Benutzerbild von HelgMan

Geschafft, endlich Vollzug der Marathon-Defloration. Ja, der Fachmann weiss: beim erstenmal tut's immer weh. Aber gleich *so doll*? Au.

Prolog
Der Reihe nach. Ursprünglich war es der Plan, im April 08 den Hamburg-Marathon zu wetzen. Hätte gut gepasst, ist schließlich Hometurf. Leider kam eine längere Verletzung dazwischen, so dass an einen Start dort nicht zu denken war. gute Stattdessen saß ich am 27.04.08 bei lieben Freunden auf dem Balkon direkt am Klosterstern (ca. km38) und trank aus Frust den Rosé-Champagner leer. Tat auch weh am nächsten Tag.

Über den Sommer dann ein paar kleinere Triathlons gemacht, 10er, 16er + HM und so gerüstet in die Schlacht gezogen.

Race Day...
Einigermaßen gut geschlafen. Fühle mich gut. Die Mädels sind auch fast wach. Taxi nach Palma, dachte wir sind viel zu früh, aber... Ist schon ein geiles Bild, im Morgengrauen die Läuferschar vor der Kathedrale Palmas zu sehen. Wahnsinn. Dafür war zugegebenermaßen wenig Gelegenheit, denn natürlich war ich vorm Start ultravervös. Nett immerhin, dass zum einen mein Freund Thomas mit dabei war, der den HM machte und zum anderen Kaija von der JK-Truppe (auch HM) nochmal um's Eck bog und Gutes wünschte.

Sitzen die Schuhe? Ist es schon halb9, also Riegel-Zeit? Hab ich die 4 Gels hinten in den Shirt-Taschen? Fragen über Fragen, ich dreh noch durch!

Drängelige Minuten vor dem Start. Endlich geht's los. Schön weit hinten eingereiht gehen die ersten 10 unten am Hafen / Hotelzeile entlang; zunächst alles schön flach. Puls unter 80% alles fühlt sich gut an. Judith passiert mich; wir schnacken drei Sätze und, zack, ist sie gazellenartig entwischt. Jugend kennt keine Grenzen. Ist das da vorn nicht Achilles? Und der Typ daneben, der schon bei km8 etwas angestrengt dreinblickt sieht mir nach Drews aus. Giganten hatte ich mir anders vorgestellt ;)

Guter Dinge geht's auf die zweiten 10, jetzt durch die Altststadt. Es wird etwas hügelig und hie und da eng in den Kopfsteinpflsastergässchen. Macht aber Spaß, denn zwischen den Häusern ist es schön schattig. Geht alles schnell rum und nach 2:01x sind die 20 rum, Puls immer noch bei unter 85%. Alles gut im Plan, so soll's sein.

Da kommt der Abzweiger "Finisher rechts, Marathonis links". Ich fühle mich als echter Held, als ich den linken weg nehme. Mann, bin ich ein harter Typ. Nun geht es links raus in Richtung Pastillas > Arenal. Und schon nach einem weiteren Kilometer war's vorbei mit dem harten Typen. Mir wird mit einem mal klar, dass jetzt der Ernst des Lebens losgeht. Es ist heiss, kein Schatten mehr und noch 21 zu rennen. Oh scheisse, ob das mal ein gutes Ende nimmt?

"Jetzt hör auf Dich zu bemitleiden, Du wolltest es doch so!", weise ich mich zurecht und so fluchend geht's in Richtung Arenal. Das Wort Monotonie findet hier seine Bestimmung, fast nur geradeaus, schön in der Sonne, der Gegenverkehr staut, hie und da aus den Autos ein "venga, venga". Du mich auch. Ich grüße freundlich. Immerhin, so langsam überhole ich die ersten Läufer und sogar schon die ersten Geher. bei km27,x passiere ich das Aquarium und hoffe nun, dass Thomas und "meine Mädels" es geschafft haben, rechtzeitig nach Arenal zum Wendepunkt bei km30 zu kommt. Die ersten Hotels Arenals, hübsch hier. Ich fühle mich noch gut, aber der Puls ist jetzt schon etwas zu hoch, 85-88% und ich bin jetzt 2:30min hinter meinem Plan "glatt 6er Schnitt". Wird das gut gehen? Werde ich dem Hammermann begegnen? Drei Gels sind immerhin schon verhaftet.

km30, ich sehe Tochterherz. Sie jubelt mir zu :)) Knutsche Frau und Tochter rufe die vorher zurechtgelegten Worte zu: "Bin etwas zu langsam, es tut weh, aber es ist geil". Meine Angetraute meint, ich sähe noch ganz gut aus. Sie sieht dabei ehrlich aus. Glaube ich. Thomas begleitet mich ein paar Meter, reicht wie abgesprochen Cola und Taschentücher. Dann geht's auf den Rückweg nach Palma.

Die ersten 2-3km ist noch alles ganz ok. Puls jetzt konstant auf 88%, geht langsam Richtung 90 und die Typen in den Kneipen trinken alle Bier. Saufköppe. ich will auch eins. Oder drei. Dann geht es los. Todeszone. Alii Drive 2.0, Julie Moss, Die Hoyst-Familie, ich, der ich mich an den Zähnen über die Ziellinie ziehe... sowas geht mir durch den Kopf. ab km33 wird es echt hart. Es ist sauheiss, vollkommen windstill und ich beginne jetzt die km einzeln runter zu zählen. Ab jetzt antworte ich auch nicht mehr auf die nettgemeinten Zurufe der vereinzelten Zuschauer. Will nur noch nach Hause.

km34, Puls passiert erstmals die 90%. Ich überhole immer mehr Läufer, die sich entschlossen hatten zu gehen. Soll ich auch etwas pausieren? Andererseits: würde sich das Leiden nicht nur noch unnötig verlängern? Ok, Kompromiss: etwas langsamer, Schnitt 6:10 - 6:15 reicht auch noch für ne Zeit unter 4:20. Immerhin kann ich noch kopfrechnen, so schlimm ist es also nicht um mich bestellt. Überhole immer mehr Geher. km 35: "nur noch einmal um die Alster und es ist geschafft" ...versuche ich mich zu motivieren. Klappt aber nicht, schon 5sek später finde ich das ganz schön weit.

km37, endlich passiere ich unser Hotel (Portofino, direkt Ciutat Jardin, in Miami-Vice-grün nicht zu verfehlen. Netter Laden). Obwohl es bei 36 Getränke gab, ich habe bislang an jedem Stand was genommen, habe ich schon wieder Durst. Oha, kein gutes Zeichen. Schleppe mich jetzt dahin. Überhole immer noch jede Menge Geher. Der Publikumsverkehr auf der Laufstrecke nervt. Keine Chance sich mit anderen Gedanken abzulenken (z.b. in Träume zu verfallen auf der echt hübschen Strecke), wenn Du ewig auf Hunde, Kinder und ähnliches acht geben musst. Egal, sind nur noch 5. Aber, Scheisse, der Puls ist jetzt bei 92%. Wird ne enge Kiste.

km40, alles tut weh, Puls 95%. Pure Willensfrage. Ich zwinge mich mich zu gehen und irgendwie 6:15 zu halten. Sehe aber schon den Abzweiger zur Hauptstraße nach Palma vor mir. Scheisse, Mann, die 2 hältste auch noch durch. Immerhin geht es den letzten km bergab ins Ziel. Ich nehme die Jubler am Streckenrand nur noch begrenzt wahr. Kann aber immer noch rechnen: unter 4:19 wird eng.

km42, nur noch um die Kurve, viele Menschen, Jubel. Da! Die Mädels! Rechts kurz vorm Ziel! Körperspannung, Mensch! Versuche mein lockerstes Gesicht zu machen und laufe federnd durchs Ziel. Irgendjemand hängt mir ne Medaille um. Kann mich noch nicht recht freuen. Puls 97%(!) Muss mich sofort setzen, sonst falle ich um wie ein Sack. Greife mir zwei Wasser und setze mich in den Schatten, mache 5min einfach Pause. Endlich sitzen. Steinharte Waden. Immerhin war der Hammermann wohl an mir vorbeigegangen. Ein paar Meter entfernt ruft mich ein Mann, der ziemlich ramponiert aussieht. Er bittet mich, ihm was zu trinken zu holen, was ich dann auch tue. Offenbar leide ich nicht allein ;)

Wenn ich schonmal stehe, dann ab zum Erdinger-Stand, den irgendein unfähiger Planer ganz ans Ende der Zielzone setzte (wenn ich den erwische!). Bier geholt und am Ausgang waren auch schon die Mädels nebst Thomas. Durchs Bier wieder halbwegs bei Kräften konnte ich jetzt erstes Seemannsgarn zum besten geben, frei nach dem Motto "Kap Horn war nichts gegen diesen Lauf". Stimmt ja auch irgendwie. Ehrfürchtig wurde meinen Worten gelauscht. Meine Gattin meinte, ich sähe etwas mitgenommen aus. Tochter wirkte etwas gelangweilt. Was Wunder, nach 4:19:05 -- da hätte ich als 5jähriger auch keinen Bock mehr gehabt.

Epilog
Fazit: für den "Ersten" war Palma ne ganz schöne Kante. Das hätte ich wohl einfacher haben können. Andererseits kann ich ab jetzt immer allen die nicht gefragt haben erzählen, wie dramatisch es damals vorm Krieg auf Mallorca war ;)

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit, bitte das Fäkalvokabular wohlwollend zu übersehen und liebe, leicht leidende Grüße,

Helge

PS: Hamburg nächstes Frühjahr sub4 wird jetzt angegangen. Wort :)

PPS: der Trainingsplan von Jens Karraß, JKrunning.de, haute echt optimal hin. Und die Vorhersage von Jens war 4:15 bis 4:20. Das passt doch! Bisschen Werbung darf hier auch mal sein ;)

PPPS: der größte Dank gilt eh meinen Mädels -- sie haben sooo mitgefiebert und den launischen Paps die Tage zuvor in Kauf genommen :))

0

Wow!

Ich fand 13° gestern am Schluss in Großbottwar schon kuschelig warm, Respekt wie du dein Debüt durchgestanden hast! Und Glückwunsch!!!

The heat is on!

Tja mein Lieber,

das kann ich ja nicht unkommentiert lassen! Vorweg: Herzlichen Glückwunsch. Als Du vor 18 Monaten mit der Frage: "Hast Du Lust Dich mit mir auf nen Marathon vorzubereiten?" um die Ecke kamst, habe ich erst gedacht: "der spinnt". Damals hatten wir beide ca. 14 Jahre lang alles gegen, und nichts für unsere Körper getan.

Und nun hast Du es tatsächlich geschafft, in einer Fabelzeit und ohne Gehen ...und Bier trinken konntest Du hinterher auch noch. Was will man denn mehr.

Das Projekt "Gesund in den Ruhestand" hat einen weiteren Meilenstein genommen und ich in gespannt, was Du in der Zukunft daraus machst.

Feier Dich noch schön, ich suche in der Zwischenzeit schonmal das Anmeldeformular für Hawaii raus ;-)

Keep stiff!

Shorten

Wohlwollend

konnte ich das Fäkalvokabular leider nicht übersehen, wie hätte ich denn deinen Bericht geniessen sollen..!

Hochachtung vor dieser Heisslaufphase und viel Spass bei der Vorbereitung für HH.

Gruss supergrobi

Glückwunsch

Du komm ich mir ja wie Memme vor, das ich gestern bei angenehmen Temperaturen mein Debut gab.
Hut ab vor der starken Willensleistung. Da hast Du Dir ein wahrlich heißes Pflaster ausgesucht.

Ich habe ab km 35 auch immer die Wasserstellen als Grund genutzt zu traben. Brauch mich ja nicht zu verschlucken.

Denke bei normaleren Bedingungen sind die sub-4h mehr als machbar.

marcus

Die alten Kriegsverletzungen

Hi HelgMan;
ich zeige bei meinen Marathonerzählungen auch immer gern die Narben her, die die Schlachten bei mir interlassen haben ( hier, das war Berlin 03 und das hier: Stockholm 07: 34° und Skorbut:-))
Herzlichen Glückwunsch zum Finishen und Durchstehen, es war hoffentlich kein allzu schlimmes Massaker.
Ich bin übrigens der von tommit angesprochene Hase, und ich sehe mich schon im April mit Hunderten von JogmapperInnen an den Hacken durch HH laufen:-)
Gruß, Marco
You´ll never spinnseemannsgarn alone

vielen Dank für Deinen Beitrag

...ich war bis zum 14.10 auch auf Malle und habe vom HM oder M dort erst erfahren. Nächstes Jahr, plane ich den Wettkampf mit ein.
Toller Bericht, der Lust macht daran auch teilzunehmen.

Sei stolz auf Dich! Tolle Leistung!

LG,
mumpitz13

Hasi

Mensch, Marco, das ist ja echt nett, dass Du Dich bereit erklärst, für uns den 4h-Hasen zu geben. Planst Du irgendwelche Specials, z.B. Puschel an der "Knolle" oder so etwas? ;)

Ernsthaft: der Service wäre weltklasse! Freue mich schon, auch wenn Treppen derzeit noch natürliche Feinde sind.

Peace,

helge

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links