Dieses Wochenende stand ganz unter dem Zeichen der Frankfurter Buchmesse ... und dem Trainingsplan. Da ich das WE bei meiner Tochter verbringen wollte und nichts zu kurz kommen sollte, hatte ich mir eine Laufstrecke im Frankfurter Umland herausgesucht. Ich war fest entschlossen, am Sonntag morgen, vor der zweiten Runde Messe, meine geplante Stunde Dauerlauf mit anschließendem Brötchenkauf durch zuziehen. Der Start in den Tag war traumhaft. Zwar lag die Temperatur leicht unter Null, aber ein Sonnenaufgang durch leichte Dunstfelder hindurch, hatte das wieder wett gemacht. Die ersten Hund-und-Herrchen Gruppen waren auch schon unterwegs, sowie einige Läufer und Radler. Meine geplante Route hatte ich auch gefunden, nur musste ich feststellen, dass die Bezeichnung "Riedweg" keineswegs ein Eigenname war, sondern Programm. Ich hatte die Auswahl zwischen Schlammwegen mit Matschpfützen und Matschwegen mit Schlammpfützen. Da blieb nur eine Möglichkeit: Augen auf und durch! (Zurücklaufen kommt gar nicht in Frage) Immer schön am Ackerrand entlang, an Laufen war nicht zu denken und der herabrieselnde Rauhreif der Gräser weichte unaufhaltsam die Schuhe durch. Schließlich erreichte ich wieder befestigten Weg, nach 10 min waren die nassen Füße zumindest wieder warm und der Duft nach frischem Backwerk, weit vor Erreichen der Bäckerei, hatten alle Ungemach vergessen lassen.
Lecker Frühstücken und dann ab zur Buchmesse; der anschließende Lauf durch die Hallen ließ sich Dank der vorrangegangenen Trainingswochen viel einfacher bewerkstelligen als letztes Jahr.
Erkenntnis des Tages: Zur Belohnung habe ich jetzt bereits die meisten Weihnachtsgeschenke zusammen (am letzten Messetag wird verkauft - oft zu Sonderpreisen) und kann mir demnächst brauchbare Schuhe für nasses Wetter kaufen.


...und es läuft und läuft und läuft ...

0

Google Links