Benutzerbild von PizzaParma

Hallo,

wer kennt sich aus mit den Herzfrequenzbereichen? Normalerweise verbrennt man ja die meinsten (bzw. FETT) wenn man im richtigen Bereich für die Fettverbrennung läuft, aber geht die Rechnung auf? Wenn ich in einem höheren Pulsbereich laufe, habe ich doch einen viel höheren Verbrauch an Kalorien total (auch wenn das Verbrennungsverhältnis nicht so gut ist).

Um nun wirklich an die Fettdepots zu gelangen: wie lange laufen? Mit konstantem Puls im niederen Bereich? Lieber Intervalltraining? Wie oft? Wann (morgens oder abends? Darf ich dann danach und davor normal essen oder werden dann wieder Kohlenhydrate verbraucht?

Vielleicht hat ja jemand Literaturtipps oder so.

Grüße

0

Ich hab hier mal einen

Ich hab hier mal einen Link für Dich, da werden alle möglichen Anfängerfragen behandelt.

http://www.runnersworld.de/einsteiger

Viel Spaß und Erfolg

raspberry

Nicht so viel denken...

... laufen!

Wenn du erst mit dem Laufen anfängst, laufe möglichst in dem Bereich, wo du dich noch locker unterhalten kannst. 3x/Woche 30-60 min. Den Umfang nur langsam steigern, damit du dich nicht verletzt. Falls du noch nicht durchlaufen kannst, weil du sonst anfängst, zu schnell zu atmen und das Sprechen schwer fällt, mach' Gehpausen (flott gehen).

Generell ist es so, dass man bei flottem Training natürlich mehr Energie verbraucht, als bei langsamen. Anteilmäßig zieht der Körper die benötigte Energie mehr aus den Fettreserven, wenn du langsamer läufst. Das ist aber halt der Muskelstoffwechsel. Mit dem Ziel Abnehmen solltest du auch deine Ernährung umstellen. Das regelmäßige Laufen wird dir dann helfen, dein Gewicht auch langsfristig zu halten. Daher finde ich es viel wichtiger, Spaß am Laufen zu entwickeln, als es als Kalorien- oder Fettverbrennmechanismus zu betrachten.

Das mit dem

Das mit dem Fettverbrenungspuls ist ein Blödsinn der sich gut dazu eignet Werbung für weniger fordernde Sportarten wie Nordic Walking zu werben und die Fetties nicht gleich zu verschrecken :-)

Prozentual wird in dem Bereich zwar am meisten Fett verbrannt, da man sich aber kaum bewegen muss um in den Bereich zu kommen werden aber insgesamt nur wenig Kalorien verbraucht. Ausserdem werden die Fehlenden Kalorien einfach nach dem Lauf aus dem Fett geholt.

Deshalb kannst Du eigentlich einfach auf den Gesamtkalorienumsatz gehen. Das Optimum zur Kalorienverbrennung ist deshalb eine hohe Intensität, die man aber auch lange genug halten kann.

Hier gibts ein paar sehr interesante Artikel zu dem Thema:
http://www.dr-moosburger.at/publikationen.php

Ganz einfach

Lange, schnell laufen verbrennt die meisten Kalorien und ist somit am effektivsten!

Hallo, ich hab hier noch

Hallo,
ich hab hier noch was gefunden.

http://www.greif.de/nl-fettverbrennung-und-lauftempo.html

viele Grüße
raspberry

Vor dem Laufen ..

... zu Essen würde ich dir nicht raten ;-) Aber probier's aus - du kommst schon von allein drauf, dass das nicht wirklich lustig ist ...
Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an - lauf so, dass es dir Spaß macht, dich nicht überfordert und du es nicht morgen wieder an den Nagel hängst, denn nur auf Dauer kriegst du wirklich (mögliche) Gewichtsprobleme in den Griff.

Nun noch was zum Essen,

nachdem nun das Thema Geschwindigkeit von den Vorschreibern gut abgehandelt wurde (danke für die Links, da war einiges interessantes bei!) noch mal zum Essen:
Neben dem trivialen (?) "Weniger rein als verbraucht" - nimmt einfach die Jogmap Kalorien als Anhalt, da geht die Geschwindigkeit zwar nicht mit rein, aber reicht erst mal, gibt es Untersuchungen, das Kohlehydratzufuhr die Fettverbrennung fast komplett reduziert. Der Körper will sein Fett behalten und wenn genügend anderes sowieso verarbeitet werden muss. Z.B. bei Greif/Strunz, oder schau auch mal bei Amazon durch die Strunz-Bücher durch...
Das betrifft sowohl die Schale Müsli, die Tafel Schokolade oder auch den gesüßten Tee. Heisst also insbesondere während des Trainings keine KH (wenns um Fettverbrennung geht) und insgesamt eher Blockweise zuführen als über 45 Kekse über den Tag verteilt. (Oh Moment, ich muss mal die Krümel aus der Tastatur schütteln)

Soweit also die Theorie,
mach was draus

Matthias

P.S. Zum Zeitpunkt scheiden sich ziemlich die Geister - oder gibts da Neues? Da ist man aber ja eh eher durch den eigenen Rhythmus und Zeitplan eh eher gebunden....

@140.6...

...der Tip ist klasse für einen Laufanfänger, der sich Pizzaparma nennt und abnehmen will. Hab schon in den anderen Blog-Antworten gemerkt, dass Du heute brutal ehrlich bist. ;-)

Anfänger...

... und schnell laufen ist so 'ne Sache...
Besser so langsam starten, dass man auch dran bleibt, das hilft langfristig am besten!

Forum

hast Du schon einmal zu dem Thema im Forum gesucht ?
Der beste Puls zum Fettverbrennen ist der, der sich nicht erhöht wenn man die Kühlschranktür aufmacht. Sprich Fettdepots steuert man am wirkunksvollsten durch eine geregelte Nahrungsaufnahme ( und dabei ist der Puls egal).
Zum Thema Fettverbrennungspuls schau mal hier

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

Forrest Gump gabs nicht mehr

Hi,

ich habe mich fast kaputt gelacht bei euren Antworten (obwohl die meisten allerdings sehr sinnvoll und interessant waren). Vielen Dank fürs Schreiben!

Also:
- PizzaParma habe ich genommen, weil ForrestGump schon vergeben war
- hey, ich kann schon 10km ohne kurzatmig zu werden laufen
- ja verdammt, 5 Kilo sollen runter ...

Ich gehe auch immer mal wieder laufen, nur eben einfach so zum Spass und das kommt mir dann recht uneffektiv vor. Ich schaue mir jetzt mal die Links an und mach mir nen Geheimplan ;-)

Euch Supersportlern noch weiter viel Spaß beim Laufen und vielleicht esst ihr mal ne Pizza Parma nach dem Sport, dass kann beim einen oder anderen nicht schaden ...

LG

Fettverbrennung

Am 27.02.2008 mit dem Laufen angefangen, vordem seit September 2007 Power-Walking. Ausser wahnsinnig viele Dellen in die Bürgersteige getreten noch keine sportlichen Erfolge.
Seither 464.29 km gelaufen. Das sind 116 Läufe zu je durchschnittlich 45 min, das sind ca. 116x ca.400 cal.= 46400 cal. in meinem Zuckeltempo. Und dennoch habe ich bestimmt mehr Kalorien verbrannt, als mein Arbeitskollege, welcher zur selben Zeit mit dem Laufen begann und nach zwei Monaten aufgab wegen körperlicher Beschwerden. Mein Tempo hat ihn angekotzt, und ich hoffe es kotzt ihn noch heute an. Uns trennen jetzt etwa 400 km und 12 Kilogramm. Ich laufe noch immer langsam und verbrenne Fett, er schaut jetzt Sportschau und frisst sich fett. Darum nicht denken, sondern sich mit jedem Lauf und nach jedem Lauf gut fühlen, denn man hat etwas langsam vollbracht wo Schnellere schneller müde werden. Ich mach mir kein Kopfzerbrechen von wegen Fettverbrennung, ich halte einfach die Glut am glühen und habe Spass an meinem kleinen Feuer.

@crema + glowi

Damit habt ihr sicher recht. Aber die Frage war ja wie man am meisten Fett verbrennt und am meisten Fett verbrennt man tatsächlich wenn man lange und schnell läuft.

Dass man das das aus orthopädischen Gründen nicht immer machen soll steht dann auf einem anderen Blatt. Ist aber sicher auch gut dass ihr das erwähnt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links