Benutzerbild von Ninapopina

Wünsch ich allen, die an diesem Wocheende (mal wieder) das Rennen Ihres Lebens absolvieren.

Viel Spaß, neue Bestzeiten, wenig Muskelkater!!!

Und Berichte bitte!!!

Viele Grüße die Dresden HM Starterin Nina

danke

Fahre morgen schon nach Magdeburg und kann dann am Sonntag in ruhe an den Start gehen.

Viel Erfolg in Dresden

und nächste Woche schicken wir ja auch noch einen Vertreter nach Frankfurt zum Marathon

Grüße vom Magdeburg Marathon Starter Marcus

Lauf des Lebens

Ich hatte mir für diesen Sonntag meinen ersten Halbmarathon vorgenommen und war sehr gespannt, zumal ich diese Distanz bisher auch in der Vorbereitung nicht ganz erreicht hatte. Dazu bin ich mit André schon am Samstag angereist, damit der Sonntag nicht so stressig wird und man die Startnummer in Ruhe abholen kann. Auch die Laufmesse ist durchaus einen Blick wert und man kann das ein oder andere Schnäppchen machen - muss man aber nicht.

Am Wettkampftag ging es dann früh aus dem Bett (den Wecker hätte ich gar nicht stellen müssen), damit man noch ordentlich frühstücken kann. Bei der Anmeldung konnte man eine Zielzeit angeben und wurde dementsprechend in Startblöcke eingeteilt. In Dresden gab es A, B, C und W, letzteres für die Walker. Ich war mit meiner Zielzeit von 1:59 in Block C eingeteilt worden.

Kurz vor dem Start brach dann das geordnete Chaos aus, ich war mit André kurz unterwegs zum Einlaufen. Diese Zeit hatten unsere Begleiter aber genutzt, um sich zu verstecken oder ich war zu blind oder beides. Jedenfalls war 10 min or dem Start keiner da und ich dick eingepackt. Ich konnte dann aber noch ein bekanntes gesicht im Publikum erspähen und mich der überflüssigen Sachen entledigen. Das Problem war nur, dass ich jetzt bei den Leuten mit einer Marathonzielzeit von 4 h Stunden stand und dadurch die ersten Kilometer damit beschäftigt war, mir Schlupflöcher zum Vorankommen zu suchen. Den ersten Kilometer hatte ich dann mit ausserplanmässigen 5:10 verbucht und der 2te war auch nicht besser, dann hatte sich das Läuferfeld einigermassen entzerrt.

Das Wetter hätte besser nicht sein können, die Kulisse war auch top und es lief sich einfach prima, zumal bei jedem weiteren Kilometer klar wurde, da geht noch was und ich die Zeit gut wieder reinlaufen konnte. 10 km fielen nach 49 min, neue PB, 15 km nach 1:12h ebenfalls neue PB. Erst bei Kilometer 18 wurden die Beine plötzlich ziemlich schwer, naja da waren dann wohl die Kohlenhydratspeicher leer - kann ja mal passieren. Da fängt dann der Kampf mit dem Kopf an, aber das Ziel war ja nun schon fast in Sichtweite. Kurz or dem Ziel wurde ich von André noch angefeuert, das macht dann einen kleinen Endspurt möglich, der von 3 Feuerwehrfahrzeugen genau im Zielbereich jäh gebremst wurde. Keine Ahnung, was die da gemacht haben oder was die vorhatten, aber die Aktion war nicht sehr originell, hat mich in dem Moment sehr geärgert, aber unter dem Strich doch nicht viel ausgemacht: 1:43:03

Alles zusammen ein sehr interessantes Wochenende, ich hab viel dabei gelernt und es hat riesigen Spaß gemacht. Außerdem hat es mich in meinem nächsten Ziel bestärkt: Marathon :)

Ich drück euch allen die Daumen für eure Events und hoffe auf Berichte :)

Man sieht sich vielleicht zur Ent-Anony ... am Fockeberg .. Samstag oder zum Lauf.

Keep on running, Thomas

gefinsht

Klasse gemacht, Thomas. Erster HM gleich unter 1:45h ist eine sehr gute Hausnummer. Wie lange hattest Du Dich jetzt darauf eigentlich vorbereitet? Wie war die Stimmung in DD?

Bei meinem Marathon-Debut lief es auch sehr gut. Großer Eintrag in meinem Blog.

Hier noch ein paar Details, die für Leipziger interessant sind.

Ich schaue, ja immer in die Meldelisten, wer aus Leipzig so startet. Bestimmte Namen kennt man mittlerweile, zu einigen kann ich auch Gesichter zuordnen. So war es keine große Überraschung, dass ich vor dem Start noch Peter Schütze getroffen habe, den einige vielleicht vom Laufseminar schon kennen oder bald kennenlernen werden. Er lief den Halbmarathon als Vorbereitung auf Frankfurt in der nächsten Woche.
Streckenrekord wird auf von einem Leipziger (Jörg Richter) gehalten (2:36:11) und er kam mir dann als einer von 2 Führungsläufern entgegen. Am Ende wurde es der 2. Platz für ihn.
Viel überraschender war aber, dass Jörg Matthé vom Laufladen bei Kilometer 19 an der Strecke stand. Er betreute einen seiner Mitarbeiter beim Debut. Bei Kilometer 40 gab es von ihm dann nochmal Zuspruch und Schulterklopfen. Sehr schön.
Auch in DD waren andere Leipziger am Start und sorgten für gute Ergebnisse. Sogar beim Bottwartal-Marathon unten bei Stuttgart hatte es jemanden verschlagen.

Alles in allem ein sehr schönes Laufwochenende für mich und hoffentlich auf für euch.

bis Samstag

marcus

Vielen Dank ..

.. für die Blumen Marcus und ganz viele Glückwünsche auch an dich für dein tolles Marathon-Debüt. Klasse Zeit.

Ich hab mir im Juli die ersten Laufschuhe gekauft, nachdem ich "Nachtsportlers" von Wiegald Bohning gelesen hatte und mir so dachte "Wenn der so abgedrehte Sachen machen kann, dann musst du das auch mal probieren". Habs dann erstmal ordnungsgemäß völlig übertrieben und mir dann ein Buch vom Steffny besorgt. Das erste Ziel oder der erste Trainingsplan war dann mit dem Stadtlauf gefunden und danach war klar, das auch ein Halbmarathon möglich sein sollte, bin dann also auf diesen Plan umgestiegen und zwischendurch noch den Heidelauf in Halle gemacht (15km). Weil alles gut lief bin ich dann noch vom Trainingsplan für 1:59 auf den 1:49 umgestiegen, hab dann aber durch meinen Umzug (da sind leider ein paar Läufe augefallen) nicht mehr an die Zeit geglaubt und war überzeugt, dass alles unter 2 h super ist. Am Vorabend des HM gabs dann aber noch einen genialen Gedankenaustausch und mir wurde der "Tipp" gegeben, mal richtig zu laufen, also auch mal an die Grenzen zu gehen. Letztlich muss man genau dafür erstmal ein Gefühl entwickeln, denn das schlimmste wäre doch, abbrechen zu müssen, nicht anzukommen.

An dem Tag lief es einfach richtig gut, die Stimmung war aus meiner Sicht Klasse, aber es war auch der erste Wettkampf in dieser Größe, ich hab also keinen Vergleich. Es gab an verschiedenen Stellen Trommler und ich hab Unterstützung von einem Kollegen am Rand bekommen. Das ist dann so, als würde jemand auf den Turbo-Schalter drücken. Das Gleiche ist dann auch nochmal kurz vor dem Ziel passiert, faszinierend :)

Ich bin immernoch etwas überrascht von mir selbst und schwebe noch etwas, freue mich aber auch auf morgen, denn da gibts den ersten leichten Lauf danach :)

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf: Ich freu mich auf die Vorbereitungen zum Leipzig-Marathon, nicht zuletzt, weil wir da ja auch schon zu viert sind.

Ganz wichtig: Auch Nina und André sind super Zeiten in Dresden gelaufen, aber da werden sie sicher selbst noch berichten ;)

Dresden

Allen Wettkämpfern auch von mir herzlichste Glückwünsche zu den großartigen Zeiten!

@Thomas: Würde doch nochmal Stammbaumforschung betreiben bzgl. kenianischer oder äthiopischer Gene

Hier mein kleiner Wettkampfbericht.
Dresden war mein 5. offizieller Halbmarathon. Da ich schon zweimal in Berlin gelaufen bin, war das drum herum für mich nicht ganz so neu.
Die Strecke selbst fand ich sehr schön, die vielen Trommelgruppen haben auf den ersten km schon einiges aus meinen Beinchen rausgeholt, nur die letzte Schleife ab km 17,5 fand ich hart und hat mich ganz schön Nerven gekostet: Brücke rauf, Brücke runter riesige Schleife, auf der man die ganze Zeit vor Augen hatte, wie weit es noch ist, dann nochmal Brücke rauf, Brücke runter an deren Ende wurde mein Name über Lautsprecher bekannt gegeben...ein letztes Lächeln meinerseits... dann, ach herje Kopfsteinplaster...wer macht den sowas?... hallo Beinchen, ihr seid ja auch noch da... auf der Zielgeraden endlich angekommen...wo ist es denn das Ziel?...hatte sich in einer kleinen Senke und einen Rechst- Links- Schlenker versteckt...bin bei 1:51:00 glatt über die Zielmatte gelaufen und war auch sehr matt dann...aber überaus erfreut über die Verbesserung der PB um 8 min innerhalb von 7,5 Wochen...wenn ich so weitermache...Der Dank geht aber vorallem an meine "Trainerin" und Lauffreundin, ohne sie wäre ich nicht so weit so schnell gekommen.

Schöner Nebenaspekt...Teil-Entanonymisierung mit Thomas und André...war ein schöner Nachmittag

Für die Zukunft: Ich muss mich irgendwie noch mental stärken, die letzten Meter sind kopfmäßig immer noch sehr hart...
...deswegen verschiebe ich mein Marathondebüt auf den Herbst 2009 dann in meiner Heimat Berlin...davor bin ich aber beim Leipziger HM dabei... Anmeldung fürs Laufseminar hab ich heute weggefaxt.

Freue mich auf Samstag bei gemütlicher Bergbesteigung.

Viele Grüße Nina

sehr schön

Glückwunsch an Dich, Nina, zur neuen PB. Ging es eigentlich die ganze Zeit so hoch und runter. Habe dass Gefühl, dass die Strecke hier in Leipzig leichter als viele anderen Marathons/Halbmarathons ist.
Jaja, die mentale Härte, da suche ich auch gerade den sweet spot zwischen Ankommen und flackernden Augen mit Umfallen im Ziel.

Ansonsten: Yeah, Samstag!

marcus

Kurzer DD-Bericht

... noch von mir. Das meiste wurde ja bereits gesagt, zumindestens zur Stimmung in Dresden.

Für mich war es auch das erste Event in der Größe. Neu auch die Erfahrung, dass das Feld (bzw. unser Block) am Anfang recht kompakt stand, so dass die ersten beiden KM in jeweils 5:30 fielen. Mein persönliches Ziel war aber die 10km in 50min zu laufen, also gab es noch einiges aufzuholen. Ab KM 3 und 4 (5:05) habe ich dann nicht mehr auf die Uhr geschaut. Den letzten KM noch mal ordentlich Gas gegeben und so waren am Ende doch noch 0:49:27 drin.

Die Trommler haben mir persönlich am besten gefallen und noch mal richtig Aufwind gegeben. Die Elb-Brücken haben eine sanfte Steigung, von daher kein Problem, nur das Kopfsteinpflaster wies teilweise recht große Lücken auf, "so watch out" ;)

Der Vorteil wenn man eher im Ziel ist - man kann noch andere anfeuern. :D Und so hatte ich Glück, kurz vorm Ziel noch Thomas und Nina erspähen und antreiben zu können.

Die Vorbereitungsphase mit ca. 3 Wochen waren im Nachhinein betrachtet zu wenig um die nötige Kondition aufzubauen. Aber das kann ich ja bei meinem HM Debüt in Leipzig dann viel besser machen. Freu mich jedenfalls riesig auf das kommende Laufseminar.

Elbe Brücken

Eigentlich ist die Strecke in Dresden nicht so schwer...allerdings diese Brücken...beim HM läuft man über 4... beim Marathon dann ja wohl noch eine zweite Runde also acht...da kann die Steigung von mal zu mal schon zunehmen...;-) Berlin hat auch so eine fiese "harmlos" scheinende Steigung so kurz vor dem Ziel... naja...mit unserem Fockeberg-Training dürfte das ja in Zukunft kein Problem werden!!!

See ya

Nina

PS: war heute wieder laufen...macht immer noch Spaß...wenig Muskelkater

Kai meinte gestern im

Kai meinte gestern im Friedenspark, bei Marathon sei alles steil.

aber Leipzig ist wirklich flach. Die Brücke an der Alten Messe ist blöd.
Die wahre Herausforderung in Leipzig heißt Schleußiger Weg. Nur lang und öde.

marcus

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links