Benutzerbild von zyder

hallo,

derzeit packe ich verschiedene sportzonen in eine trainigseinheit.
soll heissen, dass ich bsp. bei einem 60 min. lauf

2 Min bei 96 – 124 (4%)
19 Min bei 124 – 134 (32%)
33 Min bei 134 – 153 (54%)
sowie zum schluss 6 Min bei 153 – 172 S/Min (10%) laufe.

diese verschiedenen bereiche ziehe ich also hintereinander weg.
macht das überhaupt sinn so zu trainieren?

wie kombiniert man ansonsten die verschiedenen bereiche aus regeneration und grundlagenausdauer (1, 2 + 3) am besten miteinander?

danke + gruß

Suche nach der eierlegende Wollmilchsau

Das scheint mir nicht so besonders sinnvoll. Du suchst offenbar die eierlegende Wollmilchsau des Lauftrainings, sprich: das GL-Ausdauer-Tempo-Regenerations-Intervall-Training in einer Einheit. Na ja...

Ich würde das lieber auf diverse Tage verteilen und dir empfehlen, 60-80% deines Gesamtumfangs im GL-Ausdauerbereich laufen. Für schnelle Läufe und Intervalltraining musst du dich sowieso einlaufen, bevor's zur Sache geht und danach auch auslaufen.

Leben ist Bewegung

Laufen nach Zahlen

Habe ich so noch nicht gesehen. Was hat Dich den auf die Idee gebracht, dass mal so auszuprobieren.

Bei mir gibt es zwei Trainingseinheiten, die in verschiedenen Pulszonen gelaufen werden.
1) Intervalltraining mit der Belastungsphase und der ruhigen Trabpause
2) lange langsame Läufe (über 30 km) mit Endbeschleunigung auf Wettkampftempo

Falls Du Abwechslung in Deinen Einheiten brauchst (kann ich nicht beurteilen, da ich Dein Trainingsziel nicht kenne), empfehle ich Dir Steigerungen.
Sind bei Steffny auf der Seite erklärt (http://www.herbertsteffny.de/ratgeber.htm).

Insgesamt rate ich Dir also zu einer klassischeren Art, die Laufeinheit zu gestalten.

marcus

danke!

hallo und vielen dank euch für die antworten!
hab mir schon gedacht, dass das völliger humbuk ist so zu trainieren. keine ahnung wie ich darauf gekommen bin, .. aber anscheinend habe ich die abwechslungen/kombinationen fehl interpretiert! ;)
werde nun hauptsächlich im GA bereich laufen und für abwechslungen, gerade nach langen läufen, die steigerungen nehmen!
ich denke so wird'n schuh draus!
nochmals danke und weiterhin viel erfolg!

Ich habe einen mittellangen

Ich habe einen mittellangen Ausdauerlauf über 13,8km gelaufen mit gleichbleibener Geschwindigkeit.
Ich wollte ihn knapp unter 6:00min/km und unter 80%max. gehen.
Was daraus geworden ist siehst du an den Werten.

Sportzonen
50-57/58-69/70-79/80-89/90-99%
00:06/02:12/47:52/31:18/00:00min

Mir fehlt nur noch am Schluß der Tempolauf.

Hier mein zweiter Lauf mit mehr Grundlage.

Sportzonen
50-57/58-69/70-79/80-89/90-99%
00:06/01:26/62:41/18:43/00:00min

Also wenn ich mit gleichbleibener Geschwindigkeit laufe stellt sich das Verhältnis automatisch ein.

Sportzone oder Mordzone

Hi, zu Sinn und Unsinn, ist denke ich ja soweit alles klar. Du hast mit Sicherheit einen Grund dies zu tun und nicht die Mordzone vor dem TV zu genießen. Somit ist denke ich ein Ziel das wichtige um sich nicht in unnötig zu verrennen. Wenn die Steigerung deiner HF – Messung also nur irgendwie, aus Laune herrührt, nicht vom ersten und zweiten Hügel. Das wäre schon heftig.
Sonst denke ich mach mal eine Variation und Lauf ruhig mal 20 min bei 125 – 145 danach gehe für ca 5 min zügig auf die HF von > 165 und wiederhole es beliebig, dran denken mußte ich auch als ich das lass, vor allem immer mal Auslaufen besser Gehen vor dem Ende !!!
Gruße Benne

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links