Benutzerbild von MG-Wespe

So hatten wir uns dass nicht gedacht. Nach einigen Arbeiten im Haus, wollten wir als Ehepaar eine kleine Runde durchs Herbstlaub und ums Feld laufen. Gesagt getan, Laufklamotten an. Nur noch etwas in die Garage legen. Da waren die erstmals angezogenen neuen Laufschuhe nachzuschnüren. Garagentor zu und los geht´s. Halt, wo ist der Schlüssel? In der verschlossenen Garage. So´n Pech. Na die Nachbarn haben einen Ersatzschlüssel. Keiner öffnet. Ok, die Kinder müssen Heimkommen. Keine Handynummer parat, im mitgenommenen Diensthandy. Langsam wird´s mir in kurzer Hose kalt. Außerdem der Reißverschluss der Laufjacke ist gerade jetzt kaputt. Freund angerufen. Ruft zurück, gibt die Handnummer eines unserer Kinder an. Aufgeschrieben, angerufen, keiner nimmt ab. Es fängt an zu gießen, einige Hagelkörner. Wir laufen unter Bäumen auf und ab. Es wird heftiger. Auf einen Schulhof unter einem Dach. Auf- und Ablaufen. Weitere Versuche unseren Sohn zu erreichen. Beim dritten Mal nimmt er ab. Sie machen sich auf den Heimweg. Beruhigtes Weiterlaufen, im schwacher werdenden, dann aufhörenden Regen. Nach ca. 30 Minuten wieder zu Hause. Treffen einen unserer Söhne am Garagentor. Da liegt der Schlüssel. Wir können ins Haus. Freude. Brauchen nicht draußen nach dem Lauf zu frieren.
Und was lernen wir daraus ?.........
Shit happens, trotzdem gibt es (fast) immer einen Weg raus.

...aber der Lauf war gut.

0

Akku

Amüsantes Erlebnis - zumindest für uns Leser. Eigentlich hätte nur noch der Akku Deines Handy leer sein müssen.

Beim nächsten Mal einfach

Beim nächsten Mal einfach laufen gehen bis der Sohnemann oder der Nachbar nach Hause kommt.

So wird man zum Ultraläufer :-)

Dein Kommentar

Stimmt. Auch für uns war das Erlebnis nett. Wenn man keine größeren "Probleme" hat. Viel Spass bei deinen Lauferlebnissen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links