Benutzerbild von LaLeLäufer

Gestern mit dem Kuppinger Zigeunerberglauf (12 km), war der letzte von 6 Läufen der Schönbuch-Cup Laufserie zu absolvieren.

Aufgeregt wie immer vor Läufen nahmen die Toilettengänge zu und Fragen wie: komme ich pünktlich an, läuft alles richtig, bin ich gut vorbereitet……stellten sich mir mal wieder in den Weg. Vermutlich handelt es sich hierbei um Fragen, die sich jeder schon mal gestellt hat.
Mein Letzte Wettkampf lag schon etwas länger zurück, da ich bei den letzten beiden Läufen dieser Serie, Böblinger Stadtlauf und Dagersheimer Waldlauf, aus terminlichen Gründen bzw. kranheitsbedingt nicht teilnehmen konnte, fehlte mir noch ein wenig dieses sog. Wettkampffeeling.

Es war mein 4. von 6 Läufen und ich musste ihn laufen um noch in die Gesamtwertung zu rutschen. Wäre schade gewesen wenn nicht.

Das Wetter versprach genial zu werden, kein Nebel wie befürchtet, nur Sonnenschein. Es schien so als hätte das Wetter, die Sonne und das bunte Herbstlaub allen Leuten zu guter Laune verholfen, denn vor dem Hauptlauf und auch schon bei den Bambini- und Schülerläufen war die Stimmung ganz ordentlich.

Aufgrund des guten Wetters, war auch schnell klar, dass es außerhalb des Waldes und zum Ende des Laufes hin ziemlich warm werden würde. So war dann auch die Frage der Klamotten schnell geklärt, lieber am Start etwas frösteln, als dann 3 km von dem Ziel vor lauter Hitze zu schlappmachen.

Die Strecke kannte ich noch nicht, da mir im letzten Jahr als einziger, dieser Lauf fehlte. Meine Uhr musste sich dann auch noch 3 Tage vorher von mir verabschieden…..sie wollte nicht mehr, das Display zeigte mir nur noch die Sekunden an. Ersatzuhr…..keine?
So lief ich dann nur mit meiner normalen Armbanduhr, die zwar über eine Stoppfunktion verfügt, deren Anzeige jedoch so klein ist, dass man sie während des Laufens gar nicht anschauen braucht, weil man nichts erkennt.

Daher musste ich mich bei diesem Lauf zum ersten Mal ganz auf mein Gefühl verlassen. Nicht zu schnell anzugehen bzw. auch nicht nachzulassen war die Devise. Motto: folge deinem Instinkt und nicht der Stoppuhr.

Trotz des knackigen Zigeunerbergs, der dem Lauf den Namen gibt, ist mir das ganz gut gelungen. Mein Wunschziel war unter 1 Std. d.h. unter 5min/km zu bleiben und siehe da…..die Zieluhr zeigte mir dann die für mich fast unglaubliche Zeit von 00:57:55 an..

Da stellte sich gleich ein super Gefühl ein, denn so habe ich meine Serie fortgesetzt und blieb 2008 bei allen gewerteten Läufen, bis auf den Aidlinger Crosslauf, unter der für mich magischen Grenze von 5min./km.

Und………in der Gesamtwertung habe ich mich zum Vorjahr um ganze 19 Plätze verbessert……STOLZ.

Es war wohl der letzte Kuppinger Zigeunerberglauf in dieser Form auf dieser Strecke und ich war gestern einer von ca. 425 Läufen, die dabei sein durften. Die Veranstalter sind dran, im nächstem Jahr eine neue Strecke zu suchen. Hoffentlich wird diese genau so interessant.

Es grüßt mit diesem Bericht
LaLeLäufer

0

Google Links