Hallo Liebe Läufer,
ich wollte mir Rat holen, da ich schon seit 6 Monaten verletzt bin. Die Schmerzen traten beim Lauf auf, akuter SChmerz in der rechten Hüfte.
Bin zum Orthopäden, Diagnose-Coxa Valga-steilstehender Hüftknochen ohne Verschleißerscheinungen. 12x Krankengymnastik habe ich verschrieben bekommen und Diclofenac Tablette. Die Gymnastik hat nix gebracht. Wieder zum Arzt der mir eine Cortisonspritze gab, wodurch irgendwie alles schlimmer wurde. Wieder zum Orthopäden der mich zum Radiologen überwies der die Lendenwirbelsäule prüfte, habe eine leichte Form von Morbus SCheuermann was allerdings wohl nicht weiter schlimm ist. Dann bin ich wieder mit den Röntgenbilder zum Arzt der mir dann gegen die SChmerzen jetzt auch auslaufend ins Gesäß und unteren Rücken Katadolon Tabletten verschrieb und mich wieder zum Radiologen schickte zwecks prüfung des Beckens. Heraus kam dass ich wohl Muskelentzündungen haben in der Rechten sowie linken Hüfte, Becken und am Gesäß, das würde die SChmerzen verursachen. Ich fragte den Radiologen ob ich Sport machen dürfe und ob das sein kann dass ich das seit 6 Monaten habe. Sie sagte ja sowas könne durch Überbelastung kommen und wäre hartnäckig. Sport solle ich meiden wenn ich danach mehr SChmerzen habe. Ja und wie ich nach meinen paar Versuchen wieder zu Laufen Schmerzen habe. Die laufen bis in die Beine, Knie, Füße und halt Hüfte Rücken usw.weiß dann schon gar nicht mehr woher die SChmerzen kommen. Weil alles weh tut.
Ich muss noch dazu sagen, dass ich vor der Verletzung jeden Tag 12 km gelaufen bin ohne Ruhepause ohne auf meinen Körper zu hören trotz kleiner Zipperlein weiter gelaufen bin habe alles ignoriert einfach stumpf meine Strecke abgelaufen bin. Tja und jetzt habe ich den Salat. Kann mir jemand Rat geben was ich selbst tun kann? Ob ich Sport machen darf? Ich raste bald aus, nur rumzusitzen, nehme zu und bald passt mir meine Hosen nicht mehr. Bin einfach unzufrieden mit der Situation. Das zieht sich schon solange hin, da man immer solange warten muss bis man mal einen Termin bekommt. Ende des Monats gehe ich mit den Röntgenbilder des Beckens zum Orthopäde, was der wohl veranlasst also welche Therapie er vorschlägt?
Möchte endlich wieder laufen können!!!

Gruß Mandy

Mir hat ein Chirurg nach

Mir hat ein Chirurg nach Ansicht meiner Röntgenbilder zu Umfangreduzierung geraten. Gleichzeitig, da ich mich mit dem Befund ( Verdacht auf Coxarthrose) nicht abfinden wollte, suchte ich mir einen Krankengymnast, der selber läuft(Er hat in Biel 10:16 gebraucht)Seitdem bin ich meinen ersten Ultra gelaufen (in der Vorbereitung hatte ich einen Umfang bis zu 110km pro Woche)- kurze Bahnintervalle lasse ich weg, da spüre ich meine Hüfte zu stark. Vielleicht findest Du auch jemand, der läuft, evtl mal im Lauftreff oder Sportverein fragen.
Viel Erfolg wünscht Astrid

...

Hi Astrid,

musstest du die Krankengymnastik dann aus eigener Tasche bezahlen. Ich sehe das irgendwo nicht, da ich krank bin und mir die Entzündungen ja nicht herbei gewünscht habe. Allerdings wäre ich gezwungen die Sitzungen beim Pysiotherapeuten selbst zu bezahlen, da mir meine Gesundheit doch am Herzen liegt und ich so schnell es geht gesund werden möchte. Ich könnte immer vor Wut weinen, jetzt ist so schönes Herbstwetter man könnte durchs Laub laufen aber nein ich darf nicht. Kann mir wer sagen wielange solche Entzündungen noch anhalten können??? Ich hoffe das hat bald ein Ende. Will so gern wieder laufen und nicht nochmal 2 kg zunehmen.

Mandy

Hi Mandy, nein das ging als

Hi Mandy, nein das ging als Überweisung. Am Besten über einen Facharzt ( Chirurg etc ) die KG ausstellen lassen, deren Budget ist höher. Der Allgemeinarzt macht nur 6 Anwendungen im Quartal.
Viel Erfolg und gute Besserung wünscht Astrid
(Nutzt Du das -manchmal-schöne Wetter für Alternativsport? z.B. Fahrradfahren? Hilft auch gegen den Frust, nicht laufen zu dürfen...)

...

Hi, ach so. Ja Krankengymnastik hatte ich ja bereits 12 x vom Orthopäden verschrieben bekommen.

Der Radiologe der die Muskelentzündungen hat auf meine FRage ob ich Sport machen darf, geantwortet, dass ich es nicht machen darf wenn ich danach Schmerzen habe. Ich habe zwar nicht solche Schmerzen nach dem Fahrradfahren als wenn ich gejoggt wäre, aber trotzdem merke ich die Hüfte. DEshalb zwinge ich mich momentan nix an Sport zu machen. Ob da richtig ist weiß ich nicht?!? Wie gesagt ein schlechtes Gewissen habe ich schon dabei nur rumzusitzen. Der Radiologe sagte aber ich solle den behandelen Orthopäden die Frage stellen ob ich Sport machen dürfe. Ja toll den sehe ich ja erst in 2 Wochen :o(
Alles nicht so einfach einen schnellen Termin zu bekommen.
Ich verzweifle bald und bin auch so antriebslos und traurig im Alltag.
Gruß mandy

Hey, wir kennen uns ja schon

Hey, wir kennen uns ja schon aus runnersworld...fühl dich mal gedrückt. Ich kann dich so gut verstehen, das muss schrecklich sein...ich kann ja da noch froh sein, dass ich "nur" seit 4 Wochen diverse Infekte habe, die mich "nur" am richtigen Training hindern, langsam laufen kann ich immer noch. Habe trotzdem auch schon 2kg zugenommen...aber ich bin selbst Schuld, die M&M's schmecken halt auch, wenn man weniger läuft ;) Du schaffst das!! Ganz bestimmt...vielleicht kannst du ja auch ein bisschen schwimmen...ganz liebe Grüße!

....

hey pinacolada, ja wir kennen uns. Bin überall unterwegs um nach Rat zu fragen. Ja ich bin langsam echt am Verzweifeln. Weiß nicht wie das noch alles enden soll bzw. weitergeht.
Ich hoffe immer dass mir jemand einen tollen Tipp geben kann und es mir weiterhilft. Schwimmen ist nicht so mein Sport da ich nicht mit dem Kopf unter Wasser kann und mir nachher dann der Nacken so weh tut, außerdem bin ich total verunsichter, ob ich überhaupt Sport machen soll oder lieber nicht. Zum Orthopäden kann ich erst in 2 Wochen um ihn zu fragen, bis dahin will ich mich lieber schonen.
Wünsche dir alles gute und ganz viel Gesundheit!!!

LG Mandy

Hallo Mandy, ich hatte nach

Hallo Mandy,

ich hatte nach meinem Marathon-Debut 2006 Schmerzen im Gesäß, die nicht aufhörten. Um es kurz zu machen: drei Ärzte, drei Meinungen. Der eine meinte, es kommt davon, dass ich einen Lendenwirbel zu viel habe (Tatsache... *lol*), der andere schob es auf den Beckenschiefstand, der dritte auf einen nicht ganz geschlossenen Wirbelkörper und die Physiotherapeuten hatten dann auch noch ihre Meinungen. Ich war insgesamt ein halbes Jahr in Physiotherapie, mit dem zweifelhaften Erfolg, dass die Schmerzen nach jeder Sitzung schlimmer wurden und ich am Schluss am Stock ging.
An Sport jeglicher Art war selbstverständlich nicht zu denken.
Ich hatte dann die Schnauze gestrichen voll und hörte auf meinen Körper und der sagte: Schluss mit der Therapie. Und von da an ging es bergauf. Zwar nicht von heute auf morgen, aber nach einigen Wochen war ich komplett schmerzfrei. Ich hab mich in dieser Zeit geschont und nur die Bewegungen gemacht, die mir gut taten.

Du schreibst ja, dass Du die Warnsignale Deines Körpers überhört hast und Dich bzw. Deinen Körper offenbar dadurch überfordert hast.
Das wichtigste ist wohl (auch für die Zukunft), dass Du lernst, auf Deinen Körper zu hören und Dich auch danach zu verhalten. Klar, das heisst nicht, dass Du beim kleinsten Zwicken aufs Sofa flüchten sollst, sondern dass Du in Dich hinein spürst, was Dir noch gut tut und was Dir schadet.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du Schonung brauchst, dann mach das! Und wenn die Physiotherapie mehr Schmerzen bringt, als sie nimmt, dann lass es. Ich habe Probleme mit dem Ellenbogen, war in Therapie und die Schmerzen wurden schlimmer. Seit ich nicht mehr hingehe, sind die Schmerzen weniger geworden. Operiert werden muss zwar trotzdem, aber der Zustand ist erträglicher.

Ich wünsch Dir alles Gute!!!

Manu

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links