Benutzerbild von crema-catalana

Eine Tempoeinheit wollte ich diese Woche noch machen, also Intervalle (das tut nicht so lange weh...). Zum Sportplatz getrabt - geplant waren 6x800 m im HM-Tempo.
1. 03:54 (für 800 m, nicht pace, gell...) - a bissl flott, das ist eher 10 k-Tempo.
2. 03:49 - aha, meine Beine wollen es offenbar flott.
3. 03:48 - na, jedenfalls bin ich konsequent zu schnell
4. 03:50 - so gut konnte ich sonst nie das Tempo bei Intervalllen halten
5. 03:49 - das wird mir langsam unheimlich - eigentlich hatte ich keinen Bock mehr und dachte ich sei langsamer geworden
6. 03:39 - Wettlauf gegen den Rasenmäher auf dem Sportplatz :-) Und ich will jetzt heim.
Dann locker heimgetrabt. So gut konnte ich lange nicht mehr das Tempo bei Intervallen halten. Cool. 800 m sind mir offenbar sympathischer als 1000 m. So, nun war's das erst mal mit Tempogebolze. Nächste Woche nochmal kurz das MT-Tempo üben und sonst nur noch locker laufen.

0

Nur wieder mal klugeschiXXXen:

Die schnellen Dinger nennt man einklich "WIEDERHOLUNGEN". Die "INTERVALLE" sind die Pausen dazwischen!

Tja, so verkehren sich Begriffe in ihr Gegenteil, weil Einer vom Andern abschreibt...;-)

NiXXXudanken

Umso mehr

Umso mehr liebe ich sie! Die Intervalle sind ja das schönste daran :-) Zwischen dem Gequäle endlich Luft holen, gehen bzw. locker traben. Hach wat is dat schöööön!

Naja, bin immer noch der Meinung...

...für minder-durchschnittlich Begabte wie meinereiner reicht eine Steigerung des Umfangs +Fahrtspiel+Tempo bzw. "zügige Dauerläufe" völlig aus und die Bahn ist unnötig. Aber wenn´s schee bzw. Spaß macht, warum nicht...

...wenn allerdings beispielsweise Leute, die "zehn Kilometer unter einer Stunde" ansteuern, meinen, sie müssten dazu unbedingt auf der Bahn "Intervalltraining" betreiben, wird´s echt ein bisserl kurios.

Dir aber weiter viel Spaß!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links