Benutzerbild von dietzrun

Hier handelt es sich nicht um einen Mehrtageslauf, sondern um den Berlin Marathon und den Heide Elbe Ultra.
Da ich erst gestern von dieser Rundreise zurückgekommen bin jetzt erst der Bericht.
BERLIN
Über den Berlin Marathon ist schon so viel geschrieben worden, dass ich mich kurz fassen kann.
Warum läuft ein bekennender Landschaftsläufer in Berlin? Wegen der Stadtlandschaft?
Nein, er gewinnt den Startplatz nebst 2 Hotelübernachtungen sowie einer Einkleidung von Kopf bis Fuß für 2 Personen von der Fa. ADIDAS.
Da wollte ich nicht "Nein" sagen, also auf ins ungewohnte Getümmel.
Es war mein 54 Marathon und ich bin auch schon 1999 hier gestartet, also keinen Bammel vor Strecke und Kulisse.
Auch in Berlin ist der Marathon 42,195Km lang, also kein Hauptstadtbonus.
Einziger Unterschied zu kleineren Veranstaltungen die Kulisse, sei es durch Menschen oder andere Sehenswürdigkeiten.
Natürlich muss man aufpassen, dass man nicht anderen in die Hacken tritt, oder getreten wird.
Verpflegung ist in Berlin eher dürftig, und ob es geraten ist an jeder Station BASICA zu sich zu nehmen muß jeder selbst entscheiden.
Gelaufen bin ich auch: 4:05h, 1999 übrigens 4:08h; wenn das keine Steigerung ist!

BISPINGEN
Vom Brandenburger Tor eine Woche später zu einem anderen Tor nämlich nach Bispingen, dem Tor zur Heide.
Demzufolge heisst der Lauf auch Heide Elbe Ultra.( Bispingen nach Winsen)
Es wurde aber bei dieser 1. Veranstaltung auch Marathon und Staffel gelaufen.
Ich hatte mich für den 62Km Ultra entschieden.
1,5 Std.vor Startbeginn war ich vor Ort, auf dem Parkplatz 5 Autos und 2 Wohnwagen. Welch ein Unterschied zu Berlin.
Die Leute, die schon da waren suchten Schutz in der Halle, denn es goss und windete heftig. Welch ein Unterschied zu Berlin.
Nach und nach füllten sich Parkplatz und Halle, man sprach über die letzten Läufe,das Wetter und natürlich über seine Wehwehchen und man es heute langsam angehen lassen werde, bis zum Startschuß...
Letzlich war es wettermässig nicht so schlimm wie ich dachte,Wind und Regen waren zwar da aber es traf uns meistens nicht volle Breitseite.
11 Verpflegungsstellen nicht schlechter als in Berlin, zusätzlich noch Brühe und Red Bull an den letzten Verpfl.stellen.
Bis km 42 ist die Strecke sogar etwas wellig, danach eher platt.
Laufuntergrund trotz des Regens gut.
Sollte der Lauf im nächsten Jahr wiederholt werden eignet er sich sicher als Ultraeinstieg oder aber auch als Landschaftsmarathon.
Ein genaues Studium der Ausschreibung ist angebracht, denn in diesem Jahr war Anmeldeschluß 4 Wochen vor dem Startdatum und was besoders ärgerlich ist, Startunterlagen nur am Vortag. Nach Rückfrage hat man mir die Nr. zugeschickt.
Ich erhielt sie einen Tag vor dem Start...
Auch bei diesem Lauf (39.Ultra) habe ich das Ziel erreicht: 6:49h das bedeutete
1.M60 von 4 M60ern. Na bitte, man muß nur alt genug werden.
Insgesamt 89 Ultrafinisher. Welch ein Unterschied zu Berlin...
aber schöner war es zwischen Heide und Elbe.

Grüße an die Laufgemeinde
Uwe

0

Glückwunsch

zu allen drei Triumpfen:
-Berlin-Marathon
-Heide-Elbe-Ultra (wieso eigentlich Elbe, Winsen liegt doch eigentlich an der Luhe:-))
-ersten Altersklassenplatz
und den Bispingen-Ultra werd ich mir als Hamburger mal merken, irgendwann hab ich auch mal vor eine Ultra-erfahrung zu machen, wär hier im Norden eine Alternative mehr.
Gruß, Marco
You´ll never sammelmetropolen alone

Auch von mir: Glückwunsch

Und danke für den guten Tip!

Ich teile deine Skepsis gegen die großen City-Marathons. Obwohl ich Randberliner bin, bin ich kein Fan des Berlin-Marathons, sondern ziehe die Landschaftsläufe vor.

Leben ist Bewegung

Auch von mir herzlichen

Auch von mir herzlichen Glückwunsch, ich wunderte mich schon, wo Dein Berlin-Bericht bleibt....
Kommst Du nach Zeil???
LG Astrid

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links