Benutzerbild von andromeda

Hey Ihr Läufer,

seit einigen Wettkämpfen beobachte ich bei mir ein sehr nervendes Phänomen: Nach Wettkämpfen, bei denen ich mich voll ausgepowert habe bekomme ich ca. 4 Stunden nach Zieleinlauf rasende Kopfschmerzen. Nicht einfach nur ein kleines Puckern, sondern richtiggehend Migräne mit Überkeit und dem ganzen Kram.

Dehydrierung kann es eigentlich nicht sein, da ich sowohl die Tage vor dem Lauf als auch danach mehr als ausreichend trinke. Zu hohen Blutdruck habe ich auch nicht, eher im Gegenteil. Außerdem nehme ich vor und nach Wettkämpfen diese speziellen Sportler-Mix-Dir-Deine-Vitamine-Selbst-Und-Denk-Es-Bringt-Was Getränke von Ultra Sports. Keine Ahnung obs sinnvoll ist, aber ich hab die Hoffnung, dass damit spezielle Stoffe, die nach dem Lauf fehlen aufgefüllt werden.

Ich habe mal was von Überanstrengungskopfschmerzen gehört. Angeblich soll Salz, Cola und frischen Ingwer kauen helfen, ich werde es nächstes Mal ausprobieren, schaden kann es ja nicht.

Hat jemand von Euch Erfahrung damit?
Viele Grüße
Andromeda

Ingwer

Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert. Aber eine Bekannte schwört auf Ingwer. Sie schneidet es in kleine Stückchen und tut es ins Mineralwasser und trinkt es dann. Sie sagt, sie sei dann wie gedopt.
Aber vielleicht sind die Kopfschmerzen nach dem Wettkampf stressbedingt, dass eine Verkrampfung dann einsetzt. Hast Du schon mal Entspannungsübungen gemacht? Mir hilft es, ein Tropfen japanisches Heilöl (Drogerie/Apotheke) auf ein Taschentuch und dann die Schläfen massiert.

Kenn ich auch...

Hi Andromeda,
die von dir beschriebenen Probleme kenne ich auch, vor allem im Hochsommer, wenn man sowieso stärker schwitzt, aber eben auch, wenn man sich im Wettkampf voll auspowert...

also, mit diesen Multi-Mix-Mineral-Vitamin-Pülverchen hab ich da so meine Probleme, dere Körper braucht das, was er beim Laufen verloren hat: Wasser!!!

da stimme ich mit Heinrich dem Achten überein, es hört sich nach Dehydrierung an... und da genügt nicht ein Glas von irgendeinem gemixten Pulver, sondern, wenn's sein muss, Literweise Flüssigkeit, schön verteilt, am besten gleich nach dem Laufen den ersten halben Liter...

seit ich mich daran halte, hatte ich die Beschwerden nicht mehr...

LG Siggi

Gegenteil?

Mich interessiert deine Bemerkung mit dem "zu hohen Blutdruck habe ich nicht, eher im Gegenteil". Ich kenne das Problem nämlich auch, bei mir treten die Kopfschmerzen auf, wenn mein ohnehin niedriger Blutdruck noch weiter absackt! Das würde vielleicht auch zu dem Zeitfenster von den vier Stunden passen. Daher hilft bei mir alles, was den Blutdruck wieder ankurbelt: ich trinke nach harten und anstrengenden Wettkämpfen Cola und esse Süsses (Kuchen ;-). Außerdem ist Sitzen oder Liegen Gift, ich versuche in Bewegung zu bleiben.

Kenn ich auch...

Das Problem mit den Kopfschmerzen kenne ich auch. Am zu niedrigen Blutdruck sollte es eigentlich nicht liegen bei mir, der ist üblicherweise eher zu hoch - habe ihn aber in so einer Kopfschmerzsituation nie gemessen, also wer weiss.

Dehydrierung hatte ich auch mal vermutet, aber ich trinke nach Wettkämpfen schon literweise Wasser und auch später, wenn ich Kopfschmerzen habe hilft trinken nichts.

Woher es also kommt? Keine Ahnung, ich habe die Ursachenforschung inzwischen aufgegeben und nehme die Kopfschmerzen als Zeichen, das ich mich richtig ausgepowert habe und es Zeit für Ruhe ist. 1-2 Aspirin und Schlaf und dann geht's wieder bestens...

Kopfweh nach dem Lauf

Hallo ? Ist hier irgendwo ein Arzt im Raum?

Jemand weiß doch gewiss fachlichen Rat zu diesem Problem, oder?

Auch ich habe mich letztens erst bei einem Wettkampf völlig verausgabt. Etwa drei Stunden später kam das Brummen.

Ich vermute eher, dass es sich um ein ausgeprägtes Erschöpfungs-Sympton handelt.

Liege ich da richtig?

Burn fat not oil!

Verspannung?

Durch verkrampfte Armhaltung (besser: eher baumeln lassen als sich selber Kinnhaken zu geben) oder Kopfhaltung (So interessant sind die Schuhe auch nicht) kommt es leicht zu Verspannungen im Nacken/Schulterbereich - und die wiederum führen gerne zu Kopfschmerzen.

Also beim Laufen "Bauch rein, Kopf hoch hinaus und Blick gerade aus" oder wie crema-catalana mal schrieb: "pobacken zusammenkneifen" sollte die Haltung verbessern und für hinterher mal etwas Nacken- Gymnastik, probiers mal aus - und schreib ob's geholfen hat.

Matthias

Armhaltung und Kopfhaltung

Richtig,
als Trainer in einem Fitnessstudio bin ich zwar kein Arzt und Maße mir auch nichts an, aber ich denke das die Kopfschmerzen von der Halswirbelsäule kommen die ja der ständigen Druckbelastung von den Schritten.
Die Bandscheibe vom Atlas bis C6 (bezeichnung der Halswirbel) wird dabei extrem belastet.
Da hier auch die Nervenkanäle sitzen kann ich mir sehr gut vorstellen das der Muskelapparat um die HWS versucht den Kopf Stabil zu halten und dadurch extrem verkrampft und dies wiederum zu Verspannungen führt.
Achte mal auf deine Fingerspitzen: Werden die leicht taub nach dem Wettkampf oder währenddessen?
Präventives HWS Training im Fitnessstudio wird dir in diesem Fall sicherlich helfen.
Gruss

Super, schon mal vielen Dank

Super, schon mal vielen Dank für Eure Antworten!
Wie schön nicht alleine zu sein :-)

Das mit der verkrampften Haltung/Wirbelsäule sowie dem niedrigen Blutdruck werde ich bei mir mal weiter verfolgen. Ich habe nämlich das Gefühl, dass wenn ich mich nach dem WK ins Bett lege und ne Runde penne das Ganze nur schlimmer wird.
Und meine Haltung ist sicherlich nicht die Beste, insofern werde ich mir fürs nächste Mal Lockerungsübungen bereit legen und berichten, ob es geholfen hat. Ich versuche zwar schon immer, die Arme und Hände entspannt zu halten, aber ob das immer klappt weiß ich nicht.

Rock on!
Andromeda

Cola und Kuchen

ach ja, ich muss mir für den nächsten WK ein Blutdruckmessgerät besorgen...
Naja, und es gibt Schlimmeres als Cola und Kuchen :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links