Benutzerbild von juuleee

hallo,

ich laufe jetzt seit 1/2 jahr draussen und vorher 3 monate auf dem laufband. das ist noch nicht so lang, dass ich wunder erwarten kann, aber ich bin verhältnismäßig langsam. ich habe an einem projekt mit gemacht, darum bin ich gestern den kölnmarathon gelaufen. habe 5std und 7 min gebraucht. sind nicht mehr wirklich viele langsamer gesesen als ich und ich bin eher sportlich als faul:-) ok, ich bin stolz wie oscar, dass ich es geschafft habe. aber ich habe schon den ansporn, mal schneller zu werden...
also: wie trainiere ich so, dass mein tempo mal was schneller wird? (laufe, wenn ich GUT im training bin auf 10 km 1:04 std....) hmmmm

für tipps bin ich dankbar

liebe grüße juuleee

Moin !

Auf die Gefahr hin hier Produktwerbung zu betreiben möchte ich trotzdem das große Laufbuch von Herbert Steffny empfehlen. Da findest Du für jeden Trainingsstand vom Walker bis zum 100 km-Läufer die passenden Trainingsempfehlungen. Auch für sehr viele Endzeiten vom 10 km-Lauf über HM,MA bis 100KM sind Trainingspläne enthalten. Alle sind wahlweise in min/km oder % max.HF steuerbar. Darüber hinaus wird Dir wirklich Wissenswertes zur Ernährung geboten. Die Trainingsprinzipien und Trainingselemente werden ausführlich dargelegt um Dir die Möglichkeit zu eröffnen selbst zu entscheiden was Du wann machen möchtest. Außerdem wird Ausrüstung, Gymnastik, Laufen im Kindesalter/während der Schwangerschaft/im Alter, Wettkampfvorbereitung, Umrechnen von erbrachten Leistungen auf andere Strecken, Alternativsport und eigentlich alles rund um den Laufsport abgehandelt.
Für den Preis eines billigen Pulsmessers ist das eigentlich fast Geschenkt.

Munter!
Alex

Nach 6 Monaten?

Nach 6 Monaten laufen bist du einen Marathon gelaufen??? Puh. Glückwunsch, dass du durchgekommen bist und dass alles heile geblieben ist!!!! Wenn du jetzt konsequent weiter läufst (das Steffny-Buch kann ich auch sehr empfehlen), und ein bisschen Variation ins Training bringst, wirst du sicher schneller.

Moin moin,

dem Tipp mit dem Buch kann ich mich eigentlich nur anschliessen - und zu welchem du greifst ist rel. egal, Steffny ist sicher kein Fehler...

Im Netz findest du etliche Informationsbrocken, die du aber erst einsortieren musst und da hilft dir ein Buch...

Stichworte wären hier:
Intervalltraining
Tempodauerlauf
Verletzungsrisiko bei Übertraining/zu schnellen Umfangs/Intensitäts- Steigerungen

Im Prinzip ist es aber immer noch ganz einfach gültig: Schneller laufen lernst du durch schneller laufen....

Noch mal was altes einfach kopiert:

... ging mir auch so, das gleichmässige Training ist gut für Grundlagenausdauer - im Prinzip was du auch für den Gesundheitspart des Laufens brauchst, aber bringt nix für die Geschwindigkeit. Schau mal nach Intervalltraining.

Versuch mal eine Einheit pro Woche einzubauen, bei der du nach 5-10 min Einlaufen mal 400m flott läufst und dann knapp das eineinhalbfache bis zum doppelten der Zeit für die 400m locker trabst und wieder 400m flott und traben, insgesamt 3-5 mal hintereinander, dann wieder 5-10 min auslaufen, das wars dann. Man kann das auf einer Laufbahn machen (400m zwar genau, aber die Strecke eher uninteressant) oder an einer Straße mit Markierungssteinen (röchel) oder auch auf deiner normalen Strecke auf der du vorher mal mit dem Fahrrad 400m Intervalle abmessen.

Was heisst flott? Auf jeden Fall sollst du noch wirklich sauber laufen, aber es soll schon anstrengend sein - also deinem Tempo würde ich mal beginnen mit 90-110sec/400m und max 3 Intervalle pro Woche. Wichtig ist bei mir auch immer, das ich mir die Eckdaten fest vornehme - sonst wirds je nach Laune entweder zu wenig oder zu viel.

Das ist aber nur ein Verfahren - für Intervalltraining gibts ganz viele weitere....

Steigern kannst du dann (langsam!) sowohl das Tempo als auch die Strecke des Intervalls.

Denk auch dran, das bei diesen schnellen Läufen der Bewegungsapparat einiges stärker belastet wird als beim normalen Laufen - also hör auf deinen Körper, Schmerzen sollten nicht auftauchen, dann wars zu viel - hinterher platt ist aber schon gewollt.

Alternative wäre auch noch Fahrspiel (googlen), bringt auch Spass ;-)
Berge wenn vorhanden machen sich auch ganz gut um Abwechslung ins Training rein zu bringen.

Matthias

Herzlichen Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch ersteinmal!
Stramme Leistung. Bei mir ist es so, dass das Intervall Training wichtig ist. Öfter mal das Tempo rauffahren und natürlich viele Laufkilometer sammeln. Wenn du jetzt nicht aufhörst zu trainieren, kannst du ja eigentlich nur noch schneller werden!
Der erste Marathon ist aber immer auch notwendig, um überhaupt ein Gefühl für diese Strecke zu bekommen. Ich habe oft Angst, dass ich keine Puste mehr habe und laufe lieber vorsichtiger als das ich die letzten Kilometer nicht mehr schaffe.
Nächsten Sonntag habe ich meinen 2. Marathon und ich habe auch das Bedürfniss schneller zu sein als beim ersten. (4:41) Ich warte aber den Moment ab und entscheide während des Laufs was möglich ist.
Wichtig ist mir, dass ich nicht aufgebe, egal welche Zeit!
Alles Gute und bis bald mal wieder!
Kona

Also ich glaube bei mir zu

Also ich glaube bei mir zu beobachten das wenn ich immer weitere Strecken laufe für die kürzeren immer weniger Zeit brauche.
bzw ich lauf ja am Anfang immer schneller als am Ende , und um so weiter die Strecke wird um so später setzt dieses "langsamer" werden ein :>

vieleicht hilft dir ja das weiter ^.~

mfg

schrittlänge u. schrittfrequenz

dazu hab ich heute zufällig das hier gefunden:

http://www.balance-of-force.de/training/trainingsplaene/df0819940b07c2d01.html

liest sich auf jeden fall interessant, das mit der schrittfrequenz und der schrittlänge.

inwieweit der einzelne das für sich verwirklichen kann ist natürlich die andere sache, so wie eben nicht jedermann Haile Gebrselassie heisst. *grins*

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links