Benutzerbild von C.Garfield

Neben den zahlreichen glücklichen Läufern, die (mein tiefster Respekt ist mit Euch) trotz der reichliuch besch ... Wetterumstände durchgehalten haben, gibt es wohl auch ein paar, die abgebrochen haben.

Ich gehörte bei meinem 2.Marathon dazu.

Trotzdem, wenn's interessiert, mein Bericht:

06:00 Uhr aufgestanden, Internet sagt, es regnete in Köln (noch) nicht, schön ...

07:00 Uhr Auto tanken, Boris + Manuela abholen - es regnet leicht - na ja, in HERNE, das muss für Köln garnichts heissen.

08:22 Uhr Ankunft am Messeparkplatz, bis dahin einfach ignoriert, das der Regensensor die Scheibenwischer immer wieder eingeschaltet hat - muss ein technisches Problem am Wagen sein, gut das der morgen in die Werkstatt geht, da muss ich das mal reklamieren

10:00 Uhr Jogmap-Schild am Treffpunkt aufgehängt und FELDI aus Leverkusen getroffen. Nettes Gespräch, falls Regen da war wurde er einfach ignoriert ...

10:30 Uhr umziehen- was soll ich bis zum Start tragen, falls doch mal ein Tröpfchen runterfällt

11:00 Uhr in Block grün aufgestellt, ich glaube ich hätte mir doch mal 'ne echte Regenjacke zulegen solln. Warum hab' ich das Plastikcape, das im Duisburger Startpack war in der Garage gelassen? Schön blöd, denn das was vom Himmel kommt scheint doch Regen sein - Mist!

11:28 Uhr warum dauert das so lange, warum ist mir schon so kalt, was mach' ich hier, ich will das es endlich losgeht

KM 05 der erste Verpflegungspunkt. Alles (Wasser und Tee) eiskalt, meinem Magen gefällt das nicht.

KM 07 ein Sechstel geschafft, mir ist kalt, ich bin durchnässt. Und dann der Wind von vorne, fast wie an der See.

KM 09 oder 10 2.Verpflegungsstand
Wieder nur kaltes Zeug und kurze Magenkrämpfe

KM 14 Alles Nass und kalt, auch wenn der Regen mal kurz nachlässt. Die Zuschauer sind auch weniger als im letzten Jahr. Klar bei dem Wetter jagt man ja keinen hund auf die Strasse. Warum bin ich hier? Da ein Spruch "Marothon ist hart, Du bist härter" - stimmt nicht wirklich, oder?
Obwohl, die andern´laufen ja auch noch, kann also nicht ganz verkehrt sein ...

KM 15 so, das ist der Punkt, an dem ich in Hamburg zum erstem Mal gegangen bin. Heute noch nicht, klasse!

KM 16 erstes Mal Bananen, auch nur mit Magenschmerzen runterbekommen

KM 21 die Hälfte ist rum, aber warum soll ich die andere Hälfte noch laufen?

immer wieder sind Parallelstrassen zu sehen, auf denen die laufen, die schon weiter sind, blöd.

KM 22 ich will nicht mehr, ich friere ...
Die Cola gibt's nur eiskalt, die geht auch nicht besser runter ...

KM 23 ich will noch viel weniger ...
wenn ich daran denke, wie die Strecke verläuft, wird mir ganz übel, denn bald kommt der Teil, an dem die auf den anderen Strassenseite schon 12 km näher am Ziel sind ...

KM 24 Wenn ich um die Kurve laufen, dasnn geht es auf die große Parallelstrecke und die grosse 12 Kilometerschleife...
Wenn ich jetzt nicht unterbreche, wird der Rückweg genauso lang wie die echte Strecke ...

Entscheidung:
Ich höre heute auf, hier ist der richtige Ort.
- Uhr auf Stop
- Startnummer abnehmen
- rechts raus, genug ist genug

Noch 100 Meter neben der Strecke gegangen und überlegt, ob das richtig war. ES WAR RICHTIG!!!

Über die Abkürzung gegangen, mit Manuela telefoniert. Boris ist bei KM 36, ich bei KM 38. Wenn er möchte, begleite ich ihn einfach, ich muss ja sowieso in die Richtung.

Ich bin dann mit Boris bis zur Deutzer Brücke gelaufen und gegangen, ohne Startnummer und aussen um jede Zeitmessmatte drumrum.

Auf der Brücke habe ich ihn dann weggelassen und bin auf dem Fussgängerweg locker zum Zielausgang getrabt.

Resumee:
- solche Tage/Läufe gibt es
- die Entscheidung war richtig
- das war nicht der letzte Marathon, aber der letzte bei so einem Wetter und/oder ohne einen verbindlichen Schrittmacher. Denn die letzten 3 Kilometer haben gezeigt, das noch Kraft genug vorhanden gewesen wäre. Und der Bericht von Frank aus Münster vom Laufen in einer passenden Gruppe mit gleichen Zeitziel hat mich überzeugt, das eine solche Gruppe (kann natürlcih auch aus 2 Personen bestehen) gut für die Motivation wäre, Dann wäre der Tag vielleicht anders geendet. Alleine laufen kann blöd sein, zumindest auf der Strecke.

Trotzdem, eine positive Erfahrung.

Ich freue mich auf meinen nächsten, es könnte sein, das der nicht erst in 2009 stattfindet, mal sehen!

c.garfield

0

Bin beeindruckt, dass du so

Bin beeindruckt, dass du so vernünftig warst und abgebrochen hast!!! Vielleicht wäre es dein letzter Marathon, wenn du dich bis ins Ziel gequält hättest, mit anschließender Erkältung und den schlechten Erinnerungen.

So schaust halt nach vorn und freust dich auf deinen nächsten Marathon, den gibts bestimmt:)

Laufende Grüße von Tame

Tja, so kann´s gehen... Der

Tja, so kann´s gehen... Der nächste Lauf kommt bestimmt. Ich hab schon Mitte der Woche "abgebrochen". Wegen Erkältung... Auch wenns schwer fiel:-(

find ich auch sehr

find ich auch sehr vernünftig. ich habe auch ein 3/4-jahr trainiert und dann meine marathon-anmeldung in einen HM umgewandelt, da ich zwei mal eine woche richtig stark erkältet war während des trainings. ist halt vernünftiger, auch wennsm schwerfällt. naja, so habe ich meine HM-Zeit um 5:30min verbessern können, ist auch was feines :-)

run-flo

ich lache gerade laut

Ich lache mich hier gerade schrott :-) ich bin den marathon nämlich auch gerlaufen und ohne scheiss: das was du geschrieben hast, passt so unheimlich gut. das wetter war der größte mist und das anfeuern er zuschauer war letztes jahr auch besser (wobei von ich von meinen leuten extrem geil angefeuert wurde, die alle "julia"- schilder hatte)
es war mein erster marathon (letztes jahr habe ich nämlich mit nagefeuert, das war das jahr, als es SEEEEEEHR SCHÖNES WETTER GAB)
ich bin den marathon tatsächlich durchgelaufen, aber wirklich laufen konnte man ein "in-fünf-sunden-sieben-minuten-und-vierundvierzig-sekunden-mit-extremen-schmerzen-in-allen-körperteilen" wohl nicht nennen.
ich glaube, ich werde einfach ab nächstem jahr ein halbmarathon-star:-)

sehr schöner eintrag von dir :-)
lieben gruß julia

Respekt!

Toll, dass du den Ausstieg positiv verbuchen kannst! Denn das ganze soll ja schließlich und letztendlich Spaß machen! Hmm, dieses Jahr gäbe es noch Ende November den Advent-Marathon in Bad Arolsen - aber wie da dann das Wetter wird??? Oder wie wäre es in 2 Wochen in der Nähe von Stuttgart zum Bottwartal-Marathon? Da laufe ich und es wird mein erster.
cc

Bis zum nächsten Jahr!

Hallo garfield,

schade, dass du abbrechen musstest, aber absolut nachvollziehbar. Dafür grossen Respekt!

Jetzt bin ich aber neugierig geworden, wo du denn dieses Jahr evtl. noch laufen wirst, du machst da so eine Andeutung?

Viele Grüße, Klaus

Mein Laufblog im www: run4fun

Wenn's einem nicht gut geht, sollte man die Notbremse ziehen

Einer meiner Lauffreunde hatte vor und beim Baden-Marathon selbst etwas ausgebrütet, fühlte sich jedoch nicht krank genug, um ganz zu verzichten. Während des Laufs hörte er in sich hinein und entschied sich sodann, doch "nur" den HM zu laufen.

Mit der sogenannten Marathonweiche ist das in Karlsruhe auch kein Problem. Diese hat schon sicherlich so manche Entscheidung positiv beeinflusst! D. h., wenn man erst beim Lauf selbst merkt, dass es heute nicht so rund läuft, kann man spontan über die Marathonweiche den HM laufen und in die entsprechende Wertung kommen!

Ja, man muss wohl auch solche Erfahrungen machen, denn die machen mental stark!

Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Also Hut ab vor so einer

Also Hut ab vor so einer entscheidung !
Währe glaube ich froh gewesen wen ich so Vernünftig gewesen währe.
War gestern mein erster voller Marathon und hatte fast vom Start an Probleme im Schienbein / Span bereich! Bekanntes Problem bei mir (Schienbeinkantensyndrom). Aber das geht ja auch wieder weg , denke ich (isses aber nicht).Von meiner verschleppten erkältung mal ganz abgesehen.
Ums Kurz zumachen bin ich jetzt erstmal ne Woche Krankgeschrieben und der linke Fuß ist ganz schön angeschwollen . Vom extrem Schmerzenden Span mal ganz abgesehen. Bin zwar sehr Glücklich das ich entlich im "Marathonclub" bin , mußte dafür allerding einen hohen Preis bezahlen.

So sieht das aus wenn der Ehrgeiz den Verstand besiegt (sollte das nicht eigentlich andersrum sein?)
Gänseblümchenpflücker
P.S.: Trainiert auf 03:50:00
Bei den Problemen dann aber nur eine 04:08:48

Entscheidungen

Hallo C. Garfield,
Ich hab mal vor kurzem in einer Zeitung gelesen, das Charakterstärke sich nicht nur dadurch auszeichnet, Entscheidungen zu treffen, sondern vor allem auch in der Folge einmal getroffene Entscheidungen bei negativen Vorzeichen auch wieder zu revidieren (bezog sich zwar auf Manager, und die deutschen Bankenmanager sollten diese Studie mal genau lesen), auf Dich angewendet: Du hast Deine Entscheidung, den Marathon zu laufen, bei schlechten Vorzeichen revidiert = Charakterstärke.
Davor ebenso "Hut ab" wie vor einem gut gefinishten Marathon.
Anscheinend hat sich beim Köln-Marathon die negative Situation am Start nicht gebessert, Du hast ja wohl ca 30 Min auf den Start warten müssen, meiner Ansicht muten sich die Kölner Veranstalter an einem Tag zu viel zu (Walker, HM und Marathon), das kann nur im Chaos enden. Aber das nur am Rande.
Für Dich heißt es jetzt nach vorne blicken: bei den von crema ins Spiel gebrachten Marathons hättest Du in Grossbottwar die Ehre, eben crema und Magnum Classic zu treffen, in Bad Arolsen die fast (aber nur fast) ebenso große Ehre Nezzwerker und Meinereiner zu begegnen.
Oder hast Du schon was anderes im Auge?
Alles Gute dafür,
Gruß, Marco
You´ll never triffklugeentscheidungen alone

Meinen Respekt hast Du dir

Meinen Respekt hast Du dir erlaufen ! Ich bin gestern in Köln den Halbmarathon gelaufen und habe das Ziel erreicht als der Marathon anfing und der Himmel die Schleusen geöffnet hat. Bei dem Wetter war das die Entscheidung für die zukünftigen erfolgreichen Läufe !!
Rennkrebs
PS Übrigens es gibt in der Nähe von Bad Honnef noch Anfang Dezember einen tollen aber höhenmeter intensiven Marathon....noch in 2008

Nun ja,

erst ein mal meinen Respekt dafür, dass Du Dein Scheitern hier öffentlich gemacht hast. Wenn mich nicht gerade eine Verletzung dazu zwingt, würde ich aber nie im Leben bei einem Marathon aufgeben. Du schreibst ja selbst, dass Du am Ende doch noch Kraft hattest, nachdem Du ausgestiegen bist. Marathon ist halt immer auch ne Kopfsache, und manchmal muss man halt auch KÄMPFEN! Eine längere Gehpause, oder Zieleinlauf nach 5 Stunden - alles besser, als aufzugeben.
jog on ra1

Es wurde eigentlich schon

Es wurde eigentlich schon alles geschrieben, hätte nur noch 2 Landschaftsmarathons anzubieten, Zeiler Waldmarathon 8.11. 2 Rundenkurs, man kann nach 1 Runde aufhören, wenns nich so super läuft, oder, am 14.12. den Siebengebirgsmarathon- da gibts allerdings keine Alternativen.
LG Astrid

Moin Christian, Auch von mir

Moin Christian,

Auch von mir noch mal alle Hochachtung. Eine mutige Entscheidung!!! So ein bisschen wünsche ich mir, ich hätte mir vorher eine Scheibe von dir abgeschnitten. Ich habe mich ins Ziel gequält, aber ich warte bis heute auf die Riesenpackung Glückshormone. Ich bin zufrieden mit der Zeit, aber Euphorie macht sich nach dieser Qual bis jetzt nicht breit. Vielleicht wäre auch ein Abbruch für mich besser gewesen. Von daher: Respekt vor dieser Leitstung und vor dieser Courage!

Viele Grüße
Sascha

---

Vertraue deinem Körper und höre auf ihn!

Moin !

Alles Gute (vor allem auch gutes Wetter) für Deine kommenden Läufe !
Bleib dran.

Munter!
Alex

auch von mir..

...Hut ab für Deinen ehrlichen Bericht übers Aufgeben und auch ich wünsche Dir gutes Wetter für den nächsten Start. Meinen ersten Marathon bin ich 2005 in Köln gelaufen und genau zum Start gab es einen Gewitterguß...das Wasser von Kölle is jot.. .Ich habe es bis zum Ziel geschafft und wurde mit einem dicken Schnupfen belohnt, aber mir wurde vorher gesagt ich soll versuchen den 1. unbedingt zu Ende zu bringen sonst schaffe ich es vielleicht nie. Und meinen Zieleinlauf habe ich noch heute im Kopf und immer beim Gedanken daran bekomme ich Gänsehaut. Versuche es 2009 wieder in Köln, denn das schönste Stück ist den Ring runter zum Rudolfplatz, da kommst Du Dir vor wie Prinz vom Karneval, die Stimmung ist unglaublich.

Ich habs durchgehalten

hallo Garfield,

ich bin einer der es durchgehalten hat und ich hab verdammt oft geflucht. Das Wetter war Supersch... aber das war mir relativ egal. Was mich geärgert hat und mir bestimmt meine Zeit versaut hat waren die superkalten Getränke. Ich hatte meine Magenkrämpfe ab der zweiten Verpflegungsstation. Ich hoffe der ein oder andere der Organisatoren liest sich diesen Blog einmal durch und ich hoffe im nächsten Jahr ist der Tee wenigstens ein bisschen warm. Aber dann sind die Temperaturen warscheinlich jenseits der 20° Marke und man sehnt sich nach dem eisigen Tee von diesem Jahr zurück. Wie mans macht ist es verkehrt. Aber trotz der Meckerei, Köln war wieder endgeil. Einen großen Respekt zolle ich allen Zuschauern die uns trotz der wiedrigen Umstände ohne müde zu werden angefeuert haben und allen Sambabands die mich immer wieder in den Rythmus zurück geholt haben. Danke, danke, danke

Respekt......

Respekt.... kann ich da auch nur sagen,das Du es öffentlich gemacht hast...

Wünsche Dir noch ganz viel schönes Wetter bei Deinen kommenden Läufen..... ;-)

Lg Elfenstaub1

Hut ab

eine solche Entscheidung zu treffen ist manchmal schwieriger als durchzulaufen....

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

Hut ab

eine solche Entscheidung zu treffen ist manchmal schwieriger als durchzulaufen....

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

hut ab, garfield...

...ich zolle dir großen respekt!
ich finde es super, dass du dich ganz klar FÜR dich und deine gesundheit entschieden und dich nicht aus falschem ehrgeiz oder sonstwas um´s verrecken weiter durchgeschleppt hast.
das hat stil und zeugt von selbstsicherheit!
ich wünsche dir für dein nächstes selbstgestecktes ziel alles gute und gaaaaanz viel erfolg!
____________________
laufend grüßt happy

Respekt

für Deine Endscheidung. Bin in Berlin meinen ersten gelaufen (durch). Und hoffe das ich nicht in so eine Situation komme. Denn eine Entscheidung zu treffen fällt wohl doch schwer . In deinem Fall abzubrechen war wohl Richtig aber ich wüßte nich ob ich das tun würde und somit eine falsche Endscheidung treffen würde. Es ist vielleicht doch das größere Kunststück erhobenden Hauptes abzubrechen als auf Brustwarzen ins Ziel zu keuchen und bleibende Schäden zu behalten.

Gruß Loni

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links