Benutzerbild von sabasabi

Einmal in der Woche radle ich zur Schwimmhalle, um etwas Ausgleich zum Laufen zu haben. Ich gehe immer zu unterschiedlichen Zeiten und immer wieder sind sie da, die schwimmende Walker. Nebeneinander schwimmend , besser gesagt langsam treibend und Kopf schön hoch um nicht nass zu werden. Ich versuche auch beim Schwimmen so etwas wie Training zu machen und würde gerne durchweg schwimmen. Manchmal ist es zu verzweifeln, kaum ein Durchkommen. Mittlerweile habe ich es geschafft, 20 Bahnen zu kraulen (autodidaktisch gelernt ;) und da ist es blöd wenn ich Zick-Zack schwimmen muß. Gut zugegeben manche machen auch Platz, aber wenn vier Mann besser Frauen auf einen zugeschwommen kommen, dann ist man schon am Überlegen wo nun lang. Soviel Platz haben wir auch nicht, da nur vier Bahnen freigegeben sind, die anderen Vier sind für Vereine. Heute ging es, war ziemlich leer und ich konnte in meiner vorgenommenen Zeit sogar 100m mehr schwimmen. Für eine Lauflandratte eigentlich ganz gut. So das mußte mal raus. Eigentlich habe ich nichts gegen Walker, dann bin ich nict so alleine auf meiner Laufstrecke.Obwohl ich immer ziemlich schnell an ihnen vorbei bin und sie dann nicht wieder sehe.

0

Lebende Wasserbojen

Kann ich voll nachvollziehen, gehe mittlerweile 2 x mal die Woche 3000m schwimmen und habe die Erfahrung gemacht, das wenn man sich nicht um die anderen kümmert sondern konsequent seine Bahnen zieht, selbst die trägen und orientierungslosen Planscher mitbekommen das man nicht krault um die anderen nasszuspritzen sondern ein sportlicher Aspekt dahintersteckt. Natürlich gibt es auch mal den einen oder anderen Rempler und ein böses Wort aber spätestens nach drei bis vier Bahnen ist meine Linie frei und ich kann meinen Sport geniessen. In diesem Sinne, nicht unterkriegen lassen :-)

Problemlösung

Gehe zum Verein, denn die haben ja 4 Bahnen! Da lernt man es dann auch richtig:) Das ist meist überall so, daß die Muttis (und ein paar Vatis) mit trockenen Haaren, Gleitsichtbrille, plaudernd, die Beine fast am Boden schleifend, ihre Runden ziehen. Alternativ den Bademeister fragen, ob man nicht eine Bahn zum schwimmen benutzen kann.

Walker-Schwimmer

...sind wie Hunde: wenn Du draufhältst, dann gehen sie beiseite. Das Missliche ist gleichwohl, dass es im Wasser noch träger vonstatten geht als an der Luft.

Ich kenn das und leide auch hie und da an ihnen. Kopf, nein, nicht hoch - runter ;)

Helge

walker im Wasser

Als triathlet hat so eine Situation durchaus Trainingseffekt. Man stellt sich vor, dass man in Hawaii im Meer umgeben von 2000 Mitstarten sich im Gewühl durchsetzen und vor allem die Ruhe bewahren muß...
Also versuche deinen Stiefel durchzuziehen!
Mit sportlichen Grüssen
der Kenianer

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links