Benutzerbild von andyamo

Hallo zusammen,

ich bin ein absoluter Laufneuling und war bisher eigentl ein absoluter Sportmuffel...

OK, das letzte halbe Jahr war ich 1x die Woche schwimmen...zumindest hab ich versucht regelmäßig zu gehen.
Seit 1 Woche habe ich jetzt mit dem joggen begonnen. [Seit ich bei "Ehrensenf.de" von jogmap gelesen habe =) ]
Bin total begeistert von der Seite und den Podcasts! Super motivierend!!

Nachdem ich 2x mit der 'Laufschule' im Ohr gelaufen bin habe ich nun das Intervalltraining gemacht und die Strecke von 3 auf 5km erhöht.
Passend dazu habe ich mir gleich eine Pulsuhr besorgt.
Und jetzt kam der Schock:

Bei meinem "normalen" Tempo hab ich so ca. 165-170 und in den Tempointervallen bis zu 192 gehabt.
Viel zu hoch, oder?

Aber wenn ich langsamer laufe komm ich mir irgendwie eher wie ein Spaziergänger vor =)
Werd so schon oft genug überholt =)

Was nun?
1. Langsamer machen (140-160 Puls) oder
2. weiter so machen und hoffen, dass der Puls sich von selber mit der Zeit nach unten einpendelt?

Über einen Tipp wär ich dankbar...

Danke und Gruß
andyamo

PS: Alter/Größe/Gewicht - 26/175/77

Für Anfänger ist es sehr

Für Anfänger ist es sehr schwierig den Puls so tief zu halten wie es die Trainingspläne vorgeben.
Ausserdem weisst du deinen Maximalpuls nicht und deshalb auch nicht wo deine Pulsbereiche sind.

Ich würde die Pulsuhr ignorieren und darauf achten dass Du bei den langsamen Läufen noch problemlos sprechen kannst.
Dann bist Du auch langsam genug.

Nach den Intervallen darfst Du auch mal etwas ausser Atem sein. Du solltest einfach darauf achten dass die Regenerationszeit bis zum nächsten Lauf ausreicht und keine Beschwerden vom letzten Lauf mehr übrig sind.
Mehr als einmal pro Woche solltest Du aber keine Intervalle machen.

HfMax

Bestimme Deinen Maximalpuls (HfMax), in dem, Du z.B. Dich bei Deinem 3 km Lauf langsam steigerst und bis zur maximal möglichen Geschwindigkeit steigerst, dieser Pulswert ist dann Dein HfMax. Nun kannst Du die Werte bestimmen und auch einhalten. normal ist so 70 - 75 % Schnellere Sachen > 80% , Intervalle > 90%. Viel Spaß, hau rein! Im höheren Pulsbereich als angegeben (Trainingsplan) bringt definitiv nichts und man kann immer langsamer laufen!

Training....

Hi,
bei mir war der Puls am Anfang auch immer viel zu hoch. Das hat sich aber im Laufe der Zeit gegeben - und zwar ziemlich schnell, als ich angefangen habe, *längere* Strecken *langsam* zu laufen. Das ist irgendwo ein komisches Laufen, weil es fast nicht anstrengt (und - wie du sagst - ziemlich langsam ist). Aber der Effekt spricht für sich. Man muss ja auch nicht *nur* so langsam laufen, aber mindestens 1x die Woche eine ausgedehnte, langsame Einheit - das sollte es schon sein! Wird schon werden :-)
Grüße,
Uli

sich unterhalten können...

...ist ein super Tip. Dass bestätigte mir auch schon mein Haus- = Sportarzt. Und selber fahre resp. laufe ich auch sehr gut mit diesem Indikator.
Ein niedrigerer Puls stellt sich mit der Zeit von selbst ein!

Gruß Markus
___________________________________________
Immer schön vor dem Besenwagen ins Ziel!

Wahrscheinlich nicht schlimm.

Hallo andyamo,

als ich (nach vier Jahren Laufpause, 1,76m, 116 Kilo) wieder mit dem Rennen angefangen habe, lag mein Durchschnittspuls kaum einmal unter 155 - obwohl ich die Strecken aus heutiger Sicht gesehen eher geschlichen bin (pace 7:30 und langsamer - andere hier nennen das "schnelles Gehen").

Heute, ein halbes Jahr, 750 Trainingskilometer und 23 verlorene Kilo später, bin ich dieselbe Strecke aus Spaß nochmal gelaufen. Puls 124 - und dabei habe ich es nicht einmal hinbekommen, so langsam durch die Gegend zu patschen wie damals.

Was ich damit sagen will: Lass Dich von Deinem vermeintlich hohen Puls nicht irritieren - das muss nichts bedeuten. Lauf einfach so, dass Du Dich gut fühlst dabei. Der Puls fängt sich mit der Zeit.

Trotzdem empfielt es sich natürlich, sich mal von einem Internisten durchchecken zu lassen, wenn Du das Laufen als völliger Newbie angehen willst. Wenn Du zum Beispiel zufällig einen unentdeckten hohen Blutdruck hast, kann zu heftiger Sport durchaus gefährlich sein. Und als Anfänger würde ich persönlich auch erstmal die Finger von Tempointervallen etc. lassen. Das kannst Du in ein paar Monaten immer noch anfangen, wenn Du Dir eine gewisse Grundkondition erarbeitet hast und Dich verbessern willst.

Aber Grund zur Panik ist ein hoher Puls sicher nicht.

Viel Spaß weiterhin beim Laufen - ist eine tolle Sache und wird Dein Leben bereichern!

P

* Laufen bewegt. Laufen bringt dich nach vorn. *

Keine Intervalle

Auch auf die Gefahr hin, hier gesteinigt zu werden: für einen absoluten Laufeinsteiger ist es komplett unnötig und auch m. E. eher schädlich, Intervalltraining zu machen.

In diesem Stadium kommt es absolut nicht darauf an, an der Schnelligkeit zu arbeiten, sondern die Grundlagenausdauer zu erwerben, auf der dann ein Tempotraining überhaupt aufgebaut werden kann. Du schreibst von Strecken 3-5 km. Wofür hier Intervalle? Eine alte Trainingsgrundregel lautet: Umfangssteigerung vor Intensitätssteigerung. Also erhöhe allmählich die Km-Umfänge, die du wöchentlich läufst - aber um nicht mehr als 10% pro Woche.

Du schreibst nichts über deine läuferischen Ziele: wenn es dir nur um den Gesundheitsaspekt des Laufens geht, brauchst du keine Intervalle. Das braucht nur jemand, der im Wettkampf schneller laufen will.

Mein Tip: Langsam laufen - wenn deine Grundlagenausdauer besser ist, läufst du von ganz alleine schneller. Keinen falschen (zu frühen) Ehrgeiz entwickeln. Du bist Anfänger, dass dein Puls da bei Belastung noch hoch geht, ist doch klar.

Leben ist Bewegung

nicht zu sehr an die Werte klammern...

Hallo,
habe die Erfahrung gemacht, dass Pulsuhren Glücksache sind.
Bei meiner ersten Pulsuhr hatte ich oft den Puls über 200 und einen Durchschnitt von immerhin 170. Und das obwohl ich mich wohlgefühlt habe. Hatte damals wirklich Angst ich habe Herzprobleme und falle irgendwann tot um....
Nun habe ich eine neue Pulsuhr und plötzlich liegen meine Werte im normalen Bereich!
Also: nicht alles glauben, was die Pulsuhren einem so sagen.
Ich habe für mich gelernt, dass ich nur noch auf die relativen Werte gucke und nicht mehr auf die absoluten!
Gruß
Eva

Ist bei mir auch so

Habe vor gut 6 Wochen mit dem Laufen angefangen (davon war ich aber schon 3 Wochen wieder im Urlaub faul *g) und habe ein Zeitlupentempo von 6km/h, also 10Min pro Kilometer. Langsamer kann ich echt nicht laufen, dann kann ich gleich walken :)

Trotzdem ist mein Puls auch meist irgendwo um die 160 zu finden, obwohl ich mich nicht gerade gefordert fühle durch das Tempo. Das einzig Störende ist ab gut 40Min Laufzeit, dass meine Beine schwer werden und schmerzen.

Von daher halte ich mich nun mal an den Tipp "Einfach weiterlaufen, der Puls beruhigt sich mit der Zeit von allein". Lt. Kardiologe ist beim Herz-Kreislauf alles i.O., wenn Du Dich vorher hast durchchecken lassen, was soll dann schon passieren?! ;)

PS: Sollte ich auf dem Holzweg sein, bitte mit dem Zaunpfahl schlagen!!

Hallo Zusammen ich habe vom

Hallo Zusammen

ich habe vom Arzt einen Puls von 125 als Obergrenze verordnet bekommen. Da musste ich am Anfang ab und zu mal gehen statt laufen. Am Anfang fand ich das ziemlich öde, aber jetzt sehe ich das als meditative Entspannung. Und der Effekt ist toll!! Zum einen gehts mir gesundheitlich super, ich tanke Sauerstoff wie ein Riesentanker, und zum anderen geht die Geschwindigkeit langsam hoch, zur Zeit von über 10min/km auf jetzt 9 - 9,5min/km. Auch die Streckenlänge habe ich inzwischen von 4km auf 6 - 10km gesteigert. Nach 8 Wochen gehts mir damit rundum prima. Ich kann das gerade "unsportllichen" Anfängern nur empfehlen. Man kommt ohne Laufen garnicht mehr aus, fühlt sich Top und kann mit der sich mit der Grundkondition prima steigern.

Montag habe ich einen Termin beim Arzt. Vieleicht erlaubt er mir ja jetzt mal 10 Pulsschläge mehr ;-)
Gruss Sir Tobi

nicht alleine

Super Thema hier! Mir gehts nämlich genauso:

Heut das erste mal seit Jahren gejoggt. 2,5km und nen Pace von 8:30. Mein Puls war fast immer über 160, auch als ich versuchte habe, das Tempo rauszunehmen. Ich werde eure Ratschläge mal befolgen und das Ergebnis hier posten :D Bin echt froh über diese Seite hier.

Aber eine Frage am Rande? Fühlt sich der Puls bei euch auch so flach an, wenn ihr ihn ziemlich hoch habt? Also wenn man ihn fühlt, ist er nicht mehr so kräftig sondern halt schnell und nich so pulsierend.

gruß,

marc

--> Blutdruck

Wie stark der Puls ist, hängt vom Blutdruck ab - erfahrene Rettungsdienstler können den RR prima am Puls abschätzen :-).
Normalerweise steigt der Blutdruck bei Anstrengung an, deshalb "hämmert's" nach großer Anstrengung auch im Kopf. Wenn der Puls schwächer wird, heißt das, dass der Blutdruck sinkt - das tut er im Normalfall aber erst nach Ende der Belastung. Aber ich gehe mal davon aus, dass du den Puls nicht im Laufen fühlst...

Ansonsten ist es natürlich so, dass ab einer bestimmten Frequenz nicht mehr besonders viel Blut gepumpt werden kann, so dass der Puls flacher wird.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links