Benutzerbild von UlliL

In meinem letzten Blog hatte ich darüber berichtet, dass ich gerade auf Prince Edward Island war, dort findet Mitte Oktober der PEI-Marathon statt. Teile der Strecke, durch die blaue Linie gut zu erkennen, habe ich auf meiner Tour in den Nationalpark schon befahren, zum Laufen bin ich dann doch lieber auf die Hikingtrails ausgewichen. Aber ich habe schon Lust bekommen mal einen Urlaub mit einen Laufevent zu verbinden. Nicht gerade gleich einen Marathon -den ersten möchte ich doch lieber in Heimatnähe laufen- aber vielleicht einen Halben. Ich hab schon mal mit dem Big Sur oder Lake Tahoe HM geliebäugelt, aber das ist beides USA und da trau ich mich derzeit noch nicht alleine hin.

Aber damit genug geträumt und zurück in die Gegenwart. Also PEI und die Kartoffelfelder habe ich inzwischen hintermir gelassen. Die Ausläufer von Kyle haben uns nur gestreift, in der Gegend wo ich zu Anfang des Urlaubs war hat es allerdings doch Schäden gegeben. Kyle hat uns auf PEI in der Nacht nach meinem letzten Blog heftigen Regen und Sturm gebracht und auch am nächsten Tag, meinem Abreisetag von PEI, war es noch sehr windig. Daher habe ich mich dann doch recht schnell auf den Weg nach New Brunswick gemacht, ich hatte doch etwas Sorge wegen der Fahrt über die Confederationbridge -ist immerhin ca 13km lang. Aber es hat alles gut geklappt und in NB in meiner Unterkunft angekommen, habe ich dann nachmittags doch noch die Laufschuhe angezogen und bin trotz des Windes noch eine Kombination von Landstraße, Boardwalk über Marschland und Strand gelaufen. Es war wieder mal eine komplett neue Kombination und diesmal gings auch mal wieder etwas flotter...

Der zweite Tag in NB führte mich dann zu der Düne von Bouchtouche, eine fast 13km lange Düne, die man -wie auch anders:-) hier- durch einen ca 2km! langen Boardwalk erkunden kann. Auch jetzt war es noch sehr windig, aber diesmal bin ich dann doch nicht gelaufen sondern bin nur in normalem Tempo unterwegs gewesen und hab natürlich fotografiert. Gelaufen bin ich dann aber doch noch später am nachmittags im Murray Beach Park. Teilweise am Strand mit immer noch reichlich Wind, teilweise auf Schotterwegen und teilweise im Wald. Der Lauf am Strand war schon schön, ein menschenleerer Sandstrand nur Seagulls und Plovers waren unterwegs. Die kleinen Plovers (Pfeifer) haben sich bei meiner dritten Runde -leider war der Strandabschnitt nicht so lang wie ich gern gehabt hätte- auch nicht mehr ganz so aufgeregt...

Am Mittwoch, inzwischen der 3. Tag in NB, bin ich dann zu den Hopewell Rocks an der Bay of Fundy aufgebrochen. Durch die gewaltigen Tidenunterschiede kommt es in dieser Bucht zu allerlei interessanten Naturschauspielen. Dort habe ich dann mal wieder meine Kamera gezückt und hab mich erst Mal nicht ums Laufen gekümmert. Auf dem Weg zurück habe ich dann aber doch noch Zeit für eine Runde im Sackwell Waterfowl Park gefunden. Der Parkplatz-Streaptease klappt inzwischen schon recht flott. Leider haben mich dann aber die Mücken, die es in den Sumpf- und Marschgebieten hier doch zuhauf gibt mal wieder als Mahlzeit erkoren und mich mit weiteren Stichen versehen *grrr*

to be continued

0

Bin begeistert...

...von Deinem Blog. Mein Fernweh ist ohnehin grenzenlos und nun sitze ich hier mit langen Zähnen und lese mich weg.

Viel viel Spaß noch und keep on running AND writing please!!!

Und Grüße an die Plovers. Bei mir fliegen die auch immer davon :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links