Wenn man viiiiiiele (zwei) Jahre nicht gelaufen ist und dabei sehr, sehr viel angesetzt hat (...), dann fängt man nach der "Pause", nicht nur was die Kondition betrifft, bei Nullkommanulldrei an.
Dinge wie Kleidung, Strecke und anderer oranisatorischer Gedöns müssen ebenso, wenn nicht noch härter, wieder erarbeitet werden.

Naiv habe ich mich nach dem Blick auf das Thermometer für ein Outfit und gegen eine Kopfbedeckung entschieden.
(Ein Hoch auf das Elastan, ich passe noch in fast alle meine Laufklamotten!)
Die Erkenntnis, die ich heute daraus mitnehme ist simpel aber nicht minder wichtig:
Im Tal mag es zwar lau und angenehm sein, trotzdem kann AUF einem Berg der Wind so derart stark wehen, dass man meint, man könne sich selber, sofern man denn wolle, die Ohren mit einem leichten Knick selbst dauerhaft entfernen.
Auch die Entscheidung gegen die Regenjacke wäre mit einem kurzen Blick in den Himmel vorm Start und ein wenig Mitdenken vermutlich anders ausgefallen. Nunja.

Meine Lernkarteikarte für heute;) :
Schau in den Himmel und zieh ruhig Regenjacke und Mütze an. Egal wie du aussiehst, bei dem Wetter ist eh kein Mensch draußen.

Meine Strecke, die ich mir zuvor so nett ausgemalt hatte, erwies sich als nicht praktikabel, da matschig und rutschig oder, wie mein Sohn zu sagen pflegt, glatschig.
Ich hatte ernsthafte Probleme weitere Strecken zu finden, um die halbe Stunde, die ich mir für heute als Ziel gesetzt hatte, auch wirklich zu füllen.
So wirklich kenne ich mich hier im Ort noch nicht aus. Das muss ich dringend ändern.

Das Laufen mit Hund, der in den Jahren der Pause taub und somit nicht mehr abrufbar geworden ist, war auch eher gewöhnungsbedürftig für beide Seiten...

Aber trotz aller Irrungen und Wirrungen will ich doch hier unbedingt noch folgendes festhalten:

Ich habe die halbe Stunde geschafft und habe einige Steigungen hinter mich gebracht!!!!!
Morgen geht es weiter. Ich freue mich schon!

Kleiner Nachtrag noch: 3553.56 Meter. Ist jetzt nicht soooo toll, aber immerhin ein Anfang.

0

Dann zieh durch!

Und herzlich Willkommen zurück bei den Egal-bei-welchem-Wetter-Läufern. :-)

Das mit dem Hund stelle ich mir witzig vor. Der muss sich auch gedacht haben, was geht denn heute los!

Ob Du beim Wiedereinstieg gleich an 2 Tagen hintereinander trainieren solltest, (so las ich es aus dem Beitrag heraus)bezweifle ich aber eher.
Höchstens 3 mal die Woche, easy peasy einsteigen, lieber weniger und langsamer, dafür regelmäßig, das sollte die Devise sein. Wärest nicht der Erste, der sonst ziemlich schnell keinen Bock mehr hat und aufgibt. Wäre ja schade, jetzt wo Du Dich schonmal aufgerafft hast, nich? ;-)

LG,

L.

Wer im Wald sitzt, sollte nicht so laut rufen!

2 Tage hintereinander

Nicht zweifeln! ;)
Ich wäre soooo gerne heute gelaufen, aber die Arbeit rief, nein, sie schrie förmlich.
Aber noch ist der Tag ja nicht vorbei. Wenn der Gatte pünktlich ist, könnte ja noch was gehen.
Schon um den Hund weiter zu gewöhnen. ;)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links