Benutzerbild von Speedyfrank

Super Anreise, gutes Hotel mit prima Lage, beste Unterstützung von meiner Frau,tausende Mitstreiter, Millionen Zuschauer, feinstes Laufwetter und optimale Organisation, aber ein mindest eben so schwerer Lauf, wie mein Erster in Köln!!!
Es war mein Fünfter.
Ich hatte Achtung vor der Strecke und meiner angestrebten Zeit.
Ich habe mein Training durchgehalten und 5 Kilo abgenommen.
Kein Rotwein in den letzten Wochen, von anderen alkoholischen Getränken ist nicht mal mehr die Rede und dann DAS!
Ich bin bei km 40, laufe am Anschlag und liege ca. 40 sec. zurück.
Ich hatte am Start ein gutes Gefühl. Alles war auf dem Punkt! Es musste gelingen.
Bis zu Hälfte lief es gut. 5 min/km. Alles im grünen Bereich.
Aber die zweite Hälfte etwas schneller?
Dem Gefühl nach ja. Die Uhr war anderer Meinung. Ist ja nur die Uhr.
Bei km 35 hing ich schon in der Zeit und dann der 40.
Der Blick auf diese verdammte Uhr. Nichts aufgeholt, aber es geht doch nicht schneller!
Alles vorbei.
Nicht unter 3:30.
Das zweite Mal! Aber wie soll das besser möglich sein?
Was habe ich falsch gemacht? Verdammt!!!
Nichts!
41 sec. auf 2195 m musste ich aufholen.
Kein Blick mehr zur Uhr (die lügt ohnehin)!
Atmen, Arme durchschlagen, Knie heben, freie Strecke suchen und ab.
Nein ich ...
Also auch noch Kopf abschalten.
Kein roter Lappen für den letzten Km,ist aber auch egal.
Durchs Brandenburger Tor (ich sehe sogar die Holzrampen, die Stürze an den Bordsteinkannten verhindern sollen), also gehts auch noch schneller.
Ich erkenne das weiße Tor mit rot-blauer Schrift (noch ganz schön weit)
Oh, beinah ein Zusammenstoß mit einem Photographen (gibt vielleicht ein gutes Bild).
Es geht nicht mehr. Der Körper braucht mehr Luft. Ich zerspringe fast.
Ich muß nicht mehr!
ICH BIN DA !!!
Alle, fix und fertig.
Ich kann die blöde Uhr nicht anhalten (meine rechte Hand will das eben nicht)
Ein Streckenposten hält mich(danke Unbekannter)
Er stopt für mich die Uhr und sagt, daß es eine gute Zeit für mein Alter wäre(wie alt sehe ich denn aus?)
Ich sage JA und lüge, denn ich sehe außer Sternen nicht viel(kann diese blöde Uhr nicht erkennen).
Ich sage es ginge wieder und lüge nochmals.
Doch ich kann die Uhr jetzt erkennen und sehe 03:29:46
Geht das? Kann das stimmen ?
Ich habs. Ich muß es haben. Es muß reichen.
Keine große Freude. Ich bin leer.
Die anderen Läufer spülen mich weiter.
Tee mit Schuß kann ich nicht mal riechen.
Bier mit Alkohol geht auch nicht.
Ich sehe wieder Sterne, dieses Mal sehr viele.
Ich muß mich auf die Wiese legen, Beine hoch.
Die Läufer erholen sich ganz schnell wieder, hatte damals Heinz-Florian Oertel gesagt. Und wir habens geglaubt.
Aber es stimmt.
Ich habe einen Verpflegungsbeutel neben mir liegen.
Banane essen-Flasche öffnen und trinken-besser!
Nun sitze ich zu hause und schreibe so viel und glaube noch, daß es Jemand ließt.
Ich weis noch nicht wie es weiter geht.
Ich glaube kaum schneller laufen zu können.
Aber mit meiner Uhr werde ich wohl noch ein Hühnchen zu rupfen haben.
Und vielleicht ist das ja der Beginn eines neuen Abenteuers.
Leute, wir sind ALLE super stark!!!
Auf ein Neues!!!

0

Gratulation !

Du hast gerade meinen Traumlauf beschrieben. Ich freue mich tierisch für Dich !
Ich habe mir das Gleiche für Sonntag in Köln vorgenommen, obwohl mir klar ist, daß die 3:30 nur unter optimalen Bedingungen (wenn überhaupt) für mich möglich sind.
Danke für die super Schilderung Deiner Gefühlswelt während des Laufs (kommt mir sehr bekannt vor).
Genieße das Gefühl eine Schallmauer durchbrochen zu haben und laß Dir ruhig Zeit bei der Suche nach neuen Zielen.

Munter!
Alex

Gratuliere zu deiner traumhaften Zeit und

deinem tollen Lauf!

Deinen Rotwein hast du dir nun redlich verdient!

Frohes Regenerieren!

Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Auf ein Neues!

Toller Blog! Tolle Leistung! Gratulation!
Ich hab bei meinem Debüt nicht annähernd meine Zielzeit
von 4h geschafft aber egal. Das Durchkommen die Stimmung
im Ziel waren Belohnung genug - und auch das Wissen, daß
viele Tausend Sportfreunde über sich hinausgewachsen sind.

Mach weiter so und rede mal ein ernstes Wort mit Deiner Uhr. ;-)

Gut Lauf
Carsten

Die Leere wird vergehen, ein

Die Leere wird vergehen, ein neues Ziel wird sich finden, die Welt dreht sich halt weiter. Gib dir Zeit dich von der Überanstrenging zu erholen, die Freude und der Stolz, die werden dich ein Leben lang begleiten. Du glaubst du kannst nicht schneller werden ! Das werden wir ja noch sehen !
Du bist so schnell auf dieser so ewig langen Distanz, ich halbwegs talentierte, ambitionierte Läuferin bewundere dich dafür und gratuliere von ganzem Herzen.
L G Fairy

Köln ist SUPER

Hallo alex69,
viel Glück für Köln. Ist ein Supermarathon da. Bin 2006 und 2007 da gelaufen. Köln ist im Vergleich zu Berlin kuppiger (bergiger will ich nicht sagen). Aber die Stimmung ist auch toll und es sind mehr Musiker an der Strecke, glaube ich.
Die Organisation ist 1A und wenn das Wetter mitspielt ist Köln ein Traum!!!
Achte in der zweiten Hälfte auf deinen Körper. Der will dich einlullen. Und Vorsicht am Dom, Kopfsteinpflaster! Der rote Lappen ist auf der Brücke und gut zu sehen. Dann geht es durch den Brückenbogen voll bergab. Dort kannst du herrlich Dampf machen. Dort geht noch was!!! Also hau rein.
Ich schau am Montag nach deinem Blog.
Also, TOI, TOI, TOI
So long Speedyfrank!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links