Hallo liebe Jogmapper,
am vergangenen Wochenende war es endlich soweit,der Berlin-Marathon 2008 stand an. Es war erst mein zweiter Marathon überhaupt,nachdem ich letztes Jahr schon einmal in Berlin gelaufen bin und mir dieser von der Strecke und der Atmosphäre super gefallen hatte. Ich dachte mir, einmal ist keinmal, also nochmal hin und das beste geben.
Das Wetter war optimal, die Strecke gut und wieder reichlich Unterstützung durch die Zuschauer an der Strecke.
Die ersten Kilometer wollte ich auf keinen Fall zu schnell anlaufen, da es ja erst mein zweiter Marahon war. Durch das Ergebnis letztes Jahr ( Zeit 3:49:32 Std., Ziel war damals, nur ankommen und vielleicht unter 4 Stunden ) wußte man ja, was einen erwartete.
Die letzten Kilometer zeigen dir, ob der Lauf am Beginn zu schnell war.
Ich wollte dieses Jahr die Zeit des letzten Jahres in etwa erreichen. Nach langsamen Beginn ( 5,30 pro Kilometer )merkte ich bald, das wir ( 3 Läufer aus
Gütersloh zusammen ) schneller wurden. Gut war, mit mehreren Läufern die sich kennen zusammen zu laufen. Ich mahnte meine Begleiter zu bremsen. Nach 10 Km waren wir schon bei 51,00 Minuten durch, eigentlich wollte ich auf keinen Fall unter 54,00 Minuten auf die ersten 10 anlaufen. Das Gefühl war noch super, es waren ja auch erst 10 Km gelaufen. Nach einigen weiteren Kilometern merkte ich, das wir immer noch einen " 5 er " Schnitt liefen und so bei 20 Km bei etwa 1.41,40 Std. durchliefen. Das Gefühl sagte mir hier, "heute geht was".
Zum Vergleich des letzten Jahres waren wir diesmal zur "Halbzeit" bereits 10,25
Minuten schneller. Die Angst war nur, hoffentlich halten das die Beine noch auf den letzten Kilometern nach 35 km aus. Weitere km vergingen, wir blieben zu dritt
und es ging auch im " 5er " Schnitt weiter. Bei etwa km 26 bemerkte ich dann, das
einer von uns dreien Probleme bekam und auf Nachfrage meinerseits er mir dies auch bestätigte. Jetzt bremste ich für Ihn und wollte helfen. Das ging gut, so etwa bis km 30. Bis hierher liefen wir weiterhin gemeinsam weiter. Die Durchgangszeit bei km 30 war 2:33:02, so mußte ich feststellen das wir auch bis hierhin noch etwa einen " 5er " gehalten hatten. Nun bekam auch mein zweiter Begleiter Probleme, mit dem Magen, sodass ich kurz überlegte: Was tun ???
Ich höhrte in meinen Körper, auf die Beine und sagte mir: Renn, was noch geht !!!
Das Gefühl war gut, die angestrebte Zeit unter 4 Stunden jetzt greifbar nah. Also
stetzte ich mich von meinen Begleitern ab und lief die letzten 12 km allein zu Ende.
Bei km 35 bemerkte ich, das der " 5er " Schnitt ungefähr gehalten war und die Zeit hier noch unter 3 Stunden war. Der Gedanke kam, nur noch 7 km, halte durch.
Nun kamen natürlich die schwierigsten km zum Schluß. Die nächsten 5 km bis km 40
waren nicht schön, die Gedanken an eine gute Endzeit trieben mich aber weiter und
es wurde ja auch immer weniger an kmtern.Bei etwa 38 km dachte ich nur, es reicht langsam,jetzt noch zwei bis zur Zielgeraden, dass schaffst du auch noch. Die Zuschauer ab km 40 vor und am Zielbereich machen den Rest, die peitschen dich ins Ziel.Durchgangszeit bei km 40 war etwa 3:26:00. Jetzt war auch mir klar, du hast ein super Rennen abgeliefert, gut eingeteilt und zum Schluß nicht eingebrochen.
GLÜCK GEHABT !!!
Einen guten Tag erwischt und durchgehalten.
Die Endzeit war dann auch, für mich persönlich, super zufriedenstellend mit
3:36:54 Stunden.
Mit fast 43 Jahren und wenig Wettkämpfen im Jahr bin ich mehr als zufrieden nach Hause gefahren.
Die Vorbereitung von etwa 10 Wochen hat sich gelohnt. Es war nicht immer einfach, da die Zeit fehlte.
Heute blicke ich auf ein tolles Erlebnis in Berlin zurück, kann dieses Erlebnis an alle positiv weitergeben. Berlin ist immer eine Reise und diesen Lauf wert.
Am schönsten war aber, dass auch meine beiden Begleiter und meine weiteren 6 Freunde ebenfalls Gesund ins Ziel gekommen sind.

Grüße an alle Jogmapper

rasender fuchs

0

super

der Weg ist das Ziel, gib nie auf
Tolles Ergebnis, das kann man sich ja nur wünschen mit dem Finish, weiter so.

lg Ute

Gratulation...

...von einem ebenso glücklichen "Ersttäter". Berlin war
toll! Und Respekt vor Deiner Leistung!!!

Weiterhin Gut Lauf
Scholle

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links