Hallo Jogger, habe nach 1,5 Jahren Sportpause wieder mit dem Laufen angefangen, da ich seit Jahren mit starken Depressionen zu tun habe und mein Facharzt mir dringend empfohlen hat wieder zu joggen.

Am 15.09.08 war ich nun in Frankfurt im Laufshop und habe mir nach einer Laufbandanalyse ein paar Brooks gekauft, die ich sofort ausprobiert habe. Meine Laufstrecke beträgt ca. 10 Km die ich abwechselnd joggend und walkend absolvierte. Zusätzlich besorgte ich mir das grosse Laufbuch von Herbert Steffny.
Letzten Mittwoch lief ich die Strecke -(nun war es das vierte Mal)- ganz durch ohne Walking Einheiten eingelegt zu haben. 90 Minuten hatte ich dafür gebraucht.Für mich ein super Gefühl.Ich hatte bewusst vorher viel Obst und Gemüse gegessen und auch das Wassr nicht vergessen. Ich las auch, das Pausen sehr wichtig sind um den Körper wieder regenerieren zu lassen.

Heute, nach 3 Tagen Pause nahm eine Tasse Kaffee ein wenig Obstsalat und Mineralwasser zu mir. So eine dreiviertel Stunde nach dem Frühstück ging ich wieder auf die Bahn.
Dann kam der grosse Einbruch. Als ich ein viertel der Strecke gelaufen war, waren meine Waden so hart, dass ich umdrehen musste. Die Frustration ist im Moment sehr gross.Wer hat einige konstruktive Ideen, die mir weiter helfen können? Ich mag nicht aufhören bevor es richtig losgegangen ist.

Wünsche Euch allen einen schönen Sonntag

0

nicht dein Tag

Vorweg erstmal: ich habe keine Ahnung vom medizinischen Aspekt.

Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass nicht jeder Tag gleich ist. Manchmal läuft es einfach und das Nächste mal dann wieder überhaupt nicht. Dabei kommt es bei mir auch öfter mal vor, dass etwas "zwickt" und ich deshalb die Runde abbreche um micht nicht kaputt zu machen. Die Frustration ist dann sicher im Moment immer groß, aber es geht trotzdem weiter!

Lass dich davon nicht unterkriegen - mach nen Tag Pause und probier es wieder. Falls du aber weiter Probleme hast wäre sicher ein Besuch beim Arzt sinnvoll.

Wünsch dir weiterhin viel Spaß beim Laufen. Was du bisher erreicht hast ist echt super! Nach 1,5 Jahren Sportpause im vierten Versuch die 10 Kilometer durchzulaufen ist wirklich beachtlich!

TTPlayer

lass es langsam angehen

Lass es langsam angehen und sei geduldiger mit dir, dann kommen die Erfolgserlebnisse von selbst. Ich kenne ja nicht deine läuferische Erfahrung vor 1,5 Jahren, aber nach dem 4. Mal schon 10 km am Stück ist schon eine Leistung, egal in welcher Zeit. Du solltest erst mal mit kleinere Einheiten anfangen, dann läufst du auch nicht so große Gefahr dir eine Verletzungen zuzuziehen und/oder sonstigen Beschwerden wie Krämpfe/harte Waden zu bekommen.
Wenn du nach Steffny läufst, sollte es aber ganz gut klappen. Er rät am Anfang auch nicht sofort zu 10 km Läufen, ganz im Gegenteil, z.B. beim Trainingsplan »vom Jogger zum Fitnessläufer, Seite 122« kommen die 10 km bei 3x wöchentlichem Training erstmalig in der 6. Woche dran.

Mein Tipp wäre, suche dir ein realistisches Ziel (z.B. deinen ersten Volkslauf über 10 km oder eine dir bekannte Strecke in einer bestimmten Zeit zu laufen). Dann trainierst du daraufhin nach z.B. Steffny oder einem anderen Trainingsplan.

Kleine Rückschläge wird’s immer geben, unerwartete Erfolgserlebnisse aber auch. Mit der Ernährung würde ich mich auch nicht verrückt machen. Probiere aus, was dir gut tut. Mein Freund verträgt z.B. keine Milch vorm Laufen, andere haben mit Kaffee Probleme. Nur das Trinken ist ganz wichtig, am besten Wasser. Aber auch da gehen die Meinungen auseinander.

Viel Freude beim weiteren Training und vergiss nie, dass das Laufen dir Spass machen sollte, entweder vorher (Vorfreude), währenddessen (Runner’s High) oder danach (Endlich geschafft!). Am besten natürlich alles zusammen.

Viele Grüße
runnergirl

mäßig aber regelmäßig

Ich bin zwar noch blutiger Anfänger, doch habe ich auch den Eindruck, dass du das Laufen recht forciert in Angriff genommen hast. Da du dir eine Besserung deines Befindens davon versprochen hast, ist die Enttäuschung nur um so größer.
Nach meinen ersten 5 km am Stück bin ich vom Lauftrainer zurückgepfiffen worden, damit ich mich in meiner Euphorie nicht überlaste. Ich laufe jetzt mit steigenden Zeiteinheiten (2 mal 12 min mit 3min Pause, 2mal 21min mit 5min Pause, demnächst 2 mal 30 min mit 10 min Pause) und freue mich, dass ich in jeder Trainingseinheit eine längere Strecke zurücklege. Wenn alles gut läuft, werde ich dann eine zurückliegende Einheit ohne Pause durchlaufen.

Ich wünsche dir noch viel Erfolg und ein heilsames runner's high

Moin !

Wie die anderen schon gesagt haben. Nicht gleich mit dem Kopf durch die Wand wollen.
Ausruhen und weitermachen ! Kontinuität ist das Wichtigste.
Mit Steffny bist Du gut beraten - hör auf ihn. Bist Du schon bis zum Thema Streching vorgedrungen ? Vorsichtiges Dehnen nach dem Lauf könnte eine Lösung sein.
Außerdem würde ich vor dem Lauf ruhig gut Frühstücken (z.B. Müsli).

Munter!
Alex

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links