Benutzerbild von crema-catalana

Nein, kein Radrennen, sondern ein schöner langer Lauf mit zwei anderen vom Marathonprojekt. Perfekt, um meine Ungeduld zu zügeln und so habe ich tatsächlich einen Durchschnittspuls von 132 geschafft. Aber wie üblich hat sich mein Problem beim langen Lauf so ab km 14 gemeldet - HUNGER!!! Entweder muss ich morgens deutlich mehr frühstücken oder schneller laufen, damit mein Magen keine Chance hat, sich zu melden (beim Halbmarathon hatte der nämlich gar nix gemeldet...). Und Fettstoffverwechselei hin oder her, mit Hunger laufen ist echt ätzend. 6 km habe ich es geschafft, mit diesem knurrenden Etwas im Bauch weiterzulaufen, dann hatte ich die Nase voll und habe was zu Essen eingeworfen. So, und wenn ich im Marathon dann den Hammermann treffe, ist mein Magen dran schuld. So.

0

Ungeduld?? - jetzt schon?

Welche Ungeduld willst du denn jetzt schon zügeln? Und vor allem was soll das erst in ein paar Wochen werden; wenn chillen angesagt ist?
Gegen den Hunger werf ich mir irgendwann dann ne Banane ein, wobei ich oft die langen Läufe (25, 30) Sonntags ohne Frühstück losgestiefelt bin. Da ist dann so bei km 20 Verpflegung angesagt-knurrt der Magen nicht so.
Gruß Schalk

Der Lange...

...und der Hunger sind bei mir siamesische Zwillinge. Bei den ü30 laufe ich gerne mit jeweils einer Banane in der Hand los - nach 10km eine, nach 20km die andere und nach dem Rest EIN HALBES KILO NUDELN!

*knurr*

Ich hab' Hunger!

---
de nihilo nihil

Alles Banane!

Ich bin ein richtiger Morgenmuffel und kann dementsprechend in aller Herrgottsfrühe unmittelbar nach dem Aufstehen nichts essen. Da muss erst mal ein Kaffee (schwarz!!!) her!

Vor einem langen Lauf oder einem Marathon esse ich dann eine Banane, so dass der Magen bodendeckend gefüllt ist. Außerdem gibt's noch 1-2 Gläser Direktsaftschorle. Für die 3-Stunden-Läufe reicht das auch.

Etwa 1 Stunde vor dem Start in Karlsruhe verdrückte ich noch eine Banane. Bananen sind richtige Energieriegel! Auf der Strecke gab's auch noch das ein oder andere Stückchen. Offensichtlich tut mir mein mobiles Bananengrab recht gut. Der Magen war nicht überladen und ich hatte keinerlei Hungerattacken während des Marathons. Im Ziel brauchte ich nur reichlich zu trinken.

Probier's einfach mal aus! ;-))

LG

MC

laufend fit und gut drauf!

Schalk hat recht

Hi crema,
ich muß Schalk recht geben, diese Woche gehörte die Ungeduld den "Berlinern", nächste Woche dürfen wir "Kölner" schön ungeduldig werden, und Du bist erst später dran. Also, nicht vordrängeln, brav hinten in der Reihe anstellen:-)
Bei mir wollen lange Läufe und der Hunger absolut nichts miteinander zu tun haben, sie gehen sich immer aus dem Weg. Ich hab immer das Gefühl, die Blutversorgung meines Verdauungstraktes wird, besonders bei langen Läufen komplett eingestellt und anderen Bereichen (vor allem dem Hirn zum Denken von bekloppten Gedanken) zugeführt. Erst so ein Stündchen nach dem Langen sind keine Lebensmittel (oder was entfernt danach aussieht, vor mir sicher.
Gruß, Marco
You´ll never stellhungerein alone

Ungeduldige Banane

Meine Ungeduld bezieht sich eigentlich auch eher auf mein "mich schlecht bremsen können" beim langen Lauf. In Gesellschaft geht das doch viel besser. Ja und Bananen - zu diesen Dingern habe ich ein seeeehr ambivalentes Verhältnis. Ich mag sie nicht wirklich, bekomme sie im Notfall (also zum Wettkampffrühstück) aber runter. Kurz: ich vermeide sie eigentlich weitestgehend. Aber vielleicht laufe ich nächsten Sommer mit Radtrikot (das tue ich sowieso oft) und packe in die Rückentaschen ein paar Bananen rein.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links