Benutzerbild von dirkcomp

Hallo Gemeinde,
übermorgen ist Berlin Marathon.
Wäre eigentlich schön auch einmal teolnehmen zu können.
Ich laufe seit knapp 2 Jahre, bisher max HM.
Nach wieviel Jahren, oder Monate habt Ihr Euren ersten Marathon bestritten?

Nach 4 Monaten war Premiere

Moin,

Ich habe am 2. Januar 2007 mit Laufen angefangen und bin am 6.Mai 2007 (also rund 4 Monate später) in Hannover meinen ersten Marathon in 3:29:39 gelaufen. Letztlich hängt es doch davon ab, woher du kommst. Ich selber habe jahrelang davor Fußball gespielt, viel Tischtennis (immer noch) und dazu noch die eine oder andere Sportart ab und an mal ausprobiert. Wenn man Belastungen gewohnt ist, kann mit sicherlich eher einen Marathon vornehmen als Leute, die jahrelang nichts gemacht haben. Natürlich sind Belastungen beim Schwimmen oder Radfahren andere als beim laufen. Aber Fußball, Handball oder so sind natürlich auch nicht gelenkschonend wie das Laufen. Immer im klaren sollte man sich aber über die Belastung sein, die man seinem Körper bei so einer marathonvorbereitung aussetzt. Kleinste Signale sollten mit Ernst wahrgenommen werden und eine sinnvolle Vorbereitung, die den eigenen Voraussetzungen angepasst ist, ist unabdingbar. Aus Jux und Dollerei oder wegen ner verlorenen Wette sollte man sich Marathon nicht antun.

Viele Grüße
Sascha

---

Vertraue deinem Körper und höre auf ihn!

Marathon

Hallo Hannoveraner, kann nicht jeder.
klar ist ein marathon nach 4 monatiger lauftraining machbar. viel wichtige ist, wie alt man ist.
Gruß
Susaldu

Ich laufe seit 2005

Ich laufe seit 2005 und habe noch nie an einen Marathon gedacht.
Intresiert mich gar nicht diese Streckenlänge.Ist mir einfach zu lang.
Ok,einen Halbmarathon da könnte ich mich noch für intresieren. Der ist von der Zeit noch überschaubar und vom Körper gut wegsteckbar.
Verstehe sowieso nicht das alle Welt immer Marathon laufen will.
Da gibt es ja Leute die Laufen erst 6 Monate und rennen sofort einen Marathon.Für mich unvorstellbar.Kann mir nicht vorstellen das der Körper das so wegsteckt.
Für einen Marathon muß man schon ein bis zwei Jahre laufen und schon einige 10km bis Halbmarathons hinter sich haben.
Dann ist man auf der sicheren Seite und der Körper steckt das locker weg.

Ich denke, da gibt es viele

Ich denke, da gibt es viele Fragen, die zu beantworten wären, wollte man eine fundierte Antwort geben. Aus dem Bauch raus: jeder kann M laufen, der das wirklich will und keine Probleme Gelenken etc. hat. Genauso Pauschal würde ich sagen, dass nach zwei Jahren regelmäßigem Laufen mit Distanzen bis HM ein Zehn-Wo-Plan reichen könnte, vorausgesetzt, du hast jetzt bereits einige Trainingskilometer pro Woche. In den Plänen steht eigentlich meist auch die Vorraussetzung, die man erfüllen sollte, um nach dme Plan zu starten.
Wenn Du es willst, fang einfach an und Viel Spaß! Gruß Schalk
PS: Bin auch schon ganz ohne Training einen M durchgelaufen (kurzfristig mit der Startnummer von nem Kumpel), aber das ist wohl eher was sehr spezielles, das man vielleicht nicht Verallgemeinern sollte

Gegen die Illusion

Hallo,

ich war in meinem 2. Läuferleben (das erste war Mitte der 70er Jahre) schon 6 1/2 Jahre unterwegs, bevor ich zum ersten Marathon an den Start ging.
Von einem ernsthaften Training kann man aber erst ab Anfang 2003 sprechen, vorher waren es 2-3 lockere Läufchen pro Woche ohne jeden Ehrgeiz. Vor dem Mara bin ich Viertelmarathon, etliche 10er u. a. andere kürzere Distanzen und einen HM als WK gelaufen.

Ich denke, dass man nicht weniger als 2 Jahre auf der Piste gewesen sein soll, bevor man sich auf die lange Strecke wagt. Ich bin ziemlich skeptisch gegen diese Projekte wie "von 0 auf 42". Häufig wird so getan, als könnte jeder, auch mit lächerlicher Vorbereitung, die Marathondistanz bezwingen, wenn er es nur genug will. Aber der Kopf allein bringt einen nicht ans Ziel. Marathon als Modetorheit und Lifestyle-Event; einmal im Leben muss man's getan haben. Ich denke, 42 km am Stück zu laufen (und nicht zu wandern), ist ein ernsthaftes Projekt, das einiges verlangt und bestens vorbereitet sein will. Das ist nicht nur Spaß. Und der geht spätestens dann verloren, wenn sich die Kandidaten schlecht vorbereitet über die letzten 10 Km würgen und nachher wochenlang ihre Zipperlein auskurieren müssen.

Sicherlich ist es möglich, wie im Fall von Hannoveraner, mit sehr viel weniger Vorbereitung eine Superzeit zu laufen. Aber der war offenbar immer schon sehr sportlich und ist auch ein junger Spund (verglichen mit mir zumindest), da verträgt der Körper Belastungen besser, reagiert schneller auf Trainingsreize und regeneriert sich schneller.

Viele Grüße
dadarun

Leben ist Bewegung

14 Monate.

Bei "null" angefangen im März 2007, Karstadt-Marathon im Mai 2008.

Gruß,
Oliver

Hi! Ich kann zwar noch nicht

Hi!

Ich kann zwar noch nicht wirklich vom Vollzug berichten, aber der Zeitplan steht: Habe am 6.10.2007 angefangen zu laufen, dann Mitte Februar beschlossen, dass das irgendwie Spaß macht und mir den Marathon als Ziel gesetzt. In zwei Wochen werde ich dann in München das erste Mal den Marathon laufen.
Vorher hatte ich allerdings keine Sporterfahrun, sondern wog gute 130kg, die dann in sechs Monaten mit Rad-/Lauf-/Schwimm-Training um 60kg reduziert wurden und musste zusätzlich das Kettenrauchen aufgeben *g*.

Kurz: Es war hart aber so richtig geil :-)

Grüße,
Florian

Na denn

Mahlzeit

Auch noch nicht Vollzug...

ich kann auch noch keinen Vollzug melden, aber hoffentlich bald...
Angefangen mit dem Laufen: April 2007. Marathon: Oktober 2008 (hoffentlich).

Marathonvorbereitung

Hallo dirkcomp,
die Vorbereitung für meinen ersten Marathon
(33. Berlin-Marathon) erstreckte sich so ca. über ein Jahr oder über fast 1500 Trainingskilometer.Animiert hatte mich mein Sohn der beim 32. mitlief.Vorher war ich in sportlicher Hinsicht (Schwimmen, Radfahren, Joggen)auch nicht ganz untätig.Allerdings habe ich noch nicht oft nach einem ausgeklügelten Plan trainiert, sondern mehr aus dem Bauch heraus, das aber dann nach meinem Gusto ernsthaft.Die Ergebnisse liste ich seit diesem Jahr bei Jogmap aufund freue mich in der 1000der Liste langsam nach vorn zu kommen.Übermorgen starte ich zum dritten Mal beim Berlin Marathon diesmal in der AK M 65. Drück mir die Daumen damit ich meine persönliche Schallmauer durchbrechen kann.(Trainingskilometer 2008 - 1371-)
Gruß Rennkuckuck

Laufe knapp 2 Jahre und

Laufe knapp 2 Jahre und bereite mich seit Anfang Juli auf meinen ersten Marathon in 3 Wochen vor. Diverse Regeln habe ich gerade in dieser Zeit erst richtig am eigenen Leibe kapiert: bloß nicht zu schnell steigern (von 20 gleich auf 30 war keine gute Idee...), auch kleine Verletzungen ernst nehmen und vor allem - nicht zu verbissen rangehen.

Auf Dauer finde ich es in jedem Fall gesünder und motivierender, sich allmählich an die größeren Strecken zu trauen, den ersten Halbmarathon bin ich auch erst in diesem Jahr gelaufen. Klar kann man auch im Crashkurs von 0 auf 42 in wenigen Monaten kommen, ob das aber auf Dauer gut ist vor allem für die Gelenke, bezweifle ich. Scheint mir eher eine Methode für die Event-Ottos zu sein, die damit angeben wollen, einmal in ihrem Leben das Ding gelaufen zu sein. In der Regel bleibt es auch bei diesem einen Mal...

meine Daten zum Einordnen

Laufe seit 18. Juni 2006. Hatte 95 kg, 184cm und war 26 Jahre alt.

Seitdem habe ich 4138 km runter. Ich bin durch das Laufen anscheinend 2 Jahre älter und 15 kg leichter geworden. An meiner Körpergröße hat sich nix geändert...
Wettkampf-Erfahrung: 17 Wettkämpfe über 10 km & 2 HM.
Marathon-Debut habe ich in 22 Tagen und ca. 200 Trainingskilometern.

Und ich habe großen Respekt vor der Distanz, da ich keine Ahnung habe, wie ich bei Kilometer 39 so drauf bin.

marcus

Wie alt man ist gehört ja

Wie alt man ist gehört ja zu den Voraussetzungen. Ich mit meinen damals 25 Jahren habe da natürlich ganz andere als ein 60-jähriger/jährige.

Viele Grüße
Sascha

---

Vertraue deinem Körper und höre auf ihn!

20 Jahre bzw 2 Jahre

Hallo Dirk,

ich laufe ungefähr seit ich 14 bin. Allerdings in unterschiedlicher Intensität und Umfang. Früher völlig ohne echte sportliche Ambitionen, also nur zum Wohlfühlen und aus Spaß an der Freude. Es gab Phasen wo ich 4 mal die Woche 5km bis 8km gelaufen bin und es gab Phasen wo ich nur 1- 2 mal pro Woche 4km bis 5km gelaufen bin. Vor zwei Jahren habe ich dann begonnen die Umfänge, Häufigkeit und Regelmäßigkeit zu steigern und habe keine Winterpause gemacht. Im Fühjahr diesen Jahres bin ich dann wöchentlich etwa 35-40km gelaufen und hab mir gedacht: Dieses Jahr probierst du es! Und am 6.9.08 war es dann soweit und das war wirklich eine super Erfahrung für mich.

Du hast ja in diesem Jahr auch schon Deine 1000 voll und ich denke mit bereits zwei Jahren Lauferfahrung und einem gezielten 10 oder 12 Wochen Plan dürfte die Distanz auch für Dich möglich sein (vorausgesetzt entsprechende Gesundheit)

Grüße

Volker

p.s. @Dirk
Übrigens habe ich vor rd. 20 Jahren etliche Runden um den Heiligen See gedreht oder auch mal von Brandenburg nach Kirchmöser (das allerdings nur selten). Meine damalige Schulfreundin wohnte nämlich dort. Heute ist Sie meine Frau und ab und zu laufe ich auch heute noch in Kirchmöser, da meine Schwiegerleute immer noch dort wohnen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links