Benutzerbild von Gismo78

Hi,
ich habe vor ca. einem Jahr wieder mit dem Laufen angefangen. Nun laufe ich regelmässig zwei mal die Woche zwischen 10 und 15km (egal wie kalt oder nass es ist ;o) ). Ich hab mir auch vor Jahren schon eine Pulsuhr gekauft (von Polar) und hab die nun auch mal wieder "reaktiviert" (neue Batterie und so).
Schon früher ist mir aufgefallen, dass mein Herz ungeheuer schnell schlägt. Auch bei kleinen Anstrengungen wie Treppen steigen. Mein Ruhepuls lag damals bei 55 Schlägen/min. Beim Treppen steigen, ohne Anstrengung dann ein Puls von 160.
Nun liegt mein Ruhepuls bei 65 Schlägen (ich arbeite daran). Wenn ich nun für meine Verhältnisse joggen gehe, und einen gemütlichen lauf mit 5:40min/km mache, so fühle ich mich nach dem Training nicht angestrengt, locker und kann auch noch ein Bier trinken gehen, studieren, oder sonst was machen. Zumindest bin ich nicht tot.
dabei habe ich aber für die Zeit von über einer Stunde eine Puls von 182Schlägen/min mit Spitzenwerten von 197 Schlägen/min.
Letzte Woche habe ich mal versucht den Max. puls zu bestimmen, in dem ich mal 1km voll Speed gegen habe (3:40min/km). Danach taten die beine weh, ich hab kaum Luft bekommen und fühlte mich ziemlich fertig. Max. Puls: 202!
Zu meinen Angaben. Nichtrauchender Mann, 30 Jahre alt, 178cm Groß, 65kg schwer, 4% Körperfett.
Ist dass überhaupt möglich? Das die Uhr richtig misst, weiß ich, da bei meiner Freundin ein "normaler" Belastungspuls angezeigt wird (Anfängerin 160Schläge/min bei für sie mäßig bis starker Anstrengung).
habe ich einen Herzfehler? Ich fühle mich super gesund, bin früher Marathon gelaufen, nun locker HM (in 2:00:00, ok, aber locker, ohne Problme), Triathlon und ähnliches. Keine Probleme mit der Atmung, oder Herzschmerzen oder sonst was.
Bin ich ein Kolibri? Oder eine Spitzmaus? hat noch jemand so einen unglaublich hohen Puls, ohne dass es ihm schlecht geht?
ich hoffe ihr könnt mir helfen

210 max

Hallo,

ich beobachte bei mir das gleiche Phänomen.

Ich hab noch nie wirklich versucht, meinen max Puls zu bestimmen, da ich mich nicht schinden / quälen kann.

Zum Vergleich: Meine GA1 Läufe mache ich bei durchschnittl. 150 Puls, da bin ich super ruhig, kann reden, bin nicht ausser Puste etc. Meinen ersten richtigen HM im Wettkampf im Juni d.J. bin ich bei Durchschnittspuls (!) von 195 gelaufen, ohne dass es mir schlecht ging (wie gesagt, ich kann mich nicht quälen / schinden).

Der max Puls, den mein Forerunner 305 nach einem Treppenabschnitt in meiner Laufstrecke angezeigt hat, den ich flott im Lauftempo genommen habe, waren 206. Auch da war noch Potenzial drin. Ich war zwar schon mächtig ausser Puste, aber noch nicht am Limit. Ich denke, mein tatsächlicher Max Puls liegt irgendwo bei 210.

Ich bin 30 / weiblich / 1,67m bei 59 kg. Mache seit Jahren Sport, laufe seit 3 Jahren, seit Januar 2008 nach etwas Plan und Konzept aber ohne große Ambitionen.

Wenn ich die Pulswerte von manchen hier lese, denke ich auch immer, ich sei Ausserirdisch, aber mir geht es gut und ich mach mich nicht verrückt.

Denke öfters darüber nach einen Leistungstest / Laktatstufentest machen zu lassen, der würde sicher Klarheit schaffen.

Aber beruhigend zu lesen, dass ich nicht alleine bin :-)

Alles Gute!

Ich schließ mich an....wo

Ich schließ mich an....wo andere umfallen fang ich das munter drauf los reden an.

LG Sandra

203 max

und ich stand noch senkrecht. Bin 39 Jahre, weiblich, 60kg auf 1;69m und laufe seit vier Jahren. Zwei Laktatests haben bei mir dasselbe Ergebnis gezeigt: Mein Maxpuls liegt locker bei 200 (bei 10km Läufen habe ich im Ziel auch schon mehr gehabt, s.o.), entsprechend liegt mein Trainingspuls halt auch höher als der von anderen Menschen. Ruhepuls ist bei mir 63, beim Autofahren habe ich locker 90 bis 100 und wenn ich zum Lauftreff die Straße raufgehe (Betonung liegt auf Gehen) 110 bis 120. Mein Mann läuft in diesem Pulsbereich lockere Dauerläufe! Ich kann bei Puls 190 noch reden, gar kein Problem (bin aber auch eine Frau ;-).

Wenn es dich beruhigt: mach einen Laktattest, ich fand es gut, auch um meine Trainingsbereiche zu ermitteln. Geld war meiner Ansicht nach gut investiert.

Normale Pulswerte

Ich vermute daß Dein Höchstpuls noch höher liegt! Ansonsten wärst Du schon sehr gut ausdauertrainiert, wenn Du es schaffst 1 Std. mit einem Puls von 90% des maximal möglichen Pulses (= bei Dir 182) zu laufen! Andererseits auch nicht ungewöhnlich; allerdings könnte ich mich nur im Rahmen eines Wettkampfes so auspowern. Selbstverständlich kann man danach noch all die normalen Dinge tun, man wird sich nur sehr, sehr selten wirklich total verausgaben, daß nichts mehr geht. ich finde an Deinem Puls nichts ungewöhnliches! Und Pulswerte lassen sich nicht vergleichen, denn sie sind so individuell, wie der Mensch selbst. Also, hau rein!

Zwei Vergleichsdatensätze

Nezzwerker:
200, 36, BMI 21 oder so, männlich, Raucher.
Ein anderer jogmapper:
202, 36, auch so ähnlich, männlich, Nichtraucher.

Dochdoch, sowas ist gar nicht so selten. Deswegen ist 220-Lebensalter ja auch so eine unbrauchbare Faustregel... ;)

---
de nihilo nihil

Kolibri gegen Murmeltier

Klar - es gibt Hochpulsis und Niedrigpulsis. Das hat nix mit Alter oder Gewicht zu tun. Nur den Ruhepuls kann man mit Ausdauertraining nach unten bringen. Der max. Puls ist wohl genetisch bedingt. Ich sehe dafür bei Puls 176 Sternchen - bin ich nun ein Murmeltier?

Habe auch Pmax von 204 mit

Habe auch Pmax von 204 mit knapp 40. 220-Lebensalter ist halt Schmarn. Wenns Dir gut geht ist i.O., wenn nicht geh zum Arzt und laß Dich untersuchen. Die mit Hosenträgern, Gürtel und Fallschirm würden sich wahrscheinlich auch mit 30 ohne Beschwerden das Herz durchchecken lassen. Du bist Marathon gelaufen, Dir gehts gut, wo ist Dein Problem? Gruß Schalk

Gottseidank - ich dachte

Gottseidank - ich dachte auch schon, ich sei die Einzige... ich laufe auch bei nem 180er Puls ohne Probleme locker und flockig so manche Trainingseinheit - bisher erreichter Maximalwert im 7,5km Berglauf lag bei guten 202 Schlägen/Minute, wo ich zwar schon relativ am Limit war, aber noch nicht ausgepowert. Ruhepuls liegt unter 60 so bei 58 Schlägen.

Solange es dir also gut geht, weiter machen! Ich bin zwar auch immer auf alle neidisch, die bei 130 schon lockeres Dauerlauftempo haben, aber an den Genen kann man nichts ändern ;=)

Hau rein!

Habt ihr schon mal

Habt ihr schon mal überlegt, ob ihr nicht einfach zu schnell lauft?
Was ich hier so lese: Vor einem Jahr wieder mit dem Laufen angefangen und einen Ruhepuls von 65 bpm. Wie soll der Puls bei Belastung nach einem Jahr Training plötzlich niedrig sein, wenn die meiste Zeit des Trainings unter hohen Belastungen gelaufen wird. Ich bin kein Verfechter des "Trödel-Laufens", aber Dieter Baumann sagte einmal, dass er immer wieder erstaunt sei, dass alle Hobbyläufer schneller als er trainieren ...
Schnelle Herzfrequenz kann natürlich auch andere Ursachen haben. Mir sind folgende bekannt:
1. Schilddrüsenüberfunktion:
Die Schilddrüsenhormone sind der Motor der
Stoffwechselaktivität. Sind ihre Werte erhöht, arbeitet
der Organismus schneller. Dazu würde auch ein sehr
geringer Körperfettanteil sprechen oder auch, dass
man sehr viel Essen kann ohne zuzunehmen.
2. Eine Überfunktion des Sympathikus
Im Körper regulieren zwei autonome Nervensysteme den
Gleichgewichtszustand des Körpers: Sympathikus u.
Parasympathikus. Ist das Gleichgewicht zu Gunsten des
Sympathikus verschoben, arbeitet unter anderem das Herz
schneller.
Es gibt natürlich noch weitere Ursachen, wie Erregungsleitungsstörungen oder Minderdurchblutung des Herzmuskels, aber es muss ja nicht immer gleich etwas dramatisches sein.

Vielleicht einfach mal langsamer angehen.

weder 1. noch 2.

ich muss wegen meinem Arbeitgeber jedes Jahr zum Betriebsarzt. Hier ist es mir möglich neben den üblichen Tests, auch "gratis" gleich ein volles Blutbild zu bekommen. Weder die #1 noch die #2 treffen zu. Alles im Grünen Bereich.
Zur Belastung: wie ich schon oben geschrieben habe: ich fühle mich S-U-P-E-R nach dem laufen, damit meine ich nicht tot müde, ich habe nicht 2l Schweiß vergossen, und meine Beine sind danach nicht hart wie Stahl, so dass ich ne Woche nicht mehr gehen kann. Alles ganz normal.
OK, nehmen wir mal an, ich versuche so zu laufen/gehen wie du sagst: Auch wie oben beschrieben: treppe rauf Puls 160.
Also müsste ich mir einen Rollator kaufen und gaaaaaaaaaaaaanz gaaaaaaaaaanz langsam die Straße herunter gehen. Aber ich müsste demnach ja selbst mit dem Teil alle 10m eine Pause machen. Will das Dieter Baumann? Wenn mich meine 80jährige Nachbarin drei mal überholt, wenn sie zum Rewe geht und ne Kiste Wasser kauft?
Aber gut, ich frag sie mal nach Ihrem Rollator, zum Test, bevor ich mir einen eigenen kaufe ;o)
PS: Darf ich so was bei einem Triathlon in die Wechselzone stellen? *haha*

was anderes: wie muss ich meine olle Uhr "eichen"?

damit ich vernünftig trainieren kann?
Wo liegen denn nun die zonen? Soll ich max Pus auf 202 einstellen und sagen "Zone #3 = 90-100%" "Zone #2 70-90%" oder wie oder was? ;o)
gruß aus Köln

Ergometrie

Hi Gismo78,
ich kenne Dein Problem, weil es mir genauso ging. Alle Eigentest machten die Sache noch verrückter. Jeder Forenbeitrag erbrachte Horrorszenarien. Ich ging dann letztendlich zu meinem Hausarzt, der zufälligerweise auch Sportmediziner ist und schilderte ihm dieses Problem. Er nahm es auch recht ernst, machte einen Grundcheck mit mir und setzte mich aufs Ergometer. Seitdem weiß ich genau, wo sind meine Grenzen, welchen Puls darf ich nicht überschreiten.
Kurz zu meiner Person: Ich bin 42 Jahre alt, laufe seit drei Jahren, habe mein Gewicht von 150 auf 90kg reduziert. Die Ergometrie war aber erst vor 10 Tagen.
Die letzten zwei Läufe habe ich so relaxt wie noch nie absolviert, da ich meine Grenzen nun kenne und weiß, wann mein Körper wie reagiert.
Gruß Frank

Ach noch was: Wie ich dieser Tage hörte, bestimmte Fitnessstudios bieten ebenfalls diese Ergometrie an. Ich weiß aber nicht, wie es da mit der ärztlichen Überwachung aussieht. Bei meinem Hausarzt war alles für eine Reanimation vorbereitet!

Automatisch ausgerechnet?

Maximalpuls würde ich mal so eingeben.

Die Zonen rechnen die Uhren dann aber normalerweise selbst aus. Wenn Du die Zonen exakt wissen willst, dann kommst Du vermutlich nicht um einen Laktatstufentest herum.

Meiner ist zwar "nur" bei 195, beim HM letzte Woche bin ich aber trotzdem etwas erschrocken denn bisher dachte ich mein MaxPuls liege zwischen 187 und 190.
Die 187 hab ich etwa bei Km 14 erreicht und die 190 bei Km 17 :-)
Bei 195 war dann aber wirklich Schluss. Da hätte ich mich am liebsten am Streckenrand übergeben.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links