Benutzerbild von Dirk Stein

Wie beurteile ich eigentlich einen Trainingsplan? Woher weiss ich, ob der gut ist oder nicht?

Okay, es gibt Leute, die trainieren nach einem Plan und erreichen dann ein gestecktes Ziel. Aber: Hätten diese das Ziel nicht auch ohne diesen Plan erreicht? Hätten sie vielleicht mit einem anderen Plan ein höheres Ziel erreicht? Diese Fragen können nicht beantwortet werden. Wie gut war der Plan also?

Bisher bin ich immer nur nach Lust und Laune plus "gesundem Menschenverstand" gelaufen und hab dabei scheinbar nicht so viel falsch gemacht. Verletzungsfrei geblieben und PB´s erreicht, von denen ich nicht mal zu träumen gewagt hätte.

Habe übrigens nochmal mit "Kauz" (siehe http://www.jogmap.de/civic4/?q=node/12976) gesprochen. Er bietet mir Langzeitbetreuung an. Diese beinhaltet Lauftraining mit Trainingsplan, Vermittlung von "passenden" Laufpartnern, Krafttraining (Stützapparat, also Rücken, Bauch, usw.), Gymnastik/Dehnen, vierteljährige Leistungsdiagnostik inkl. Laktattests. Klingt ganz überzeugend, allerdings will er 50 Euronen pro Monat haben plus Kosten für Laktattest (Leistungsdiagnostik wird von ´nem Sportmediziner der Uni durchgeführt). Auf Grund meiner bisherigen Lauferfahrungen und -erfolge, hält er langfristig eine Marathonzeit von unter 3 Std für mich für realistisch.

Jetzt frag´ich mich: lohnt sich der finanzielle Aufand?

Gruß
Dirk

Garantie

Wenn Du Dein Geld zurück bekommst, falls Du die <3:00:00 nicht erreicht, ist es auf jeden Fall das Geld wert. Wenn ein Trainingsplan sehr günstig ist, wenn er wirklich auf einen persönlich abgestimmt ist, ostet sowas ca. 25,- €. Du bekommst ja einiges "mehr" als nur den Plan, ich denke ich würde es probieren!
Wann ist ein Plan gut? Ein Plan ist dann gut, wenn er funktioniert und der Trainer Erfolge vorweisen kann. So ist das z.B. bei Greif.de und diese Pläne kosten zum Teil auch nichts! Habe ich mit Erfolg mehrfach probiert.

Ob sich der finazielle

Ob sich der finanzielle Aufwand lohnt ist ganz einfach zu beantworten aber das kannst nur Du selbst.
Ich nehme an Du läufst zum Spass, d.h. das Laufen ist Dein Hobby... jetzt stellt sich dir nur die Frage was ist Dir dein Hobby wert?

Ich wollte es dieses Jahr auch mal wissen was noch so drin istund laufe aktuell mit einem persönlichen Trainingsplan... mir hilfts und ich bin der Meinung, dass der Trainingsplan sein Geld (gute 30 Euro/Monat)wert ist.

Mir hilft es

auf jeden Fall. Mache seit 6 Monaten das Training mit Jens Karraß (www.jkrunning.de). Das Training ist abwechslungsreich, er geht auf spezifische Fragen ein, und ich bin definitiv schneller geworden (im Mai 12 km in 5:30, gestern 9,5km in 5:06). Allerdings habe ich auch den Umfang stark erhöht, von 2-3mal im Winter auf jetzt 4-5x pro Woche.

Für mich der wichtige Vorteil ggü. einem z.B. 12-Wochen Plan: ich kaufe Flexibilität. Wenn ich an einem Tag mal nicht kann, passt er das Training entsprechend an, auch mal unter der Woche. Genauso wenn ich die Vorgabezeiten über- oder unterschreite...

Gruß Joe

------------------------------------
Wer nix weiß hält alles für möglich!

Auch ohne Plan

hab ich mich in denletzten eineinhalb Jahren ganz ordentlich verbessert (10km von 55:xx auf 45:48, HM von 2:03:xx auf 1:38:01). Deshalb meine Frage.

Ich laufe durchschnittlich 4x pro Woche, durchschnittliche Wochenkilometer (Ausfallzeiten mitgerechnet) in diesem Jahr 66,89.

Gruß
Dirk

ambitionierter Hobbyläufer??

Herzlich willkommen: da gehören wir also beide zu den Hobbyläufern; vielleicht ambitioniert. Von 1:38 auf unter 3h beim M. OK, wenn du erst bei erreichen des Ziels zahlen mußt, machs!! Bin mit PBs 10er 38:30min und HM 1:28h an den 3h gescheitert, weil ich zu viel wollte und auf 2:50 los bin. Hätte die 3h an dem Tag sicher gepackt. Aber von PB 1:38 ist das ein weiter weg. Du wirst die Trainingstage auf 5-6 und die km-Umfänge langsam auf 80km/Wo und mehr ausdehen müssen. Solche Pläne findest Du auch im Netz; z.B.:
http://www.lsf-muenster.de/service_plaene_42195.html
Aber, wie schon geschrieben, was ist dir dein Hobby wert? Ich würde keine 50€/mon dafür ausgeben. Das schöne ist, dass andere schon das völlige Gegenteil meinten. Suchs Dir aus. Viel Spaß noch beim schneller Laufen. Gruß Schalk

Mir wären 50 zuviel

Mit Geld-zurück-Garantie vielleicht sinnvoll. Aber ich finde es ziemlich teuer.

Ich hab meine persönlichen Bestzeiten in einem Jahr erreicht, in dem ich nach dem kostenlosen Greif-Plan "Heißes Feuer im alten Ofen" trainiert habe. Es hat voll funktioniert, auch ohne persönliche Anpassung. Im Moment trainiere ich nach go!coach, dafür (individualiserte Pläne) zahle ich 25 € im Vierteljahr. Wenn ich Leistungsdiagnostik und Laktattest machen will, bezahlt das meine private KV. Das kommt also viel billiger als deine Variante.

Mir scheint auch, dass du bei deinen derzeitigen PB ganz schön ackern müsstest, um unter die 3 Std. zu kommen. Ab einem gewissen Leistungsniveau muss nach meiner Erfahrung um jede Minute schneller in Training und WK richtig gekämpft werden. Wer M unter 3 Std. laufen will, sollte schon eine HM-Bestzeit um die 1:25 haben, sonst ist's noch ein weiter Weg.

Leben ist Bewegung

...lohnt sich

Hallo,

ich hab auch lange überlegt, ob ich für einen Plan bezahlen soll. Meinen ersten HM hab ich nach dem großen Laufbuch von Steffny hingekriegt.
Bin jetzt bei GoCoach! gelandet und fühl mich wohl dabei.
€ 50,00 für 6 Monate ohne Kündigungsfristen sind, finde ich, sehr fair.
Funktioniert wie die Pläne von Karraß - eben sehr flexibel nach persönlichen Bedürfnissen anpassbar.

Ich glaube, man muß einfach schauen, was zu einem selbst am besten paßt. Jeder Trainer hat ja auch so seine eigene Philosophie.

Gruß aus Hamburg

Ralf

Danke

für eure Antworten.
Die Geld-zurück-Idee finde ich gut. Allerdings spielt "Kauz" da nicht mit. Er könne schließlich nicht kontrollieren, ob ich mich an seine Vorgaben halte...

Da mir auch von den Befürwortern keiner einen "Beweis" liefern konnte, dass so ein Training wirklich deutlich mehr bringt, als das was ich sowieso schon mache, muss "Kauz" wohl auf meine Kohle verzichten.

Achja: Als Beweis angesehen hätte ich es, wenn wer geschrieben hätte: "Ich hab ewig versucht ein Ziel zu erreichen, hab es aber erst mit Trainingsplan geschafft, obwohl ich schon vorher intensiv gelaufen bin" - oder so ähnlich halt.

Werde also weiter ambitionierter Hobbyläufer bleiben und nicht ins "Semi-professionelle" ;-) wechseln.

Nochmal danke, hat echt geholfen.

Gruß
Dirk

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links