Benutzerbild von Nezzwerker

Klar muss ich steigern. Ist ja die letzte und damit heftigste Belastungswoche meines Trainingsplans. Nur fand ich die letzte lange Einheit schon krass.

Nicht nur ohne Frühstück, auch ohne Abendessen? Nein. Im Gegenteil: 'n Käffchen, vier Brötchenhälften und eine Schale Flocken kriege ich so früh in mich rein. Besser als nix.

Früher los, pünktlich wie der Rennbeginn um 6 Uhr in zwei Wochen? Übertrieben! Gleicher Bus muss reichen, es wird wie üblich um so eine Uhrzeit hektisch - egal, um 5:35 Uhr bin ich an der Haltestelle. Nur, dass dieser Bus ausschließlich sonntags um 5:36 Uhr fährt. Heute 20 Minuten vorher oder 20 Minuten nachher. Es ist -6°C kalt. Ich warte hier bestimmt nicht 20 Minuten.

Sondern renne zum Bahnhof Altona - ist ja nur anderthalb Kilometer weg. Die S31 fährt zwar nicht weit genug und erst in fünf Minuten, aber da ist wenigstens warm. Am Hauptbahnhof habe ich Umsteigezeit, die mir für noch einen Kaffee reicht. Dafür habe ich dann Wilhelmsburger Nachtlebenreste in der Bahn. Durchschnittsalter: 17. Durchschnittspromille: 1,6. Durchschnittslautstärke: 132 dB(A). Gore Windstopper-Mütze über Gore Windstopper-Stirnband gezogen ist übrigens ein guter Schalldämpfer - bis ich in Neuwiedenthal angekommen bin, hat das Fiepen in den Ohren nachgelassen.

Um 6:30 Uhr geht's los. Heute ist die Piste eishart. Die Spuren der grobmotorischen Forstfachkräfte sind steingefroren eine ganz andere Herausforderung. Insgesamt stolpere ich nicht ganz so hilflos durch die Gegend wie vor einer Woche. Dafür keine Rehe - nur eine einzelne Katze im Schein der Lampe.

Ich motiviere mich nach vorne. Schon die erste Runde ist unangenehm. Also: "Nur noch vier mal hier lang" - meine Steigerung heißt: Eine Runde mehr als vergangenen Sonntag. Grobmotorische Fachkräfte versuchen mich zwischenzeitlich mit Baumstämmen zu bewerfen. Schlägt fehl - im wahren Wortsinn. Nix wie weg.

Dank der späteren Uhrzeit sehe ich schon nach einer Runde, wo ich hintrete. "Nur noch drei Mal hier lang". Jadoch. Das darf jezt schon weh tun, wenn man in dieser Woche schon über 67km geschrubbt hat, davon 26 reichlich schnell und die letzten 13 vor gerade mal 10 Stunden - schön "regenerativ" am Freitag Abend.

Die dritte Runde ist fies. Nicht nur wegen der schmerzbefreiten stockbewehrten Walker, die der Meinung sind, ihnen gehöre der Weg. Und die ganz schön böse schauen, als ich so wenig nachgebe, dass es sie einen Stock kostete, wenn sie nicht auswichen. Na, wie wär's mit einem Kommentar? Schade, kommt keiner. Hätte ich Spaß dran gehabt. "Nur noch zweimal hier lang". Ächz. Noch zweimal?

Diesmal keine regelmäßigen Pausen, hab' die Trinkblase gefüllt. Aber nach drei Stunden wird's Zeit, dass ich meine Finger wärmer einpacke. Und außerdem gleich noch die Wärmekissen in die Fäustlinge werfe - die brauchen zwar eine Zeit, aber dann sind die echt toll. Ich bin ein extremer Handfrierer - das ist eigentlich nur unangenehm, wird aber dann ziemlich lästig, wenn man zwischendurch den Schuh binden muss oder so.

Erstaunlicherweise kommt die vierte Runde, die vor einer Woche so grundübel war, sehr fluffig aus den Beinen. Da das zu schön wäre, ist das die Runde, in der die Trinkblase bzw. der Schlauch einfriert - obwohl ich immer das Wasser wieder rausgepustet habe. Ich versuche verzweifelt fünf Minuten das nicht mehr ganz kühle nicht mehr ganz Nass zum fließen zu bewegen und lasse es dann gut sein - anderthalb Runden gehen jetzt auch so: "Nur noch einmal hier lang".

Die fünfte finde ich so schlimm, dass ich fast schon die einzelnen Meter rückwärts zähle. 10199, 10198, 10197. Beim Sortierstopp fällt mir der eine Fäustling runter. Ich hebe ihn mit der anderen, Fäustlings-bewehrten Hand auf und er fällt mir erneut runter. Völlig unangemessen fluche ich so laut und vulgär, dass das ältere Paar spontan die Richtung wechselt, damit die beiden nicht an mir vorbeimüssen. Ein Läufer läuft aber an mir vorbei. Kraftvoll, vielleicht mit 5'15"er Pace die leichte Steigung hoch. Elender Drecksangeber, blöder! Läuft bestimmt nur eine knappe Runde oder so.

Irgendwie lenke ich mich ab, rieche nochmal den Duft von frisch gefällten Birken, der sogar bei -5°C wunderbar ist, mache mich über revierkämpfende und wild meckernde Eichhörnchen lustig. Und überlebe irgendwie die Runde. Als ich an der Schranke den Wald verlasse, kommt die Sonne hervor. Zum ersten Mal heute werfe ich einen Schatten. Sollte mir das was sagen?

An der S-Bahn-Halte nach dem Bus geschaut: Noch 11 Minuten. Gut, das reicht. Da die Klos nicht offen sind, ziehe ich mir halt in aller Öffentlichkeit die nassen Klamotten aus. Dabei fliegt die Stirnlampe von meinem Kopf, die ich dort vergessen habe. Es ist übrigens nach 12 - kein Wunder, dass die mich alle so seltsam angeschaut haben. Abtrocknen, trockene Klamotten an, Kiosk leerkaufen und genau als der Bus ankommt, bin ich dort.

26 Minuten später erlebe ich am eigenen Körper die Steigerung: Nach 54km ist 750m äußerst albernes Laufhumpeln von der Bushaltestelle nach Hause das einzige, was ich noch kann. Zum Gehen ist es mir zu kalt, also lieber den albernen Anblick: Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann kaum noch gehen. Und schon gar nicht laufen.

3.6
Gesamtwertung: 3.6 (5 Wertungen)

Du bist eben...


...BORN!
Respekt, Respekt! Meine heutigen 20 km würden für Dich ja lediglich ne´Aufwärmrunde darstellen.
Alles Gute für die letzten Trainingskilometer auf dem Weg zur Erstürmung des Brocken. Ich bin sicher, dass das bei Deiner Vorbereitung ein Erfolg wird.
Gruß, Jens

Warum tut man sich diesen

Warum tut man sich diesen harten Trainingslauf an? Diese Frage hast Du Dir sicher mehr als einmal unterwegs gestellt. Aber die Antwort ist ja so einfach: weil man`s will, weil es bekloppt ist, weil es paradoxerweise Spaß, zufrieden und natürlich auch stolz macht. Das wünsche ich Dir jedenfalls!

LG Tame
PS: ich habe immer eiskalte Hände beim Laufen. Kein Handschuh und Wärmekissen hilft dagegen so gut, wie gleich zu Anfang die Ärmel des Laufshirt`s über die Finger ziehen. Praktischerweise gibt`s die Langarmlaufshirts mit stulpenähnlichen Verlängerungen, die Du bei Bedarf über die Finger schiebst oder eben nicht. Ehrlich, ich habe schon alles an Laufhandschuhen ausprobiert. Sie sind Schrott dagegen!

die harten...

...kommen nicht in den garten, die kommen auf den brocken
und dann hierhin
____________________
laufend zollt dem rü respekt für die disziplin: happy

Und nun zur Regeneration

einen entspannenden Saunabesuch? Wieder der Hammer, was du heute geschafft hast!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

und Die Sport-Streaker

Erde an Rü!

Setzen! Es reicht!

Mannomann, schick den Blog bloß nicht dem Veranstalter, sonst seid ihr nur noch drei Teilnehmer!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Die Rehe

hatten bestimmt vom letzten Mal einen Schock fürs Leben. Ich hoffe Du hast die Eichhörnchen nicht zu arg erschreckt;-)

Aber sonst scheinst Du ja mal wieder minutiös den Plan einzuhalten. Nächste Woche heisst es vermutlich tapern, gerade dabei wünsch ich Dir viel Spaß und viel Erfolg!

Liebe Grüße
Ulli

Edit war da

"Das Leben geschieht einem, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden", John Lennon
Wir sind BORN.Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt

@strider

Der war gut!!! ;-)

Warum habe ich beim Lesen ...

... das Grinsen nicht aus dem Gesicht bekommen? Ick weeß ja ooch nich.. ;-)
Der eingefrohrene Trinkschlauch macht mir auch noch etwas Kopfzerbrechen. Gibts so dünne Moosgummiisolierschläuche von der Stange? Das wär ne Lösung. Mal schaun, ob ich's noch mal in den Baumarkt schaffe bis zum 12.
;-)
Was heißt hier überhaupt Plan erfüllt? standen da nicht 60km drauf? *duckundschnellwech*

Weiss nicht

ob ich sagen soll
Ogott ist das bescheuert *resigniertes kopfschuetteln*
oder
Ogott ist das bescheuert *Bewunderung schwingt mit*

irgendwie beides, aber solange sag ich nur

ogott ist das bescheuert, aber irgendwie auch toll.

Dich und die andern challenged people (*dreckig kicher*) wirft nichts um, gar nichts, oder?

cour-i-euse

So viel KM

So viel KM würde ich weder zeitlich schaffen können, noch würde mein Körper das mitmachen.
Ihr Brocken - Trainierer seit echt die härtesten.

BORN - sind sie zu stark, bist du zu schwach!

http://www.runnersmap.info/

uff

heinerich, mir graut´s vor dir..
na, zum glück heißt du nicht heinerich ;)
aber leiden haste gelernt, alle achtung
ischa fast spannender als jeglicher bericht zur nordpolerreichung -
schon z.b. " in nacht und eis " gelesen ?
btw : die hatten früher keine handwärmer *g* und haben in ihren nassen klamotten geschlafen , morgens mussten dann die steifgefrorenen fell-und wollsachen wieder mühsam bewegbar gemacht werden ...g r a u s a m

also stell dich mal nicht so an, du öffentlicher stripper
;))) lgc

krass

Noch krasser als das Pensum finde ich die Uhrzeit, zu der Du gestartet bist. Mit jedem dieser Trainings scheint der Berg für Euch Brocken-Rocker sicher kleiner zu werden.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

BORN to run

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links