Benutzerbild von sabasabi

Bevor mein Mann zum TT ging, bin ich noch schnell meine Hausrunde gelaufen. Zum Anfang lief es etwas träge, aber nach ein paar Minuten merkte ich, wie ich bzw mein Körper dankbar diese Abwechslung und Anforderung annahm und ich gut in den Rhythmus kam. Da ich heute mal nur laufen wollte, habe ich versucht ein bisschen auf meine Lauftechnik zu achten. Zuerst Schultern locker und nicht hochziehen, Arme nicht zu stark anwinkeln, locker laufen, klappte schon ganz gut. Danach kamen die Füße dran, da ich zu den etwas kleineren Läuferinnen gehöre (1,68m) sind meine Schritte nicht sehr groß(hatte auch früher beim Ausdauerlauf nie lange Schritte, beim Sprint war es etwas besser), habe also versucht, immer mal wieder größere Schritte einzulegen. Zum Beginn meiner "Läuferkarriere" war ich auf längeren Strecken ab Mitte Fersenläuferin. Ich denke,das lag an konditionellen Problemen. Ich habe dann versucht im Training verstärkt auf den vorderen Füßen zu laufen. Zum Anfang ganz schön schwierig, aber jetzt kann ich auch lange Strecken so laufen. Zum Vergleich habe ich mir Bilder vom letztjährigen HM und diesem Jahr angeschaut. Es hat geklappt. Als ich dann zurück war, kam mir mein Mann auf dem Fahrrad entgegen und ich wünschte ihm jetzt viel Spaß beim Training, so wie er mir vorhin. Ach ja hatte ich ganz vergessen, als ich dann auf der Rückrunde war, bin ich wieder schneller gewesen als die erste Hälfte, jedenfalls zeigte mir meine Laufuhr eine Laufgeschw. von 6,5-6,8 kmh an,auf der Hinrunde waren es 6,8-7,5 kmh. An der Strecke kann es nicht liegen, da das, was hin steigungen waren zurück bergan und umgedreht. Seltsam, seltsam??

0

Google Links