Benutzerbild von slave2thegrind

Ich dachte mir, mein erster Blogeintrag sollte schon mal einen besonderen Anlass haben. Und das ist heute auch der Fall. Nachdem ich die erste Jahreshälfte immer mit sporadischen 5km Läufen verbracht hab und erst seit Juni (seit meiner Anmeldung in diesem Forum) mich seriöser steigern wollte, hab ich heute das erste Teilziel erreicht.
Nach nur wenigen Läufen über 7km und nach 2 Wochen Pause bedingt durch Arbeitsstress und anderen zeitraubenden Hobbies, hab ich heute die 10km Grenze durchbrochen! Dabei wollte ich eigentlich nur die 8km voll machen. Aber da es so gut lief dachte ich mir, ich lauf einfach mal weiter und schau mal wie weit ich komm. Bin wieder zu Hause, schau auf die Uhr und da war sie, die erfreuliche Wahrheit schwarz auf weiß: 58:04 min.
Ich bin ausser mir vor Freude!! haha :D

0

Glückwünsche

Und das Ganze auch noch in einer super Zeit !

geteilte freude ist doppelte

Hi

schön an deiner freude Anteil zu haben. Mein Glückwunsch. Dann wird es sicher auch nicht mehr lange sein, bis du das erste Mal 15 km läufst. Das ist sicher bei dir auch drin. Wirst sehen. Kann es sein, dass du gar nicht auf Tempo gelaufen bist, sondern einfach eine angenehme pace?

viel Erfolg weiter und willkommen hier im blogger forum

der mit den kühen joggt

Ech klasse, wenn

... man seine Innere Stimmung so gut wahrnimmt.
Also dann ... meine herzlichste Graaatuuulaation!! ;)

lg,
K.

~~~~~~~~~~~~~~~~~
Erst mal easy, und dann wieder so richtig tief durchatmen ...

richtig...

ich lauf eigentlich immer nach Gefühl. So wie es sich gut anfühlt. Ich war gestern auch deshalb so überrascht, weil ich nach den ersten beiden Kilometern überhaupt keine Lust hatte. Die Beine fühlten sich schwach an, rechtes Knie hat leicht geschmerzt und Hunger hatte ich trotz leichten Snacks auch. Ich hatte sogar überlegt, nur 5km zu laufen oder ganz abzubrechen. Nur irgendwie geht das gegen meine Programmierung. ;) Und nach 7km war auf einmal alles weg. Nur noch Atem/Schritt Rhythmus und kein Denken mehr. Echt toll!
Die Zeit ist auch so eine Sache. Ich sehe beim Laufen nie auf die Uhr, weil ich eigentlich abschalten will und sonst fang ich nur unnötig an zu rechnen. Ich orientier mich meistens an der Musik die ich höre. Und die Leistung hol ich je nachdem, wie sich mein Körper anfühlt. Funktioniert ganz gut bis jetzt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links