Tag 1 im Vorhaben endlich wieder fit zu werden.

Klamotten an - Schuhe an - Stöpsel in die Ohren und los gehts.

Ein gutes Gefühl, endlich wieder zu laufen. Die ersten Meter fühlen sich wie eine Erlösung an. Die Straße runter; über die Kreuzung und - ach was solls - mit einem Hüpfer über die Kette auf der anderen Straßenseite. Meine alte Laufstrecke, da ist sie wieder unter meinen Füßen.

Ein kurzer Halt am Pegnitzufer, um erst mal die eingerosteten Muskeln zu dehnen. Will mir ja nicht gleich ne Zerrung holen.

Und weiter gehts über die Brücke. Bis jetzt immernoch alles gut. Ich muss aufpassen, dass ich nicht gleich mit der pace von damals laufe - die Macht der Gewohnheit - aber das Tempo könnte mich heute schnell meinen Spaß kosten. Also erst mal etwas runter vom Gas. Es geht nicht um die Zeit - noch nicht.

Endlich öffnet sich vor mir der Pegnitzgrund. Erschütternd, dass es sich schon wie Herbst anfühlt.Alles etwas trist hier; so farblos. Naja, ich bin ja schließlich nicht hier, um einen schönen Tag im Park zu verbringen - weiter gehts.

Da seh ich schon meine Wendemarke für heute. Eine kleine Fußgängerbrücke. Ob ich nicht doch gleich bis zur nächsten Laufen soll, die ich mir eigentlich erst für nächste Woche vorgenommen hab? Das wären dann immerhin 4,5 statt nur 3 km. Nein, auch wenn ich mich immer noch gut fühle, ich muss langsam anfangen und mir nicht gleich zu viel zumuten. Schließlich muss ich den gleichen Weg auch noch zurück.

Doch plötzlich; was ist denn jetzt los? Mayday, Mayday, ein Triebwerk ist ausgefallen! Die Luftzufuhr ist unterbrochen! Mayday, wir müssen in den Gleitflug um die Maschinen danach nochmal neu zu starten - nein, ein bisschen gehts noch, nicht gleich aufgeben! Ufff, pause. Also gehen. Ich zähle von 30 rückwärts um nicht aus versehen in einen Spaziergang überzugehen. Und weiter gehts... 500m und wieder gehen... 300m und wieder gehen... 100m thats it! Unglaublich, ich bekomm einfach keine Luft mehr. Jetzt geh ich die letzten Meter nach Hause!

Enttäuschende Leistung? Nein, höchstens ernüchternd! Eine halbe Stunde danach bin ich schon wieder stolz auf mich! Hauptsache ich hab wieder angefangen! Meine 10km schaff ich schon wieder... eins nach dem anderen.

So, jetzt freu ich mich auf ein heißes Bad!

Ob schon mal jemand so viel über einen 3km Lauf geschrieben hat???? :o)

0

ich bin der Jemand

Ich habe ca. 8 Wochen hier im Blog gejammert. Mit 10 Meter laufen AM STÜCK habe ich wieder angefangen.Nun bin ich wieder bei 6 km im Training.
Also lass den Kopf nicht hängen, es wird alles wieder, wenn es vielleicht auch langsamer geht als unsere Ungeduld es sich wünscht.
Weiterhin gute Besserung und bald wieder Deine alte Leistung.
VG.

Das kommt mir sehr

bekannt vor...
Aller Anfang ist schwer- habe ich im Januar gemerkt und vor 4 Wochen wieder..aber jetzt geht es schon wieder.
Wünsch Dir viel Glück und viel Spass!!
lg
Gitti

Auf dem Weg zum Halbmarathon im Jahr 2009!!

Community

Herzlichen Dank für eueren Zuspruch. Das hilft und motiviert wirklich sehr!!!

Bislang war laufen, für mich, immer eine Einzelgängersache. Ich laufe auch am liebsten allein aber so kann man doch aus einer Gruppendynamik schöpfen.

Jogmap ist wirklich super gut!!!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links