Hallo allerseits!

Ich habe vor ca. 6 Monaten mit dem Laufen angefangen und bin bis heute nach wie vor begeistert davon.

In den letzten Wochen haben mich allerdings recht arge Rückenschmerzen geplagt. Laut Orthopäden und Physio resultierten die Schmerzen aus muskulären Problemen im Bereich des Ilosakralgelenks (oder so...).

Selbst nach mehreren Einheiten Krankengymnastik stellten sich nach dem Laufen (selbst bei deutlich reduzierten Umfängen von nur noch 3-4 km) immer rund 1 - 2 Stunden später die gleichen Rückenschmerzen ein. In den letzten 5 Wochen bin ich dadurch höchstens noch 1 x die Woche laufen gegangen und musste auch meinen an sich geplanten ersten Wettkampf absagen - echt frustrierend.

Bei meiner letzten KG-Einheit riet mir der Physio, ich solle doch mal auf meine alten Laufschuhe zurückwechseln, da ich ca. 3 Wochen vor den ersten Schmerzen neue Schuhe gekauft hatte - und siehe da, ich bin gestern gelaufen und: NIX!!! Keinerlei Schmerzen!!!! Ich bin richtig happy!

Nun aber zu meinem eigentlichen "Problem" (nachdem das "Rückenleiden" ja scheinbar "besiegt" ist):

Ich hatte mir zu Beginn meiner Lauferei neue Schuhe (Asics Gel 2110) gekauft. Nachdem ich mit diesen Schuhen (die ich jetzt wieder nutze) leichte Knieschmerzen bekommen habe, bin ich dann zu SportScheck in Köln gegangen und habe eine Laufbandanalyse machen lassen. Ergebnis laut Verkäufer: Die Asics-Schuhe seien für leichte Läufer mit Pronation gedacht, ich hätte aber eine Supination und bin recht groß und schwer. Also wurde mir zu neuen Schuhen (Saucony Triumph) geraten, die ich dann auch brav gekauft habe...

Mittlerweile und nach dem Zurückwechseln auf die alten Schuhe, glaube ich aber, dass der Verkäufer bei SportScheck nur verkaufen wollte....

Deshalb meine Frage: Kennt jemand im Raum Köln eine unabhängige und vor allem fachlich geeignete Stelle, bei der man ohne direkt Schuhe kaufen zu müssen, sich beraten lassen kann.

Da ich die jetzt wieder genutzten Schuhe ja wegen der Knieprobleme (welche eventuell auch wegen dem Laufeinstieg nur eine Überbelastung waren) eigentlich aussortiert hatte, würde ich auch gerne eine Meinung hinsichtlich Einlagen o.ä. hören. Die hier ortsansässigen Orthopäden scheinen mir aber im Bereich Sport/Laufen nicht unbedingt so kompetent...

Für Tipps wäre ich wirklich dankbar.

Gruß
Thomas
(redbeetle02)

0

Schuhe und Probleme

Hi

Bei mir sind an allen moeglichen und unmoeglichen
Stellen Probleme aufgetreten, offenbar aber alles
nur durch Ueberlastung. Der Koerper braucht schon
so einige Zeit, um sich auf die Belastung einzu-
stellen, Ausdauerprobleme habe ich erst seit ich
mehr als 20 km laufen kann.
Eine Patentloesung fuer die Knie gibt es wohl nicht,
aber da Du von "recht schwer" sprichst, ist eine
Gewichtsreduktion wohl nicht verkehrt...
Zum Einstieg koennte das Fahrradfahren helfen, nicht
auf einem Rennrad sondern im Fitnessstudio auf dem
Ergometer oder halt das gute alte Stadtrad.

Btw, ich laufe mit Nike Zoom (heissen die so ?), gab
am Anfang ein paar Blasen aber fuer alle anderen
Koerperteile schienen die bei mir gut zu sein.

cu
Larsi

...danke für Deine Tipps.

...danke für Deine Tipps. Das mit dem Abnehmen hab ich schon in Angriff genommen und habe rund 11 kg bis jetzt runter. Allerdings bin ich auch 1,92 groß, so dass mein derzeitges "Kampfgewicht" von 94 kg m.E. auch nicht soooo schlimm ist... ;-)

ich kaufe immer bei.....

Runnerspoint. die nehmen sich immer (bei mir also ca. 1xpro 2 Jahre) sehr viel Zeit, mit Analyse und und und. Zudem hab ich dort immer die Sicherheit, den Schuh trotz Nutzung innerhalb von 14d zurück zugeben. Bisher war das aber nie der Fall. Ich bin ganz ganz am Anfang mit einem Nike gelaufen, der meine leichte pronation ausgeglichen hat. Nun habe ich einen neutralen Laufschuh. Auch vom preis, scheinen die bei RP nie einem das teuerste andrehen zu wollen. bei mir war es (damals) ein Schuh für 99 Piepen. Ich hatte auch einen für 150 an, der hatte ne andere farbe, fühlte sich aber gleich an, und auch der Verkäufer meinte, dass es bei mir egal wäre. 150 zu 99? ich als Geizstudent immer den billigen.
heute geht meine Freundin hin, da ich sie überreden konnte mit mir zu laufen. Ich kann ja mal schreiben wie so ein Gespräch im Jahre 2008 abläuft ;o)

Information ist alles

Hallo!

Ich (90kg) habe einen ähnlichen Weg hinter mir. Die ersten Monate waren für mich recht schmerzhaft (2005). Ich hatte Knie, Knöchel und Hüftenschmerzen. Nach einigen Arztbesuchen und vielen Gesprächen mit Läufern habe ich so nach und nach die Ursachen rausgefunden. Der Körper, vor allem die Knochen und Gelenke müssen sich auf die neue Belastung einstellen, das dauert schon etwas.

Bei den Schuhen habe ich anfangs auch viele Fehler gemacht. Die Sache mit dem Asics klingt seltsam. Meines Wissens sind bei Asics die 1000er für leichte, die 2000er für mittlere und die 3000er für schwere Läufer. Ich hatte mal einen Asics 1100 - der war für mich nixf! Jetzt habe ich einen Asics Fortitude 2, der ist neutral und für schwere Läufer geeignet. Im Internet gibts den für 80 Euro. Zudem habe ich noch zwei weitere Laufschuhpaare, aber der Fortitude ist der Beste.

Für mich ist die ultimative Informationsquelle die Seite laufschuhkauf.de da sind viele Tests und Du kannst nachlesen, welcher Schuh für welchen Läufer gut ist.

Arzt: am besten, Du gehst zu einem Sportmediziner, der selber läuft. Da ich nicht aus Köln komme, kann ich Dir leider sonst nicht helfen.

Gruß, skye

@ Thomas

Ich denke, dass die Entstehung von Knie- bzw. Rückenproblemen durch das Laufen von unterschiedlichen Faktoren abhängt. Wichtige Faktoren sind dabei der Untergrund, die Dämpfung im Schuh, Stand des Gelenkes (X- bzw. O-Bein Stellung) und natürlich die aktive Stabilität rund ums Knie. Wenn du es nicht schon tust, könntest du deine Beinmuskulatur zusätzlich gezielt stärken. Wenn man keine Geräte zur Verfügung hat kann man Kniebeuge oder Ausfallschritte machen. Um die Stabilität im Knie zu verbessern kannst du in Ausfallschrittstellung das vordere Bein auf etwas wackeliges stellen und dann probieren das Knie ruhig zu halten. Das versuchst du dann so lange wie es geht zu halten.
Wenn die Schmerzen erst nach einiger Zeit auftreten würde ich erst eine kleine Runde laufen und die Muskulatur etwas müde machen und dann das Stabilitätstraining durchführen. Somit sorgst du dafür, dass dein Knie auch bei längeren Strecken stabil bleibt.
Wahrscheinlich hat dir der Physio das gleiche mit gegeben, aber vllt ist was neues dabei. Kräftigung der Muskulatur kann nie schaden.

Ich hoffe die Tipps sind mittlerweile überflüssig und du kannst problemlos laufen ;)

Gruß Herrs.

P.S.

Einlegesohlen halte ich für nicht sinnvoll, wenn du keine Fehlstellungen im Skelett hast. Also kein Beinlängenunterschied oder Knickplattspreizsenkfuß. Dämpfung und Stabilität :) mein Tipp

...habe die Lösung!!! :-)

...so, lange hat´s gedauert, aber melde mich selber nochmal zu dem Thema, es gibt nämlich Neues zu berichten!

Erst einmal vielen Dank all denen, die mir geantwortet haben.

Zwischenzeitlich war ich auf Anraten meines Physios mal bei einem "Schuhmechaniker", oder wie auch immer das heißt, auf jeden Fall bei jemandem, der Einlagen herstellt.

Nach einigen Test zeigte sich, dass meine Schuhe (Saucony Triumph 5) tatsächlich die richtigen Schuhe für mich sind (nehme alles zurück, was ich über den Verkäufer bei Sport-Scheck gesagt habe! ;-)), da es sich bei diesen um Neutralschuhe handelt.

Problematisch bei ist allerdings, dass ich an einem Fuß bein Laufen einen "Hang" zum Pronieren, beim anderen Fuß zum Supinieren habe - hier im Rheinland würde man sagen: ich lauf was "öpsch"... :-) Hinzu kommt wohl noch eine leichte Fehlstellung in der Hüfte und somit ein kleiner Längenunterschied in meinen Beinen... Oh Mann, wenn ich das lese, hör´ es sich an, als stehe ich kurz vor der Invalidität... :-)

Ergebnis der Untersuchung war auf jeden Fall, dass ich für meine Laufschuhe neue Einlagen bekommen habe.

Und: Ich laufe so gut wie beschwerdefrei!!!!! Im Rücken merk ich gar nichts mehr und die Knie zwicken höchstens noch ein bisschen, aber erst nach einigen Kilometern!!!

Ist das gut, endlich wieder laufen gehen zu können! Gestern bin ich sogar im dicksten Regen gelaufen und wisst ihr was? Selbst das hat Spaß gemacht!!

Also, wenn ihr ähnliche Probleme habt wie ich, dann scheut Euch nicht auch mal nach Einlagen zur fragen - die gab´s bei mir übrigens auf Rezept meiner Hausärztin - bin allerdings auch privat versichert....

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links