Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hi,
seit 5 1/2 Monaten bin ich wegen einer schmerzhaften Knochehautentzündung in Behandlung. Bis zu 9 Monate hatte ich mich bis dahin allein behandelt, da mir gleich zwei Orthopäden bzw. Sportmediziner sagten, ein bißchen Ruhe und Sportlersalbe bzw. Schmerztabletten würden genügen. Es genügte nicht. Nach Laser- und Kältetherapie, Entzündungshemmern, Diclotabletten und Salbe und natürlich viele Ruhe und keinen Sport, hat sich vor ca. 4 Wochen noch eine Muskelentzündung dazu gesellt. An Sport ist natürlich nicht zu denken, da schon ein Paar Schritte zu Fuss sehr schmerzhaft sind. Meine Ärzte suchen fieberhaft die Ursache, da die Knochenhaut schon 2x als geheilt eingestuft wurde und die Entzündung jedes mal ohne Belastung innerhalb kurzer Zeit wieder kam. Inzwischen doktern ein Neurologe, ein Orthopäde/Sportarzt und ein Internist an mir herum. Das Blutbild ist bis auf den CK-Wert okay, jetzt sollen noch die Schilddrüsenparameter und die Eiweißelektrophorese untersucht werden. Ach ja, die MRT-Bilder beider Beine schließen einen Ermüdungsbruch bzw. Krebs aus. Fast vergessen habe ich, dass ich ins linke Schienbein auch Spritzen bekommen habe. Die Knochenhautentzündung ist daraufhin zwar zurückgegangen, aber nicht ganz weg.
Mich interessieren Eure Erfahrungen mit dieser Krankheit und deren Behandlungen bzw. Behandlungsdauer.
VG running

Knochenhautentzündung

hallo running,
da scheinst du ja ganz schön arm dran zu sein mit deinen leiden. aber lieber arm dran, als arm ab, ne. ich selbst leide seit ca 8 wochen ebenfalls an eine leichte knochenhautentzündung im rechten schienbein. welche sich beim laufen durch die erschütterung wieder verschlimmern zu scheint. gehen ist bei mir kein problem und schmerzen habe ich soweit auch nicht. nur mit dem laufen klappt's halt nicht, was mich ehrlich gesagt doch ganz schön zermürbt. zum arzt bin ich deswegen auch noch nicht gegangen, weil ich es immer wieder mit selbstheilung und positiven denken versuche. ja gut, so medikamententechnisch mache ich mir darüber natürlich auch gedanken und bin jetzt in einem anderen forum auf "wobenzym" gestoßen. auch ein freund hat mir dieses medikament nahe gelegt und nun bin ich eben mal dabei dieses auszuprobieren. leider ist es relativ teuer und du musst auch sehr viel davon nehmen. aber wenn die berichte alle stimmen und das zeug wirklich so gut ist, wie es beschrieben wird, dann bin ich guter dinge, daß ich in einigen wochen wieder laufen kann. natürlich darf ich dann auch die muskulatur in den schienbeinen nicht vernachlässigen und diese stetst weiter fördern. irgendwie vermisse ich das laufen sehr und kann mir auch gut vorstellen, daß du bestimmt auch sehr down deswegen bist. desweiteren scheint auch meine hüfte ein wenig mit einer entzündung lediert zu sein. aber gut, ich denke mal, mit der zeit wird auch das alles wieder gut. ich werde mir jedenfalls jetzt diese enzymtherapie zu gemüte ziehen und abwarten und tee trinken, sag ich immer. nebenbei gibt es ja auch noch andere sportarten, in denen ich mich so richtig auspowern darf und kann.
ich wünsche dir jedenfalls gute besserung!
fg klapper

gleiches Leid

Mir geht es genauso. Habe auch eine Knochenhautentzündung die nicht wehzugehen scheint. Kühlen, Traumeel, viel Dehnen und 35 Tage Laufverbot haben nicht viel gebracht. Meine Achillessehnenentzündung, die auch damit einher ging ist jetzt glücklichweise aufgrund meines Physiotherapeuten verschwunden. Mit der Knochenhautentzündung weiß ich auch nicht weiter. Ich habe Schmerzen bei jedem Schritt und beim Laufen piekst es erstrecht. Mein Arzt schlug jetzt vor zu spritzen. Habt ihr damit Erfahrungen? Ganz schlimm wenn man hochmotiviert ist, laufen will, aber nicht kann. Und schwer auch die Ausdauer ohne Laufen auf einem guten Level zu halten.
Gute Besserung allen Knochenhautentzündunggeplagten!

Ermüdundsbruch oder Knochenkrebs

Hi running,

hatte vor monaten starke schmerzen im linken Schienbein und es wurde einfach nicht besser.Bin daraufhin zum Orthopäden und der sagte:Bei der anzahl an Kilometer die sie laufen,kann sowas schon mal passieren,nehmen sie Diclophenac und Salben sie die stelle öfter ein dann wird das schon wieder.Aber es wurde nicht besser im gegenteil,die Schmerzen wurden immer unerträglicher,ich konnte garnicht mehr richtig gehen musste mich von meiner Hausärztin Krankschreiben lassen da der Orthopäde der meinung war,da er auf Röntkenbilder und bei der Blutuntersuchung und beim abtasten nichts feststellen konnte und Knochentechnisch alles in Ordnung ist werde ich sie auch nicht Krankschreiben.Bin daraufhin zu einen anderen Orthopäden,der schickte mich wenigstens zur Radiologie.Dort wurde ein CT gemacht,was nicht auffällig war,dann zum MRT,erst MRT normal,dann mit Kontrastmittel.Auf einmal hatte man was entdeckt.Die Radiologin sagte:Sie haben eine Starke Entzündung im linken Schienbein und eine Wasseransammlung hinter dem Knochen ein Ödem,das muss weiter untersucht werden.Der orthopäde meinte es könnte auch ein Ermüdungsbruch sein und die Ablagerung auf dem Schienbeinknochen könnte ein Tumor sein.Nur da hatte ich nichts von,denn die Schmerzen wurden immer stärker,zog bis in die obere linke Hüfte und weiter bis in den linken Hoden,ich war Nervlich total am Ende.Ab zum Neurologe,Blutbilder erstellen,Nerven durchmessen,nichts,alles in Ordnung.Mittlerweile waren 2.Monate vergangen.Der Orthopäde sagte das er nicht weiterwisse und er mich zur Universitätsklinik nach Münster schickt.Erst dort hat man mir schmerzen und Ängste nehmen können.Es war ein Ermüdungsbruch der sehr ausgeprägt war,schon allein dadurch das er so spät erkannt wurde und ich damit noch Arbeiten musste.Heute suche ich mir meine Orthopäden besser aus.Will nicht sagen das deine Ärzte nicht gut sind,aber vielleicht gibt es da den einen oder den anderen weg den man gehen kann.Mit Muskelentzündungen kenne ich mich leider nicht aus.Wünsche dir Gute Besserung.

LG detlev46
Laufen ist für mich fast alles

Schmerzen beim Laufen

Hi,
nur beim Laufen traten die Schmerzen auf, mal mehr mal weniger. Laufpausen brachten nichts. Bis es im März so schlimm wurde, dass ich nach dem Laufen stundenlang vor Schmerzen nicht ein noch aus wußte. Schmerzmittel helfen da auch wenig. Auch Phlogenzym nehme ich, anscheinend ohne Erfolg. Hat mir mein Arzt empfohlen.
Mein linkes Bein wurde vor 2 Wochen auch gespritzt. Ich bezeichnete es als Wahl zwischen Pest und Kolera. Wobei ich mich für die Pest alias Spritze entschied. Kolera wäre die Gips gewesen. Inzwischen ist mir alles recht, was die Schmerzen lindert und die Heilung voranbringt.
Im April bin ich sinnbildlich die Wände hochgegangen. Nicht laufen zu dürfen war echt schlimm. Inzischen trauer ich nur noch, wenn ich unterwegs Läufer sehe.
Vielleicht sollte ich noch die Kosten der Behandlungen erwähnen. Als Privatpatientin komme ich zwar ohne lange Wartezeiten zu einen Termin, doch inzischen belaufen sich die Behandlungskosten auf 4000,- Euro. Man sollte die Ärzte auf Erfolgsbasis honorieren. Zudem bin ich beihilfeberechtigt in Berlin. Die Beihilfestelle dort ist durch Personalabbau nicht in der Lage zügig meine Anträge zu bearbeiten. So warte ich immernoch auf Bescheide vom März und Juni, ohne die ich die Rechnungen nicht bei der Krankenkasse einreichen kann.
Gruß
running

Verzweiflung

Ich war heute wieder beim Arzt! Der macht es sich leider viel zu einfach! Erklärt mir ich sollte Geduld haben und abwarten. Keine Spritzen, keine Medikamente, keine Tipps und Physiotherapie bekomme ich erst im nächsten Quartal wieder verschrieben. Ich will endlich wieder ohne Schmerzen Laufen. Was soll ich nur tun? Muss ja mindestens 2 Wochen warten bis zum Physiotermin.
Was habt ihr für Erfahrungen mit welchen Medikamenten?

Mitleiden

Hi HM,
ich leide mit Dir. Außer Phlogenzym, Diclo 75 und ein Magenmittel bin ich auch nur zur Ruhe verdonnert. Physiotherapie bei Knochenhautentzündung ist meiner Erfahrung nach ein Witz. Das kannst Du ebenso zu Hause alleine machen. Mein Physiotherapeut hat mir sehr stark auf die Knochenhaut gedrückt (bis ich geschrieen habe) anschießend wurden die Schienbeine mit Coolpads gekühlt. Die Reizung der Knochenhaut durch Druck soll den Eigenheilungsprozess des Körpers durch mehr Durchblutung anregen. Lasertherapie bringt nichts, außer Dir gehört die Physiothearpiepraxis.:-))
Viele Grüße
running

OP bei Knochenhautentzündung

Auch nach vielen Wochen Ruhe ist die Knochenhautentzündung nicht abgeklungen. Nun soll ich einen Vakupeden bekommen. Wenn es dann nicht besser wird, soll das Bein operiert werden.
Wer kennt sich damit aus und teilt mir seine Eerfahrungen mit?
VG running

Du Ärmste !

Ich kann dir gut nachfühlen, was es bedeutet, wenn jemand an der Stelle herumdrückt. Das machen sogar manche Ärzte(als wenn es nicht reichen würde, wenn du Ihnen sagst: "Da tut es doll weh!"
Ich habe dann irgendwann eine Odyssee an Ärzten hintermichgebracht. Meine Empfehlung: Meistens sind Sportärzte
besser. Sie kennen zumindestens die Ursachen: Diese können bei falsche Bewegungsabläufe, oder auch falsche Schuhe liegen.
Bei mir jedenfalls ist es wohl beides, aber da ich irgendwann feststellte, das ich "Aussenkanten Läufer" bin (davon gibt es nur ein bis zwei Prozent der Läufer), haben mir neue, leider auch teuere Schuhe sehr gut geholfen. Bis zu dieser Erkenntnis sind bei mir locker fünf Jahre ins Land gegangen.
Ich hoffe jedenfalls, das du bald eine Lösung findest.
Bis dahin: Lass dir da nicht dran rumfuhrwerken, das bringt meines Erachtens gar nichts, genauso wie Sportsalben und Medies.

leidiges Thema

Ja so ist das, ich bekomme meine Knochenhautentzündung auch nicht weg. 4 Wochen pausiert mit diclo 75mg, massagen usw.
nach 4 läufen war der Schmerz wieder da.

Gut das es inzwischen nur nach sehr starken belastungen schmerzt also nach sehr schnellen läufen.

Ich werde damit wohl oder übel leben müssen oder mit laufen aufhören, wobei letzteres nicht in frage kommt.


Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links