Benutzerbild von Carter

Typische Anfängerfrage: Wie startet bei Volksläufen die Zeitnahme?
Es handelt sich um einen "davengo EasyChip". Wenn ich mit dem Transponder die Startlinie überquere? Oder bereits mit dem "Startschuss"?
Das ist ja schon interessant zu wissen, wie man sich so im Vorstartgedränge platzieren muss (sprich: am hauen und stechen teilnehmen oder lieber etwas Luft nach allen Seiten lassen, damit man freie Bahn hat).

Gruß
Carter

Das kommt wohl sehr auf den

Das kommt wohl sehr auf den Lauf darauf an.

Die meisten grösseren Volksläufe haben inzwischen auch schon Chip Systeme, bei kleineren kann es auch mal noch Handmessungen geben. Bei denen wird dann aber auch das Gedränge am Start nicht ganz so wild sein.

Normalerweise findet man diese Infos auf der Homepage des Veranstalters. Spätestens wenn Du die Startnummer abholst und einen Chip kriegst/registrieren musst oder nicht dann wirst Du es wissen ;-)

Alles

ist möglich. Was hier bei uns als "Nettozeitmessung" fungiert, heißt in der Regel nur, dass in deine Startnummer ein Chip integriert ist. Ausgelöst wird der beim Startschuss, beendet, wenn du über die Ziellinie gehst. D.h. je weiter hinten du stehst, desto mehr Zeit musst du drauf geben. Ist in der Regel bei kleineren Läufen nicht sooo problematisch, weil es sich um 10 oder 20 sek handelt. Wenn du vorne stehst, handelst du dir nicht nur den Ärger deiner Mitläufer ein, sondern läufst Gefahr umgerannt bzw. in Stürze verwickelt zu werden. Manche Mitläufer sind da wenig zimperlich.
Eine wirkliche Nettomessung, d.h. die Messung der Zeit, die du vom Überqueren der Startlinie bis zum Ziel, brauchst, gibt es in der Regel nur bei größeren Läufen oder Marathon. Dann steht das aber in der Ausschreibung, dass du einen Leihchip brauchst bzw. deine Chipnummer, wenn du einen besitzt, angeben sollst.
Davengo macht beides: Bei uns sollte am vergangenen Sonntag eine "echte" Nettomessung stattfinden, weshalb wir 880 Läufer durch zwei "Gatter" gepresst wurden. Ich stand ungefähr an Position 650, so vergingen 2min, bis ich starten konnte. Letztlich hat die Zeitnahme nicht funktioniert, so dass ich doch die Bruttozeit, nämlich plus der 2min, auf die Urkunde bekam. Ärgerlich.
Für die Bestenlisten usw. gilt laut DLV Verordnung aber eh nur die Bruttozeit.

Kommt drauf an

Hallo Carter,

in der Regel wird beim Einsatz von Chips auch die Netto-Zeit gemessen, aber ein Naturgesetz ist das nicht. Schau mal, was in der Ausschreibung steht.

Nach vorne drängeln würde ich auch bei Bruttozeit nicht, so schnell bist du nicht. ;-))) Lass' die anderen erst mal laufen. Wenn du ganz sicher gehen willst, kannst du deine Zeit vom Startschuss bis zur Überquerung der Startlinie ja selbst stoppen. Dann bist du bestens informiert.

Viel Erfolg, wo auch immer du an den Start gehst.

Klaus

1. Rügenbrückenlauf...

Da gabs auch Chips, aber leider trotzdem keine Nettozeit. Ich stand ziemlich weit vorn und hab trotzdem ca. eine Minute gebraucht bis ich endlich die Startlinie überquert hatte.
Die Startgasse war nicht sehr breit, so dass die letzten sicher mehr als 5 Minuten "verloren" hatten.

VG
BigDaddy

okilidokili

@ Superbunny

Spätestens wenn Du die Startnummer abholst und einen Chip kriegst/registrieren musst oder nicht dann wirst Du es wissen ;-)

Siehe erstes Post - ich habe meine Nummer mit dem integerierten davengo-Chip ja schon. Ich will "nur" wissen, wie er funktioniert.

@ ichbins
in der Regel wird beim Einsatz von Chips auch die Netto-Zeit gemessen, aber ein Naturgesetz ist das nicht. Schau mal, was in der Ausschreibung steht.

Leider nichts, daher hier die Frage, wie das davengo-System nun arbeitet.

Nach vorne drängeln würde ich auch bei Bruttozeit nicht, so schnell bist du nicht. ;-)))

Arsch ;) Auf der Urkunde kommt es auf jede Sekunde an! :)

Wenn du ganz sicher gehen willst, kannst du deine Zeit vom Startschuss bis zur Überquerung der Startlinie ja selbst stoppen. Dann bist du bestens informiert.

und strider

Was hier bei uns als "Nettozeitmessung" fungiert, heißt in der Regel nur, dass in deine Startnummer ein Chip integriert ist. Ausgelöst wird der beim Startschuss, beendet, wenn du über die Ziellinie gehst. D.h. je weiter hinten du stehst, desto mehr Zeit musst du drauf geben. Ist in der Regel bei kleineren Läufen nicht sooo problematisch, weil es sich um 10 oder 20 sek handelt. Wenn du vorne stehst, handelst du dir nicht nur den Ärger deiner Mitläufer ein, sondern läufst Gefahr umgerannt bzw. in Stürze verwickelt zu werden

Ja, sicherheitshalber werde ich mich dann wohl etwas zurückhalten und zusätzlich Handstoppen. Außerdem habe ich dann zu Anfang ein paar Opfer zum leichten Überholen, das ist gut fürs Selbstvertrauen :)

Was ist denn so ein "kleinerer Lauf"? Hier werden es 2.000 Starter auf der Distanz sein.

Vielen Dank für die Tipps!

Such doch mal nach den

Such doch mal nach den Ergebnissen vom letzten Jahr, wenn es da Netto & Brutto Zeiten gibt ist das ja schon mal ein Anhaltspunkt, sonst würde ich mal auf der HP des Chip Herstellers nachschauen oder schreib einfach 'ne Mail an den Laufveranstalter.

FrauHolle
---------------------
Der Weg ist das Ziel

Jetzt habe ich es

Jetzt habe ich es herausgefunden - Start war für alle mit Startschuss, gestoppt wurde individuell. Jedenfalls wich meine Stoppuhr um ca. 30 Sek. von der Zieluhr ab.

Es schließt sich gleich die nächste Frage an:
vor dem Start-Tor waren ca. alle 20 Meter Schilder aufgestellt:
1:30
1:40
1:50
2:00

Was ist das?

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links