Benutzerbild von miwo

In diesem Jahr habe ich "die Kurve gekriegt" und laufe seit Juli endlich mal ohne irgendwelche Laufpausen. Die Konstanz wird auch sicher so schnell nicht wieder gestoppt, sofern keine Zipperlein mich bremsen.

Inzwischen kenne ich jeden Weg in meinem "Laufwald" und wähle aber meist zwischen 6,6km und 9,6km, da dies meine beiden Favoriten sind. Anfangs bin ich zweimal die Woche ausschließlich die größere Runde gelaufen und habe dabei zuletzt 55:15min erreicht. Seitdem ich mit meinem Kumpel laufe, nehmen wir gemeinsam die kleinere Runde ebenfalls zweimal wöchentlich in Angriff.
Durch unser neues Familienmitglied, Mischlingshündin Milla, ist seit zwei Wochen noch eine dritte Runde von 4,1km dazugekommen. Da Milla aber erst 11 Monate alt ist, lege ich auf dieser Runde 2-3 Gehpausen ein, um sie allmählich ans Joggen zu gewöhnen. Aber somit komme ich zumindest auf 15-20km/Woche.

Ich freue mich schon auf den Dänemarkurlaub in der zweiten Herbstferienwoche. Da werde ich erstmals am Strand oder am Fjord laufen, mal mit und mal ohne Hund - wird sicher genial! Da werde ich dann auch sicher mal ein paar Tempoläufe einstreuen, um ein wenig an meiner Zeit für die 10km zu drehen.

Bin mal gespannt, wie mein erster 10km-Wettkampf ablaufen wird. Der Werler Straßenlauf sollte eigentlich "recht locker" zu laufen sein. Ich habe in der kurzen Streckenbeschreibung gelesen, das es sich um einen flachen 5km-Rundkurs handelt, der zweimal zu absolvieren ist. Um meine Hausstrecke über 9,6km hinter mich zu bringen, muss ich da schon mehr Schweiß investieren. Immerhin habe ich da zwei Steigungen zu knacken mit je 50-70 Höhenmetern.

0

Google Links