Benutzerbild von Sandra74

Hallo,

seit fast 5 Jahren ernähre ich mich vegetarisch.
Nun wollte ich mal wissen, es hier noch ein paar Vegis gibt und ob ihr
mir mal eure liebsten Rezepte mitteilen könnt. Vorausgesetzt es sind ausgesprochen
nahrhafte Rezepte, weil Nudeln mit Spinat- oder Tomatensauce koche ich alle paar Tage.

Dann wollte ich noch wissen, wie eure Figur ist.
Vor langer Zeit dachte ich mal, alle Vegetarier sind dünn und blass (besonders die Veganer), aber nun habe ich festgestellt, dass ich nicht dazu gehöre. OK, blass ein wenig, aber immer noch Normalgewichtig (leider, da ich gerne 5 kg weniger hätte). Bin 1,79m gross, 77 kg schwer, weiblich und ein sogenannter "Pudding-Vegetarier", da ich gerne Süssigkeiten verschlinge und nicht so sehr auf die "perfekte" Ernährung achte.

Und nehmt ihr Eisenpräparate oder ähnliches? Ich gönne mir alle paar Monate mal eine Flasche Floradix Kräuterblut.

Und wie sind eure Laufumfänge? Habt ihr das Gefühl, ihr seid fitter oder schlapper als Fleischfresser?
Ich laufe 25-30 km die Woche und habe nicht das Gefühl, irgendwie fitter oder unfitter als andere zu sein. Dafür sind meine Blutwerte aber sehr gut:-)

Bin gespannt, auf eure Nachrichten!

Viele Grüsse,
Sandra

Vegetarier / Gewicht / Essen

Hi, na dann will ich mal outen. Ich bin Vegetarier, der Fisch ißt. Milch, Käse, Joghurt auch; aber eben kein Fleisch/Wurst/Gelatine, usw.
Ich versuche mich vollwertig zu ernähren, also kein Junkfood, keine Mikrowellenprodukte, nichts mit so Zusatzstoffen wie: E's, Geschmacksverstärker, Aromen. Kochen, nach Lust und Laune, nie große Menüs, muß meist schnell gehen, also meist Pizza (natürlich kpl. selbst gemacht), Nudelgerichte, Kartoffeln, Reis entw. mit Sauce (Tomaten oder auch dunkle Soßen, z.B. von Gefro, vegan und bio dazu oft Gemüse (tiefgeroren = meist frischer und leichter/schneller zu verarbeiten, oder div. Bratlinge, Tofuprodukte, auch oft Pfannkuchen mit Obst, usw.
Natürlich alles nicht zu eng sehen, auch mal gegen diese "Grundsätze" verstoßen (nein, gegen "kein Fleisch", verstoße ich nie)! Immer ein Auge auf den Fettgehalt, denn Fett macht u.a. fett. Gewichtsmäßig bin ich mehr als im grünen Bereich, was aber rein gar nichts mit vegetarischer Ernährung zu tun hat, denn man könnte ja auch sehr viel fettes essen (z.B. pflanzliche Brotaufstriche, die teils zu 90% aus Fetten bestehen!). Tja, das Gewicht, bzw. das abnehmen passiert halt nur mit der Kalorienzufuhr, d.h. mal wieder: Du mußt schauen, daß Du nicht immer mehr Kalorien zu Dir nimmst, als Du verbrauchst! Dazu muß man nichts aufschreiben, ein Blick auf die Waage genügt;)
Zusatzpräparate, wie z.B. Eisen sind nicht nötig; das haben mir auch versch. Ärzte bestätigt.
Fit oder nicht fit ist auch keine Frage die mit Vegetarier / Fleischesser beantwortet werden kann, denn ich kenne aus beiden Lagern genügend positive / negative Beispiele.
Aber man sollte auch den Aspekt der (Massen-)Tierhaltung, usw. mit einbeziehen, wenn man sich darüber mal Gedanken macht.
140.6

Bin seit 16 Jahren Vegetarier,

männlich, 39 Jahre, und esse überwiegend Getreide-/ Gemüseprodukte sowie Salate, gerne selbst zubereitet. Ab und zu überkommt es mich, und ich ordere mir eine Pizza (oder noch schlimmer, esse eine TK-Pizza).

Allerdings vermeide ich Junkfood, esse also so gut wie nie bei McDeath o.ä. (ok, 2x seit 1992...). In den Jahren haben sich natürlich diverse Rezeptesammlungen und Kochbücher (u.a. auch Vedische Küche o. vegane Sachen) im Regal angehäuft. Man sollte immer bereit sein, kulinarisches Neuland zu betreten, aber ich bleibe oft bei meinen "Klassikern" hängen (z.B. Curry aus roten Linsen mit Reis und gebratener Banane, Pasta in allen Varianten etc.)... Zudem trinke ich gerne Bier und Wein. Aber auch Wasser. Und ich rauche nicht.

Ich habe über die vergangenen Jahre stetig abgenommen (auch durchs Lauftraining, laufe seit ca. 5 Jahren regelmäßig) und wiege seitdem 57kg bei 169cm. Egal was und wieviel ich esse. Nahrungsergänzung brauche ich nicht, abgesehen von Mineralstoffen nach dem Laufen.

Laufumfang ist ca. 40km/ Woche, und laut letzter großer Untersuchung vor 1,5 Jahren habe ich vorbildliche Blutwerte.

Und damit keine Begriffsverwirrung entsteht: Wer Fisch ist, ist kein Vegetarier.

Begriffsverwirrung die 2te

Es gibt also keine fischessenden Vegetarier!

Das ist natürlich richtig, wobei mir allerdings nicht bekannt ist, dass es eine Satzung der Vegetarier gibt und man gewisse Regeln einhalten muss, um bei den Vegetariern aufgenommen zu werden. (Ausser fleischlos zu leben)

Ich bin übrigens Vegetarier, der zudem noch auf Milchprodukte verzichtet(Kälbernahrung), da es kein anderes Lebewesen ausser dem Menschen gibt, welches sich im Erwachsenenalter noch mit Milch ernährt, halte ich es für nicht natürlich.

Und ich Laufe seit Jahren gut damit... :-)

na yeh,

.. bün nicht immer Vegetarier aber doch überwiegend, sozusagen ein Zwischenwesen ...
Fisch - muss manchmal sein, der Fischhieper, der ist schlimm.
Mein Hund ist Barfer, that means, mit Fleisch hab ich jeden Tag zu tun.
Aber ich selber brauche das nicht mehr.
Die Gründe sind klar. Die Fleischwirtschaft ist reine Ausbeutung von Mensch und Tier und Raubbau an der Natur. Außerdem find ich es erschreckend dass heutige Generationen nur noch Nudeln mit Tomatensoße oder Kaffee kochen können. Der Rest ist Fertigfutter. Die Lebensmittelindustrie schaukelt uns vor gesund zu leben mit diversen Diatmarken aber sie VERschaukelt uns nur, weil wir schon gar nicht mehr in der Lage sind zur gesunden Essenszubereitung. Wir haben längst vergessen, dass ein Fleischtag die Woche normal ist und nicht jeden Tag zu jeder Malzeit. Wir wissen ja gar nicht was wir essen sollten, wenn nicht Fleisch. Fleisch ist aber keine Normalität es ist Wohlstand. Aber eigendlich ist es abartig wegzuschauen, wie andere Menschen hungern und sich selbst die Kuh reinzuschaufeln, welche mit dem Essen anderer Menschen gemästet wurde ...
So denn, vielleicht bin ich doch ein Vegetarier.
Wollen wir nicht eine Jogmap-Vegi-Gemeinschaft gründen.
Das mit den Rezepten interessiert mich auch!
Kommt doch mal ins km-Spiel zu den "Veggies, Müslis & Co".
Bis denni
Anja

vegetarische ernährung

liebe sandra,
seit mitte der achtziger jahre bin ich vegetarier und marathon läufer, wochenlaufumfang 40 - 70 km, 181 cm, 80,5 kg, jahrgang '50.
seit februar nehme ich wegen einer allergie auch keine muhmilchprodukte zu mir, stattdessen ziegenkäse, -quark, -milch und -joghurt sowie schafskäse. eine echte bereicherung, wahre delikatessen, schade, das ich nicht früher daraufgekommen bin.
meide strikt zucker, stattdessen fructose, nur vollkornbrot, kein fisch, kein alohol, kein nikotin. (lauffreunde laufen, saufen und rauchen und sind ungerechterweise superfit :-) )
insgesamt fühle ich mich durch diesen lebensstil frisch, fit und wohl -
mit einschränkungen,
vor jahren kam ich nicht aus den puschen, lahm, antriebsarm, ohne drive. der arzt stellte einen erheblichen eisenmangel fest, der behoben wurde. mich wundert nur, dass ich seit längerer zeit normale eisenwerte habe. warum die werte so sind, wie sie waren und sind, weiß ich nicht. man muß mit schwankungen nach unten und oben rechnen.
eine neuere untersuchung bei mir belegte auf frund meiner ernährung einen l-carnetin-mangel, den ich durch ein präparat ausgleiche. also, damit muß frau/man auch rechnen.
fazit: vegetarische ernährung ist nicht der weisheit letzter schluß. ein steak oder fisch ist aus gesundheitlicher sicht nicht zu verachten. studien belegen dies.
dennoch bleibe ich bei meiner vegetarischen ernährungsweise, die ich durch das marathontraining angefangen habe, aber gerade aus diesem grunde wieder ablegen sollte. inzwischen bin ich ein ethischer vegetarierer und futtere weiterhin fleisch- und fischlos. daher rät mein arzt mir unbedingt zu substituieren, das heißt, ich nehme regelmäßig auch nahrungsergänzungsmittel ein, die hochwertige aminosäuren enthalten, weil dies in meinen alter, wohin du später auch mal kommen wirst, für die muskulatur enorm wichtig ist, sonst droht muskelschwund und die muskeln belieben nicht geschmeidig, verlieren an leistungsfähigkeit.
liebe grüße
fetterrun alias veteran

Vegetarier

www.jogmap.net/laufstrecken/87140.jpg"/>
hallo
ob ich ein echter Vegetarier bin weiß ich nicht, bin 56, männl. seit September 07, esse ich keine Wurst,kein Fleisch, 1-2x im Monat Fisch,nur Salat,Gemüse,nur Dinkel-und Reismehl, Nudel nur aus Dinkel,Schafs-und Ziegenkäse, viele selbstgemachte Süße Sachen(Leibspeise Seidentofu püriert mit frischen Früchten),Trinke keine Säfte nur Leitungswasser,brauche keine Nahrungsergänzungsmittel!Habe in den letzten 26 Monaten 38kg abgenommen, mache in der Woche ca. 10-15 Stunden Sport,
4x Laufen jedesmal 1 - 2 Std., MTB- fahren und Bergsteigen.
gruß steinbock1

@ Jolod: Naja, Vegetarier

@ Jolod: Naja, Vegetarier ist ja umgangssprachlich sowieso nur ein Überbegriff für Menschen, die Fleischprodukte meiden. Aber eigentlich ist es schon wahr, dass man bei Fischessern von Pescariern spricht. Ich nehme an, es geht dabei auch um die Motivation hinter dem Vegetarismus, was man für sich vertreten kann oder nicht. Die Vegetarier in meinem Umfeld, die Fisch essen, sind meistens aus gesundheitlichen Gründen solche. Die anderen, die es aus unterschiedlichen ethischen Gründen sind, verzichten meist auf Nahrung, für die ein Tier sterben musste. Die spielen aber auch großteils mit dem Gedanken, ins Veganerlager zu wechseln, was natürlich dann wieder ein größerer Schnitt im täglichen Ess- und Kaufverhalten ist.

na dann ---

ich ernähre mich nach Kollath und bruker ---
vollwert , frischkornbrei , fleischlos , das ganze programm , backe mein brot selbst , überwiegend roh und frisch kost
keine auszugsmehle , keinen zucker ...

sonnige grüsse Bernd

Ich lebe vegan wie mein Name

Ich lebe vegan wie mein Name auch schon unschwer erkennen lässt, dass heißt also, dass ich weder Fleisch, Fisch oder andere Tierprodukte (Milch, Eier etc) esse, also nur Pflanzen :D
Viele denken bei Veganern ja immer an kleine, verhungerte, blasse Menschen aber ich bin eher das Gegenteil. Ich bin 1,70m groß, wiege ca. 65 Kg und bin top gesund. Ich konnte bisher keinen Leistungsunterschied feststellen seitdem ich vegan lebe.

Wenn man es richtig macht, vollwertig und ausgewogen lebt, dann ist das alles kein Problem. Es gibt außerdem recht viele Leistungssportler die vegan leben.

Bruker + Co

Wer sich mit der von M.O.Bruker empfohlenen Ernährungsweise auseinander ge-/setzt /hat, der weiß, daß VOLLWERTIGEN Vegetariern an nix mangelt :-D

Liebe Vollwertgrüße
clowny

seit 18 Jahren Veggie

Ich bin seit mittlerweile 18 Jahren Vegetarierin, habe mit 12 aufgehört, Fleisch und Fisch zu essen, weil ich es ethisch nicht vertretbar finde.
Milchprodukte esse ich, Eier auch, aber sehr selten.

Ich ernähre mich überwiegend von Obst und Gemüse, KH vorwiegend in Form von Brot.
Typische Fleischaustausch- Produkte wie Tofu schmecken mir nicht, deswegen esse ich es nicht, ich koche auch nicht extra für mich Vegetarisch sondern lasse für mich nur das Fleisch weg oder esse die Beilagen.
Mir mangelt es an nichts, ich bin topfit, wiege 60kg auf 1.78 und laufe zwischen 80 und 100km in der Woche, mache dazu noch Fitness Training.
Ob ich fitter mit Fleisch wäre, kann ich nicht beurteilen, da mein Fitness Status mit 12 natürlich ein anderer war als mit 30 und regelmäßigen Training ;o)

Bin kein Vegetarier, aber...

ernähre mich überwiegend von Obst, Gemüse, Reis und Milchprodukten. Fisch regelmäßiger, Fleisch recht selten.
Mir ist aufgefallen (als gnadenloser Anfänger), das ich an Veggitagen sehr wenig Kraft und Auddauer habe. Um Gewissheit zu bekommen, habe ich meine Mahlzeiten variiert und mal Obst und Gemüse, Gemüse mit Nudeln oder Reis, mal mit Fisch oder Fleisch ausgetestet und mußte feststellen : mehr Leistung durch Fisch/Fleisch! Vermutlich ist das eine individuelle Geschichte und nicht generell übertragbar, aber hier gehts ja um Erfahrungswerte.

Ich kann also nur für mich sprechen: gabs Mittags nur einen Salat, schaffe ich abends mein Training nur unter enormer Anstrengung.

lg Momo

Veganer

Ich lebe jetzt seit fast 2 Jahren vegan, seit fast 4 Jahren vegetarisch und stelle keine Probleme fest was die sportliche Fitness betrifft.

Ich hab zwar beim Umstieg vom Vegetarismus zum Veganismus mit Sport aufgehört weil ich etwas Bedenken hatte und schauen wollte wie sich mein Körper drauf einstellt, aber von Gewicht und Statur hat sich nichts verändert, ich war schon in meiner Omnivoren (Allesfresser) Zeit dünn und blasshäutig, letzteres ergibt sich auch nicht aus der Ernährung. :P

Meine Eisenwerte wüsste ich gerne mal, aber zum Arzt bin ich damit noch nicht gerannt und Blut spenden will mich wegen meines geringen Gewichtes keiner lassen. -.-
Eisen ist eh etwas worüber ich mir als Mann nicht soviel Gedanken machen muss.

Immer schön ausgewogen und bewusst ernähren.

Hi, hui, viele Menschen mit

Hi,
hui, viele Menschen mit starken Meinungen! Ich mag das, esse aber alles was fliegt, hoppelt, läuft oder schwimmt.. achte aber darauf, woher es kommt.. Z.B. Fisch mögl. selbst bzw. vom Freund gefangen (Wasserqualität hervorragend hier) Wild vom bekannten Jäger, Fleisch vom Bauern etc. Ich finde, wer aus ethischen Gründen kein Fleisch isst - was ich absolut respektiere (selbst nicht durchhalten würde) - der sollte auch so konsequent sein und keinen Fisch essen, denn die Tierhaltung der Fische ist viel schlimmer als die in der restlichen konventionellen Landwirtschaft. Z.B. bekommt Lachs Farbstoffe, da der Zuchtlachs sonst grau wäre...
Ich verzichte besonders auf Eier aus Freilandhaltung, da es 1.Umweltverschmutzung ist und 2. Tierquälerei.
Weil: 1.zu viel Kot und Geruchsemissionen in die Umwelt dringen, was im Vergleich zur konventionelleren Haltung wie z.B. Boden oder Kleingruppen (beste Haltungsform bislang) auf viele Felder in der Umgebung verteilt wird. 2. Tierquälerei, da die Tiere verstärkt mit ihrem eigenen Kot in Berührung kommen, sind sie meist stark mit Salmonellen und sonstigen Erregern belastet, sodass die Hennen krankheitsbedingt nur max 2/3 so alt werden wie die aus Bodenhaltung oder Kleingruppen. Vom Leiden sprechen wir mal lieber nicht. Trotz verstärkter Medikamentengabe sterben die Freilandhennen viel eher, sehen meist echt krank aus und darüber spricht leider keiner, da kaum einer Fachnähe besitzt. Und der Verbraucher denkt auch noch, dass er dem Huhn etwas Gutes tut.
Zur Haltung: Wenn man schon Fleisch isst, sollte man darauf achten, dass es aus Deuschland kommt, da im Ausland viel weniger Tierschutzregeln gelten (besonders in der Eier- und Fleischproduktion) und wenn - werden sie nicht so kontrolliert. In Deutschland hat z.B. jedes Rind, jede Kuh, jeder Bulle, jedes Schwein eine Kennzeichnung am Tier und einen Ausweis. Jeder Betrieb wird regelmäßig überwacht, die Skandale kommen nur von Einzelnen, die den Ruf der anderen verschlechtern..Bei jedem hierzulande geschlachteten Rind wird ein BSE-Test gemacht und noch einiges mehr, was man noch Jahre zurückverfolgen kann. Wenn der Bauer einen kleinen Fehler macht hat er hierzulande ein echtes Problem, im Ausland juckt das keinen. In Argentinien auch nicht. Das Fleisch ist übrigens nur so zart, da es länger in der Kühlkammer gehangen hat...
So, als Tierfreund bitte ich alle, schaut auf das, was ihr esst... Auch eine Milchkuh wird irgendwann geschlachtet, eine Ziege auch, aber in Deutschland hatte sie wahrscheinlich ein angenehmeres Leben... und einen kurzen, schmerzlosen, tierschutzgerechten Tod.

ich lebe seit meinem 18.

ich lebe seit meinem 18. Lebensjahr vegetarisch und seit Anfang dieses Jahres habe ich angefangen meine Ernährung auf vegan umzustellen. Leider klappt es noch nicht so wie ich möchte, aber das wird schon. Seit Anfang des Jahres laufe ich regelmäßig (auf dem Laufband, draussen geht es nicht, da ich ein kaputtes Gelenk habe. Mir geht es auch ohne Fleisch gut, ich bin fit und meine Blutwerte sind top.

Was mir aufgefallen ist: wer mittags Salat isst, kann abends nicht so fit sein, da Salat sehr lange im Magen bleibt. ;) Ich würde da mittags vielleicht Gemüse mit Beilagen essen :)

Und wer Fisch ist, ist kein Vegetarier ;)

Veggies und Marathon?

Wo wir hier ja im Veggie-Thread sind, hab ich mal ne Frage:

Ich bin Vegetarier und laufe im September hier in Berlin meinen ersten Marathon. Nun sagte ein Freund meiner Freundin - ein Trainer -, dass ich mal Gels ausprobieren soll, die ich beim Laufen zu mir nehmen könnte.

Ich habe bisher den Eindruck, dass viele dieser Produkte nicht vegetarisch sind (tlw sind da Fischprodukte drin; und wer Fisch isst, mag das gerne tun, aber vegetarisch ernährt der sich nicht). Jedenfalls meine Frage: Brauch ich solche Gels überhaupt für den Marathon? Und wenn ja, wer kann was Vegetarisches empfehlen.

Bei meinen bisherigen 30km-Läufen hab ich stinknormale Müsli-/Früchteriegel aus dem Bioladen mitgenommen. Hat gegen Hunger gereicht.

Und ansonsten zur Ernähtung: meine Hausärztin gibt mir alle zwei Jahre B12-Spritzen. Da haben Vegetarier oft ein Defizit, das kam bei mir auch raus.

Hallo Schokoriese, also wenn

Hallo Schokoriese,

also wenn du die 30km ohne Gel überstanden hast und es mit den Riegeln gut lief, brauchst du keine Gels.
Die sind sowieso für manche recht unverträglich.

Ich denke die restlichen 12k schaffst du dann auch herkömmlich ;o)
Viel Erfolg!

danke...

...Ekeln beim essen muss natürlich auch nicht sein ;-)

Vegetarierin und neu hier

Hallo,

ich bin Ovo-Lacto Vegetarierin aus ethischen Gründen und laufe jetzt seit etwa 4 Wochen jeden Tag eine Stunde.
Was esst ihr um euer Gewicht positiv zu beeinflussen und trotzdem satt und gut versorgt zu sein.
Habe in diesem Jahr ca. 15kg abgenommen und wiege jetzt
72 kg. Reicht es aus jeden Tag eine Stunde zu laufen um die
Pfunde weiterhin purzeln zu lassen oder wie kann ich das weiter unterstützen? Wie gesagt ernähre mich vegetarisch seit dem ich laufe, esse ich auch gerne mal einen Joghurt
obwohl die Tendenz zu Eiern weniger wird.
Bin leider jemand der in Frust Situationen gerne isst, hoffe das ich da nicht in alte Verhaltensmuster zurückfalle.
Leider ist es ab und zu das ich Mega Heißhunger bekomme
und es mir schwer fällt mich zusammenzureissen, hat da jemand einen Ratschlag für mich???
Ach ja und ich gehe ein bis zweimal die Woche zum Badminton spielen im Verein ca. 2 Stunden pro Training.
Nehme zusätzlich Vitamin C plus Zink, Vitamin B Komplex
weil mir nach einem Jahr Vegetarierdasein die Haare ausfielen und ich ständig krank war!!! Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht???

LG die Rennmaus 123

*wink* ich lebe vegan. hab

*wink* ich lebe vegan.
hab erst die Tage wieder mit laufen angefangen. Kann also noch nicht viel zu sagen.
Letztes Jahr bin ich regelmäßig gelaufen habe Yoga und Pilates (intermated) gemacht.
Zu der Fitness möcht ich wieder hin *lach*

was das Essen betrifft:
vieeeeeel Hülsenfrüchte ^^
und jeden Tag ne Handvoll Nüsse (Walnüsse und gerne auch mal Mandeln) wobei andere Nussarten genau so gesund sind und ihre Berechtigung in der Ernährung haben.

warum nehmen so viele irgendwelche Tabletten?
Das was in so einer Tablette drin ist, kann der Körper doch eh nicht sofort aufnehmen ;)

Wichtig wäre z.B. weniger Milch zu konsumieren (ich spreche hier aus rein gesundheitlichen Gründen ;) )
oder nur ein, zwei mal am Tag etwas davon bzw. mit zeitlichen Abständen zu anderen Mahlzeiten.
Damit eben das Eisen in den Lebensmitteln besser aufgenommen werden kann.
Btw Eisen und Kalzium können vom Körper besser aufgenommen werden, wenn Vitamin C mit gegessen wird.
Also nach dem Essen noch ein Stück Obst z.B. ;)

@ Heißhungerattacken:
hab ich seit ich vegan lebe nicht mehr. Kein Ahnung warum. Vll liegt es daran das ich jeden Tag Obst esse (zum Frühstück)

@ rennmaus 123:
was isst Du denn bzw. hast Du denn immer gegessen wenn Du davon krank wurdest? *staun*

@ Frage an alle Vegetarier:
mich würde mal interessieren wie "tief" ihr euch mit euren Lebenseinstellung (<-- das hört sich jetzt aber doofi an *lach*) befasst?
Z.B. war es ja noch bis letztes Jahr so das Fantaprodukte mit Fischgelatine geklärt wurde.
Essig, Säfte (auch naturtrübe) oder Wein werden zum Teil ja auch mit Gelatine geklärt.
Trinkt ihr diese bzw. erkundigt ihr euch welcher Hersteller wie was macht?
Sind ja nur 2, 3 Mausklicks für nötig *lach*

@ Tofu:
Soja wird überbewertet *lach*
aber ist so ^^
Wer täglich nen Liter Silch (also Sojamilch) trinkt oder sich jeden Tag Tofu reinzieht, macht irgendwas falsch ^^ :P ;)
Die Hauptprotinquelle "sollte" z.B. bei Hülsenfrüchte liegen.
Ab und an dann mal nen Tofu oder hier und da mal Silch in den Tee oder Kaffee ist ja auch völlig ok.
Nur eben nicht in rauen Mengen ^^
übrigens hab ich Tofu erst mal kennen und lieben lernen müssen.
Hab angefangen Tofu zu essen als ich auch noch Fleisch aß. MIttlerweile kaufe ich nur noch Tofu von Taifun oder den Räucher- ,Mandel-Nuss-Tofu von Alnatura. Alle anderen schmecken mir definitiv nicht.
Anfangs bietet es sich an den Tofu gut zu marinieren und in kleine Würfel zu schneiden.
Irgendwann kann man das Zeug so gar roh essen *lalalala* ja ja, ich nasch mittlerweile schon während dem Kochen davon *rot werd*
ach ja, total lecker ist der "Basilikum Tofu" von Taifun. Wenn jemand hier mal den Tofu probieren möchte.
Finds total schade das Tofu immer als Fleischersatz gilt. Tofu ist ein eigenständiges Produkt mit einem eigenen Geschmack und hat nichts mit Fleisch zu tun. Nur eben das er eine relativ gute Proteinquelle ist. Mehr aber auch nicht.
Leider denken viele das Tofu irgendwie nach Fleisch schmecken muss oder ähnliches.
Total doof *lach*

Yeah, Mandel-Nuss-Tofu von

Yeah, Mandel-Nuss-Tofu von Alnatura, den gibt es heute auch bei mir :-)

Ich bin auch seit fast acht Jahren Vegetarier, also esse kein Fleisch und keinen Fisch und versuche zumindest oberflächlich, Gelatine und so Zeug zu meiden. Ich habe kein Gramm abgenommen seitdem und bewege mich ohnehin eher im oberen Drittel des normalen BMI, also trifft auf mich das Klischee "dünner, blasser Vegetarier" schon mal nicht zu. Aber ich gehöre auch eher der Puddingvegetarierfraktion an.
Eisenmangel habe ich leider, aber den hatte ich auch schon, als ich noch Fleisch gegessen habe, und er hat sich durchs Vegetariersein null verändert. Also glaube ich, der Effekt von Vegetarismus auf Gewicht und Gesundheit wird generell überbewertet.

Eisentabletten helfen bei mir nur marginal, aus irgendeinem Grund, deswegen verzichte ich inzwischen auf die Apothekenprodukte und schlucke nur während der Menstruation frei verkäufliches Eisenzeug, wobei der Effekt da wohl auch maximal ein Placebo-solcher ist :-D

Vegetarisch kochen

Hallo,

habe hier einen kleinen Tipp, wenn ihr Lust habt, mal was anderes zu kochen:

http://www.vegefarm.de/base.htm

Das ist ein Online-Shop mit vegetarischen/veganen "Fleischimitaten", inklusive Rezepten. Ich war bis jetzt nur im dazu gehörigen Restaurant, das war sehr lecker.

Schöne Grüße und Guten Appetit :)

DaLi

Vegetarier

Hallo,

auch ich bin, seit ich selber bestimmen kann, was auf meinen Teller kommt, Vegetarier (meine Eltern haben mir sicher mal versucht, das eine oder andere Hipp-Glas, oder was es damals gab, mit pürriertem Tier unterzujubeln, geklappt hat's aber wohl nur selten). Das sind jetzt 35 Jahre.

Ich achte auch nicht besonders auf meine Ernährung, trinke jedoch zwischen 0,5 und 1 Liter Milch am Tag.
Ergänzungspräperate brauche ich nicht, berufsbedingt werde ich in regelmäßigem Abstand ärztlich auf den Kopf gestellt, irgendwelche Mängel sind da noch nicht aufgefallen.

Ich bin, wie ich finde, nicht zu dick, aber auch nicht dürr (186 cm, 82 kg)
Mein Laufumfang: Dieses Jahr bisher 960 km, die letzen Jahre immer um die 1000 km pro Jahr.

Rezeptideen: Besorge dir ein paar indische Kochbücher, da findest du haufenweise köstliche vegetarische Rezepte.

Grüße
Ralf

Eisenwerte

@Sinnive

Hallo,
als ich schwanger war habe ich hoch dosierte Eisenpräparate genommen, die fast gar nicht geholfen haben. Durch den Tip einer Freundin habe ich mir dann Eisenblut- Tabletten gekauft, die zwar um vieles geringer dosiert sind, aber tatsächlich sehr gut geholfen haben.
Viele Grüße, B.

25 Jahre Fleischfrei.....


25 Jahre Fleischfrei - 178cm - 79 kg - 150 km/Monat
Kerngesund und pudelwohl ;-)
Arme Fleischesser und Nichtläufer :-(
Gruß
Klaus

Rezepttipp

Hallo,

hier gibt es wunderbare vegetarische/vegane Rezepte: http://www.rezeptefuchs.de/Rezepte/Kategorien/Hauptgerichte_36!

Guten Appetit und gutes Gewissen!

Schönen Gruß
Kartoffel

Hey, hier meine

Hey,

hier meine Erfahrungen:
Ich lebe nicht komplett vegetarisch (Ausnahme Hackfleisch und manche Wurst), aber meistens. Kein Fisch, aber Ei und Milch.
In Phasen ohne Wurst usw. fühle ich mich nicht anders als in Fleischzeiten.
Stimmungssteigerung kann ich nur durch Sport erreichen, z.B. Laufen, dann bin ich definitv ein anderer Mensch. Aber vll ist bei mir der Unterschied von veggie zu fleischfressend nicht groß genug, um das genau einschätzen zu können. Super Size Me müsste aber einiges erklären. :-)

Ich habe auch tendenziell das Gefühl, dass Veggies schlanker sind. Hab 55kg bei 164cm, wobei ich das Gefühl habe, dass Veggies bewusster Sport machen (was schlank hält), aber dafür weniger Spaß am Leben haben (Party usw), weil sie evtl. mehr auf ihren Körper achten. Das ist eine rein subjektive Einschätzung aus dem Bekanntenkreis, möchte ich mal betonen! Bitte nicht killen dafür.

Gute Rezepte von mir auf Anfrage gerne. Zum Beispiel feinen Kaiserschmarren, verschiedene Gemüsepfannen usw.

Liebe Grüße,

L.

veganorientierter vegi

ahoi,

ich bin männlich, 37 jahre, ossi (höhö) und esse seit 18 jahren keine tiere mehr. natürlicherweise möchte ich auch anderweitige tierausbeutung nicht unterstützen und trinke keine kuhmilch o.ä. sondern hafer-, reis-, sojamilch. ich fühle mich bestens und bin um ein vielfaches fitter, als die meisten mitmenschen in meinem umfeld. das liegt sicher auch am laufen und radfahren. vegetarische ernährung ist aber in meinem umfeld auch etwas ganz normales. eher glauben die tierleichenesser sich rechtfertigen zu müssen. aber wir sehen das nicht dogmatisch, also leben und leben lassen. (passt ja gut zum thema, hihi).
übermorgen laufe ich den halbmarathon beim skatstadtmarathon in altenburg.

liebe grüsse aus gera..inXen

Hollo, Tierleiche klingt so

Hollo,
Tierleiche klingt so böse....warum?Ich bin ein Sehrwenigfleischundwurstesser.Und Sojamilch hin und her, für den Anbau von Sojaprodukten werden vielleicht primär keine Tiere gequält, aber die Anbauflächen werden sich einfach genommen.Und das nicht zu wenig und da sind die Bauern natürlich immer am Verlieren.Und die Natur.Genauso beim Palmöl.Das ist leider immer die Kehrseite der Ernährung, egal für Welche man sich erwählt hat.

liebe Grüße Weimar

hohes C

..für soja wird tatsächlich viel fläche, v.a. regenwaldfläche verbraucht..allerdings nicht für den bio-sojaanbau, sondern für futtersoja der viehhaltung, also für die fleischesser der sog. 1. welt primär..

ex-vegi

ich war 6 Jahre Vegetarier, habe in der Zeit top Eisenwerte gehabt, vorher immer Eisenmangel.
Ernährung war ausgewogen bis "eher gesund". Viele Mandeln, Avocados und was man sonst noch so alles essen sollte um gesunde, nicht tierische Fette aufzunehmen. Trotzdem war ich wie ausgehungert in der ganzen Zeit. War immer müde, habe sehr langsam regeneriert, was mir erst jetzt so richtig auffällt, seit ich umgestellt habe.
Mit Ende des Vegetarismus "musste" ich einen ganzen Monat lang, wann immer ich konnte, Fleisch essen. Ich wollte Fleisch zum Frühstück, Mittag und Abendessen. Nach ca. einem Monat hat sich das zum Glück normalisiert mit dem Effekt, das ich jetzt nur noch selten Fleisch esse, aber mir es nicht verbiete.
Ich fühle mich wesentlich fitter jetzt, als in der Zeit in der ich mich vegetarisch ernährt habe.
Habe aber keine Erklärung dafür parat.

Vegan

Hallöchen,

dann melde ich mich hier auch mal. :) (Stöber gerade mal so durchs Forum und hab diesen Thread hier entdeckt.)

Ich lebe seit Anfang des Jahres vegan. Mit dem Laufen hab ich erst im Juni angefangen, habe aber vorher auch Sport gemacht, v.a. Kampfsport.

Wer Lust auf Rezepte hat, hier mal ein paar meiner Lieblingsseiten:

http://www.rezeptefuchs.de/
http://www.veganguerilla.de/
http://veganwelt.de/

Vielleicht kommen wir hier ja mal wieder ins Gespräch. Oder wir gründen eine Gruppe für die Veggie-Läufer? :)

Liebe Grüße
Svenja

hallo zsammen,

gruene smoothies sind auch nicht schlecht

http://www.gruenesmoothies.de/

oder das hier...

http://www.mmnews.de/index.php/i-news/8445-essbare-wildpflanzen

so zur abrundung des speiseplans...hehe...

Mal nach 3 Jahren antworten...

Hallo,

lustig, dass ich meinen alten Thread von vor 3 Jahren kommentiere.

Also inzwischen wiege ich 2kg weniger;-) .... und habe keine Mangelerscheinungen.
Inzwischen esse ich tatsächlich vegetarisch, da auch kein Fisch mehr gegessen wird.
Inzwischen esse ich nicht mehr wie ein Puddingvegetarier, da ich mich sehr viel mit Ernährung
beschäftigt habe.

Ich bin sehr glücklich, Hirse entdeckt zu haben, trinke mehr Sojamilch und stehe voll auch die
Bio-Produkte von Alnatura ;-)

Viele Grüsse,
Sandra

Ernährung

Hallo Zusammen,

meine Frage an die anderen Veggies hier: Wie ernährt ihr euch vollwertig und "sportgerecht"? Ich habe leider das Problem, dass ich recht leicht krank werde, wenn ich mich etwas mehr belaste und habe meine Ernährung im Verdacht - also möchte ich hier was verbessern.

Empfohlen wird oft ein weitgehender Verzicht von Kohlenhydraten (z.B. Dr. Strunz, Tim Ferris, ...) und stattdessen mehr Eiweiße und Fette zu essen, um die Fettverbrennung zu trainieren. Dabei wird relativ viel Fisch und Fleisch gegessen. Sich ohne (Weiß-)Brot, Nudeln, Kartoffeln und Reis zu ernähren ist schon mal nicht leicht, aber was esse ich dann noch, wenn ich zusätzlich auf Fleisch und Fisch verzichten möchte? Habt ihr zusätzlich vielleicht noch ein paar entsprechende Rezepte oder eine Kochbuchempfehlung parat? Ich befürchte auch, dass ich ernsthaft über eine Alternative zu unserer Kantine nachdenken muss.

Herzlichen Dank und viele Grüße,
Benjamin

Vollwertig= Rohkost

Hallo
Zu Deiner Frage
meine Frage an die anderen Veggies hier: Wie ernährt ihr euch vollwertig und "sportgerecht"? Ich habe leider das Problem, dass ich recht leicht krank werde, wenn ich mich etwas mehr belaste und habe meine Ernährung im Verdacht - also möchte ich hier was verbessern.

Für mich heißt vollwertig, echt vollwertig also Rohkost. Vieles was als vollwertig angepriesen wird ist größter Plunder mit dem man nur verarscht wird. Gegenüber Rohkost wirklich vollwertig ist. Selber esse ich aber auch nur zu 80% Rohkost, Fleisch egal ob auch Fisch esse ich vielleicht ein-,zweimal im Jahr mehr nicht. Pflanzliches Eiweiß ist genügend im rohen Getreide vorhanden. Habe bei all den Läufen auch 100km keine Probleme ohne Gels oder anderen unnötiges Zeug kann ich nur Lächeln wenn andere Mitläufer bei Wettkämpfen sich übergeben oder den Darm zwangsentleeren. Krank werden was ist das? seitdem ich mich so ernähre bin ich nicht mehr krank, und es geht relativ schnell wenn ich nichts erhitzen muß.

Der Arzt kümmert sich um Deine Krankheit, über die Gesundheit mußt Du Dich selbst kümmern.

www.317530.well24.com

Extrem-Leistungssportler und vegane Ernährung

Hier die Nachricht von einem Triathleten, der sich vegan ernährt und in fünf Tage hintereinander mit Bestleistung fünf Ironman-Triathlons lief ...

19 km Schwimmen, 900 km Rad fahren und 206 km Laufen in insgesamt weniger als 62 Stunden – so das Ergebnis des veganen Extremsportlers Arnold Wiegand beim „Deca Iron Italy“-Wettkampf 2011 auf Sizilien. Eigentlich hätte Arnold Wiegand statt 5 Ironman-Triathlons 10 hintereinander machen wollen, aber musste wg. Sehnenscheidenentzündung abbrechen ...

https://www.vebu.de/aktuelles/pressemitteilungen/1077-pm-zu-veganer-absolviert-fuenf-ironman-triathlons-in-fuenf-tagen

Grüße
waldboden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links