...den ich nun eigentlich auf die fast vollen 1000km = 994 trinken wollte.
Seit Januar 2008 bin ich nun dabei und hab dabei nach vielen Höhen und Tiefen, Zielen und Zielkorrekturen nun den absoluten Tiefpunkt erreicht. Nun bin ja rüstiger 47er (Jahre nicht Jahrgang) aber mein Körper zeigt mir jetzt seine Grenzen auf.
Zunächst letztes Jahr mit kurzen Läufen 5/6km zum Mietwagen abholen und zurückbringen begonnen und dann Blut geleckt. Mehr, länger, weiter, schneller...ein Virus war geboren. Ein Virus dessen Verlauf in der Vision gipfelte sich in 1 Jahr auf zumindest HM wenn nicht sogar Marathon (allein dieses Wort treibt mir den Puls wieder hoch)zu bringen.
Nun bin ich ja mit 25 Jahren Radfahren, Mountainbike, Crossbike, Skilanglauf, etwas Laufen, Sportstudio usw. viele Härten und Entbehrungen gewohnt und das gerade was Radfahren anbetrifft (ohne EPO).
Aber was ich jetzt so aufliste in diesen 9 Monate ist nur ein kurzer Querschnitt dessen was man so trainiert beim Übergang vom Joggen zum Laufen. Eh da gibts Muskeln und Gelenke die kannte ich gar nicht!!! Glutealmuskel, Sakralgelenk, Patella, Sehnenmuskel.....
Januar: 3 Wochen Zwangspause weg. Wadenverhärtung
29.1. bei Jogmap angemeldet
Februar bis heute: Schmerzem im rechten Knie (vermutlich Überbelastung)
März: Ablösung Zehennagel rechts (Zeigefinger)
April: Ablösung Zehennagel Links (Zeigefinger)
Dazwischen Sehnenreizung am Schienbein rechts, Knochenhautreizung am Fuss (Spann) links.
Aber das sind ja alles Dinge wehalb man keine Pause macht...neh... was nicht tötet macht hart....
Aber jetzt seit wiederum 2 Monaten schleppe ich mich hinkend mit einer linken Oberschenkelrückseiten-Problematik durch die Gegend. Mal mehr mal weniger Schlimm aber jetzt soweit, dass ausgehend vom Gesäss den Oberschenkel hinab ein ziehender Schmerz den Beinschwung nach vorne komplett verhindert.
Zähne zusammen und weiter hilft nicht mehr....ich bin so enttäuscht, weil ich auch die Ursache nicht kenne. Man(n) geht ja auch nicht zum Arzt solange man die netten und fachkundigen JOGMAPPER hat wo man sich selbst Therapieren kann.
Solls das wirklich gewesen sein für dieses Jahr....muss ich die letzten 6KM für die 1000 gehen oder mich tragen lassen???

heul heul heul.....

euer Achalmradler

0

Pause

Du brauchst Pause und mußt diese sinnvoll nutzen. Wenn Du nix machst ist es auch falsch. Deine Probleme deuten u.a. auf eine Muskelverkürzung hin. Dehnst Du Dich regelmäßig? Wenn nicht, fange damit heute an, besonders natürlich die Beine. Ausgleichssport machen, wie schwimmen, inlinen, Rad, usw. Das wird schon, ist halt alles noch sehr ungewohnt für den Körper- aber, auf den Körper hören, der will auch gut behandelt werden, also dehnen, entspannen, vll. mal zum Physiotherapeuten (früher Krankengymnastik genannt).
Buchempfehlung: ISBN 3-499-61047-7 -9,90€ die gut investiert sind:)

Könnte der Ischias sein!

Das hatte ich auch schon. Probier's mal mit diesem Stretching: auf den Rücken liegen, ein Bein diagonal zur gegenüberliegenden Schulter ziehen und an dich herandrücken und halten, bzw. das Gleiche mit dem anderen Bein/Schulter. Du müsstest dann die Dehnung in der seitlichen Po-Muskulatur spüren. Wenn du das immer wieder mal machst, geht's gleich wieder besser!

Zusätzlich helfen auch Kräftigungsübungen im Bauch-/Rumpfbereich.

Viel Erfolg und Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links