Benutzerbild von Nezzwerker

Hella-Laufcup, Teil zwei von drei: Airport Race, Flughafen Hamburg, 10 Meilen, 16097 Meter, Startnummer 4245.

Eine Woche Regeneration, gerade mal 23 Kilometer gelaufen. Das gestrige "Mitochondrienwecken" ließ ich ausfallen und gönnte lieber meinen Schollenmuskeln, vor allem meinem linken M. Soleus, noch einen Extratag Ruhe.

Es lief besser als beim HM vor einer Woche, wenn auch nicht mit der gewünschten Geschwindigkeit - ich war ja der Meinung, ich könnte so zwischen 4'12" und 4'20" laufen. Am Anfang befürchtete ich wieder so einen Mist: Zu langsam, aber Puls zu hoch. Das war aber weit weniger dramatisch als beim Alstertal-HM.

Trotz der bratzenden Sonne lief's bei mir ab der Hälfte richtig gut - ich zog ein bisschen an, einige ließen etwas nach und ich war auf dem Weg nach vorn. Bis zum Ende.

Mit 1:10:43 und mittleren 4'23" kam ich endspurtend ins Ziel. Ordentliches Ergebnis für meine ersten 10 Meilen. Der Durchschnittspuls war pervers - offenbar hab' ich mich seinerzeit bei der Maximalpulsbestimmung nicht ausreichend gequält und er ist höher als gedacht, bei 93% der HFmax hätte ich eigentlich irgendwo auf der Strecke versauern müssen...

Und weh getan hat es bei weitem nicht so wie vor einer Woche. Jetzt bin ich schon vorfreudig auf die abschließenden 10km kommende Woche beim Alsterlauf. Und danach werden endlich wieder Kilometer geschrubbt - zwecks Regeneration so sparsam sein zu müssen macht keinen Spaß...

0

Maximierung...

nee, ich glaube, man wird einfach leidensfähiger. Ich bin den letzten 10km-Wettkampf mit 94% im Schnitt gelaufen. Normalerweise hätte ich da auf der Strecke kollabieren müssen. Gesehen habe ich meinen angeblichen Max. Puls auf der Pulsuhr noch nie - da fehlen noch 3 Schläge.

Ach ja, und Glückwunsch zur 10-Meilen-Bestzeit! Klasse pace!!!

Ach...

wurde da auch eine neue pfmax aufgestellt?

Nein, nein mein Lieber

...das da
"bei 93% der HFmax hätte ich eigentlich irgendwo auf der Strecke versauern müssen"
... stimmt nicht. Was glaubst du, wieviele Läufe (na gut: MA nicht) ich schon mit 94-95% gelaufen bin. Das geht ohne weiteres. Du bist auf einem guten Weg!!!!!

;-)))

Leben ist Bewegung

Uarch.

Danke für die Aufklärung, sowas hab' ich befürchtet. Wenn ich mir 95% auf mittellange Strecken (10k+) vorstelle, wird mir ganz anders.
Irgendwie ist das ja alles doch viel anstrengender, als ich gedacht habe. Naja. Aber Spaß macht's trotzdem. :)

---
de nihilo nihil

Das Beste...

...habbich ja gar nicht erzählt: Zum Endspurt hat mich tommit animiert, der da plötzlich an der Strecke war. Naja, und nach dem Ablaufen haben sich Marco, tommit und meinereiner vor den Bierstand in Gras und Sonne gesetzt und - zumindest für mich - ein unglaubliche Menge Bier genossen.

Erstaunlich: Ich konnte nach 4 (!) Bier nicht nur noch gehen (oder sowas ähnliches), sondern kam sogar ohne Zwischenfälle nach Hause.

Dafür hab' ich nach der Wanne erst mal einen ausgiebigen Mittagsschlaf machen müssen, aus dem ich jetzt gerade erwacht bin.

Aber ich könnt' schon wieder ... schlafen :)

"Da haben wir ja nochmal Glück gehabt!"

---
de nihilo nihil

Na was willst du

... deine Bestzeiten purzeln, da lohnt sich doch das bisschen Mühe. Dein Siegerlächeln bleibt und den Rest hast du ganz schnell vergessen.

Leben ist Bewegung

Holla die Waldfee...

...oder weniger blümerant: Glückwunsch!

Heulen geht ja auch gar nicht...solange Du Dir nicht die Haare wachsen lässt und die rote Schleife festgetüddelt kriegst...
Bin mal gespannt, was für 'ne Zeit Du beim Alsterlauf nach Hause trägst...

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

Konsequentes Training...

... mit Marco und tommit zahlt sich offenbar aus, 4,0 auf der pf-Skala ist bei aufrechtem Gang mal höchstens 90%. Da geht noch was ;-)

Lächeln - genau.

Lächeln. Als Sieger während des Laufs.

Hab' ich gestern bis zum Schluss - Zuschauer zum Jubeln animiert (rechten Zeigefinger nach oben, kurz kreisen: reicht), atemnötig Mitläufern gut zugesprochen, selber gerade so diesseits der guten Laune geblieben. Und Jungs und Mädels mitgezogen.

Die Mühe ist mir wichtig. Die will ich nicht vergessen. Zwischenzeitlich wirkte es, als käme alles beim Wettkampf von selbst. Das war mit weniger HF. Die letzten Bestzeiten waren hart - aber dafür um so schöner.

Lerne klagen, ohne zu leiden... ;-))

---
de nihilo nihil

Da geht noch was?

Wie heißt es so schön?
"Wer nicht kotzt, ist unter seinen Möglichkeiten geblieben?"

Nein, danke.

Da trainiere ich höchstens wieder konsequentes nüchtern bleiben. Zumindest in alkoholischer Hinsicht.

Wofür läuft man schließlich? Genau, macht high, albern und gute Laune.
Wer braucht da noch Alkohol?

---
de nihilo nihil

Nüchtern betrachtet...

Bei mir beginnt heute die alkoholfreie Zeit. Noch 6 Wochen bis zum Debüt. 0,0% pf max. Das blöde daran ist nur, dass man das Laufen nicht zum Abendessen trinken kann...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links