Man hört ja immer das man als Läufer am Wochenende eine lange Strecke laufen soll. Ich hatte mir also ein lauf von 6km anstelle on meinen üblichen 4,74 vorgenommen.
Als ich noch im Bett lag, ahbe ich schon gedacht: "Mist, ich glaub es regnent... das kann ja heiter werden" So richtig Lust hatte ich schon gestern abend nicht.

Trotzdem bin ich rein in meine Laufschuhe und raus in den Regen.

Am Anfang lief es überraschend gut. ich war nicht außer Atem und konnte die ganze Zeit durch die Nase atmen. An einer leichten Steigung wurde es dann etwas anstrengender und kurz vor der Hälfte der Strecke dann ganz anstrengend. Als ich die Hälfte rum hatte, hab ich dann eine kleine Gehpause gemacht und die Zeit genutzt, um mal auf die Uhr zu schauen. Mist, ich lag hinter meiner vorgenommen Zeit. Hatte mir eine Gesamtzeit von 42:00 und 45:00 min vorgenommen. Das Problem ist, wenn ich einmal eine Pause mache, kommen da meistens noch einige hinterher: und so wars auch. Zum Glück laufe ich den Rückweg meistens schneller, aber das letzte Viertel bin ich viel gegangen. Zum Schluss hab ich das Tempo noch angezogen, dass ich wenigsten unter 45 min bin. Es wurden dann 44:30
War klatschnass und froh wieder zu hause zu sein und hab stolz den Lauf bei jogmap eingetragen. Und siehe da: so *****langsam war ich gar nicht. Immerhin schneller als bei meinem ersten Lauf und es waren genau genommen sogar eine Steigerung 1,5 km anstelle von 1 km.

Beim nächsten Lauf mach ich ein paar Tempo-Intervalle und dann klappt das nächste mal auch die ganze Strecke

0

Intervalle

Hallo Lilli,
also ich würde sagen wer in dem Bereich wie Du läuft sollte auf Intervallläufe zunächst verzichten !!
Laufe doch erst mal in einem für Dich vernünftigen Tempo Deine Strecke !!
Ich würde Dir sogar empfehlen langsamer und weiter zu laufen und wenn du diese Strecke beherrscht kannst du das Tempo erhöhen - aber alles mit viel Geduld !!!

Gruß Toni

Glückwunsch

Du kannst stolz auf Dich sein, dass Du Dich der Regen nicht abgehalten hat. Wenn Du das erste Mal eine längere Strecke in Angriff nimmst, sind Laufpausen überhaupt keine Schande. Ankommen und Durchhalten im Regen sind allein schon riesig.

Schließe mich obigen Kommentar an, Intervalle sind noch zu früh. Ich versteh schon, dass Du schneller werden willst, aber Intervalle wirken nur bei ausreichend vorhandener Ausdauergrundlage. Langfristig ist es besser, wenn Du einfach oft regelmäßig läufst und für Deine Herausforderung, die Strecke verlängerst.

Wenn Du mal richtig Fahrtwind spüren möchtest oder einfach wissen willst, wo Dein Stand jetzt ist, kannst Du ja alle 3-4 Wochen auf Deiner Hausstrecke mal richtig Gas geben und schauen, wie sich das so entwickelt.

Wünsche Dir noch viele glückliche Laufmomente

marcus

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links