Benutzerbild von Samd

Hallo Läufergemeinde,
bereite mich gerade auf den Frankfurt Marathon am 26.10. vor. Ist mittlerweile mein dritter, wobei der letzte im Jahr 2003 war. Meine Bestzeit ist 3:54h.
Habe eigentlich gedacht das ich ganz gut im Training stehe, bin die lezten beiden Wochen ca. 55km gelaufen. Am WE immer mal einen 20er gelaufen. Heute nun ein Lauf über 28km. Die ersten 20 km waren OK, nur dann kam der Einbruch. Von jetzt auf gleich. Musste mich wirklich duchschleppen auf der restlichen Strecke. Durchschnittstempo nwar 5,4min/KM. Das ist mir jetzt schon mehrmals passiert und ich mache mir ein wenig Gedanken.
Meine Frage an Euch: Was mus ich möglichst tun in den restlichen 7 Wochen um das zu verhindern? Trinke regelmäßig Wasser und esse Bananen während des Laufs. Power Bar möchte ich nicht zu mir nehmen, aber ich benötige wohl etwas was meinen Energiespeicher auffüllt. Nützt es was wenn ich 2-3 mal die Woche Nudeln esse::))
Würde mich über ein paar Tipps freuen.

Gruß
Samd

0

von 20 auf 28km Steigern

von 20 auf 28km Steigern klingt recht heftig. macht man eigentlich in Etappen. Vielleicht hast du ja in Etappen gesteigert, liest man nur nicht raus.
hast Du auch regenerationen im Plan?
ich halte auch nichts von Energieriegeln und dergleichen. Laufe auch 30km Früh nüchtern und ohne Bananen, nur mit Wasser (im Training).
Gruß Schalk

Einbruch

Da steckt nach meiner Auffassung wenig System drin. Auf die Zeiten von 2003 kannst Du keine Rückschlüsse ziehen. Die Wochenkilometer sind o.k. Du hast noch 7 Wochen Dich an die langen Strecken zu gewöhnen. Ich würde wöchentlich um 3 km steigenrn. Die dreißiger kannst Du noch mal wiederholen.
Wolfgang
www.laufpark-stechlin.de

Moin Samd !

Bei dem langen Lauf sollst Du Deine Kohlenhydratspeicher leeren, auf das sie sich in Richtung Marathon vergrößern. Insofern macht es keinen Sinn während des Laufes feste oder flüssige Nahrung zu sich zu nehmen. Vorher solltest Du wie üblich essen (nicht nüchtern loslaufen- das ist was für Extremisten) und hinterher die Speicher schnell wieder auffüllen (z.B. mit Apfelschorle und Banane).
Außerdem ist Dein Tempo, wenn ich das nicht falsch verstanden habe, mit 5:40 ziemlich nah an Deinem angestrebten Renntempo oder ?

Munter!
Alex

zu schnell

Moin samd,
Ich bin der Meinung, daß das eher nichts mit der Ernährung zu tun hat, sondern eher mit der Struktur Deiner langen Läufe.
Hier fallen mir zwei Sachen ins Auge:
1. Du schreibst: "Am WE immer mal einen 20er gelaufen. Heute nun ein Lauf über 28km." Wenn Du damit meinst, das Du 2-3x 20 Km als langen Lauf gelaufen bist, und dann auf 28km gesteigert hast, ist a) die Steigerung zu groß und b) dei Trainingsreize mit 20 Km als langer Lauf meiner Meinung nach zu gering. Ich lauf meinen ersten langen Lauf in der M-Vorbereitung meist 22 Km und steiger dann jedes Mal um 3 Km bis zu 37Km.
2. Deine Pace: Egal ob 5,4Min/km nun 5:40 oder 5:24 bedeutet, (ich weiß, es gibt da verschiedene Meinungen) mir persönlich bringt es mehr, die langen Läufe in einem deutlich langsameren Tempo als das angestrebte Renntempo zu laufen. Versuch doch einfach mal den langen Lauf mit einer Pace jenseits der 6 Min/km zu laufen. Vielleicht stellt sich ja dann schon eine Verbesserung ein.
Gruß, Marco
You´ll never zögerdeneinbruchhinaus alone

Dir fehlen die langen Läufe

Wenn Du keine langen Läufe (>30km) trainiert hast ist das doch kein Wunder! Wenn Du im Training nach 20km einbrichst, dann vll. im Wettkampf nach 30......Du kannst nur mehr lange Läufe machen. Jede Woche einen, d.h. Du bringst noch ca. 6 lange Läufe. Du beginnst mit 28, dann 30, 32, vll. 35, bis eine Woche vorher, in der Vorwoche vorm Marathon ein 20er. Dann wird die Sache ganz anders aussehen!!! Du solltest Dein Tempo um mind. 30 Sekunden langsamer wählen als das Marathon Tempo (>30-75 Sek.). Vorteilhaft ist es, wenn Du es schafft im letzten Abschnitt im Training das Tempo zu steigern!!! Ernähnrung brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen und ob Du nun Nudeln, Reis, kartoffeln, Brei oder so ißt, ist nicht ausschlaggebend, entscheidend sind die langen Läufe; die sind das wichtigste 8mit Abstand) Trainingsmittel im Marathontraining.
So, Deine Joggingrundem mit Deinem 10-21km Training ist nun vorbei! (wenn Du anständig mit erhobenem Hauptes das Ziel sehen willst)

Danke

Hallo Kolllegen,
Ihr habt irgendwie alle ein bisschen recht. Habe mir das auch schon so gedacht, aber wollte ich es wohl nicht wahrhaben. Ich trainiere nach dem 10Wochen Trainingsplan vom H. Steffny, habe gute Erfahrungen damit gemacht. Vor den 10 Wochen bin ich max. 15km am Stück gelaufen und mit Beginn des Trainingsplans sind es halt 20km mit den folgenden Steigerungen (Ihr werdet es kennen).
In der Woche noch einen langen Lauf einzuschieben, werde ich körperlich nicht hinbekommen. So hoffe ich mal drauf das der Trainingsplan noch greift. Nächste Woche steht ein 10er an. Werde berichten.

Gruß
Samd

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links