Hallo,
ich bin heute meinen dritten Halbmarathon seit Oktober 2007 in Darmstadt gelaufen. Und erstaunlicherweise bin ich noch einmal etwas schneller geworden: 2:07:18 Std. Erstaunlich deshalb, weil ich vor drei Wochen starke Halsschmerzen hatte und seitdem einen leichten Hustenreiz nicht mehr losgeworden bin.

Außerdem ist Darmstadt für meine Verhältnisse ziemlich hügelig und das bin ich kaum gewohnt. Aber ich war diesen Sommer immerhin 4 x dort und bin einen Teil der Strecke abgelaufen. Das hat mir gut getan, ich wusste meistens schon, was mich hinter der nächsten Kurve erwartet.

Die ersten 14 km liefen super. Ich hatte immer einen Schnitt von 6 min/km und fühlte mich gut. Bei km 14 fing die Strecke an, sich zu ziehen. Bei km 17 kam eine Straßenbrücke und ich musste plötzlich gehen. Bei km 18 hatte ich das Gefühl, wenn ich jetzt etwas schneller laufe, bekomme ich Krämpfe. Mein rechtes Bein fühlte sich einen Monat lang etwas taub an. Meldet sich so der "Mann mit dem Hammer" oder ist das etwas anderes?
Na, jedenfalls musste ich noch ein Stück gehen. Leider war in diesem Moment die Schranke offen und ich musste den Beinübergang im Wald sofort überqueren. Danach bin ich dann die letzten zwei Kilometer etwas langsamer gelaufen und habe mich bemüht, locker zu bleiben. Das ging auch ganz gut, ich war aber trotzdem froh, dann im Stadium angekommen zu sein. Und o Wunder: ich konnte gar nicht glauben, dass als Bruttozeit die 2:10 aufleuchtete.

Jetzt habe ich guten Gewissens den Nachmittag gefaulenzt und war sehr zufrieden mit mir.
Im nächsten Frühjahr will ich unbedingt in Mainz laufen. Hoffentlich verpasse ich den Anmeldestart nicht. In Mainz muß man ja ganz besonders fix sein.

Viele Grüße
Hutzel

0

Google Links