Hallo liebe Laufgemeinde,

nachdem ich heute wenig Lustiges über Seitenstechen gelesen habe, bin ich ein wenig stutzig geworden...
Seitenstechen hat wohl jeder von uns schon mal gehabt und eigentlich denkt man sich nicht viel dabei - außer, daß es eben weh tut und man anders atmen sollte. Heute habe ich allerdings gelesen, daß das auch auf eine Thrombose hindeuten kann oder andere "ungute" Sachen.
Jetzt bekomme ich Seitenstechen in letzter Zeit nicht unterm Rippenbogen, sondern eher da, wo ich das Schlüsselbeim lokalisieren würde (rechte Seite). Ist das normal, kennt das außer mir noch jemand?
Es kommt nicht oft, aber am ehesten dann, wenn ich aus dem Tritt komme; und eigentlich läßt es sich genauso "wegatmen" wie normales Seitenstechen - was wieder für "normales" Seitenstechen spräche...

Vielleicht kann mir ja Eine/r von Euch was dazu sagen - und wer geht schon wegen Seitenstechen zum Arzt?

Es grüßt Euch eine fragende Billi

ähm Seitenstechen im

ähm Seitenstechen im Schlüßelbein??
Also ich würde eher tippen dass du dir da ev. nen Nerv beleidigst?

Wegen Thrombose:

1. Wenn du ne Thrombose hast - dann bleibt der Schmerz. Außerdem hast du die meistens im Bein.
Falls doch in der Lunge - dann bekommst du das mit dem Atmen auch nicht mehr weg - und neben den Schmerzen hast du dabei auch noch Probleme mit dem Atmen (kommt auch darauf an wo sich der Thrombus genau festlegt).

Und Thrombosegefährdet sind folgende Personen:
Bettlägrige Personen (dafür gibts die Thrombosespritze)
Frauen die die Bille nehmen und gleichzeitig dabei Rauchen
Raucher
längeres Sitzen (dabei meine ich jetzt zB 8 Stunden ohne jegliche Bewegung - also zB bei einem längeren Flug)

Also ich glaub nicht dass du dir diesbezüglich viele Sorgen machen musst. Aber wenn dir dass mit dem Schlüsselbein Sorgen bereitet und es nicht besser wird - dann würde ich schon zum Arzt gehen.

lg
sonja

Kenne ich

Normales Seitenstechen hab ich sehr selten, höchstens mal wenn ich direkt nach dem Essen laufen gehe.

Ein Stechen im Schlüsselbein hab ich aber auch von Zeit zu Zeit wenn ich für einen Lauf überhaupt nicht fit bin und mein Puls überdurchschnittlich hoch geht.

Den Grund dafür weiss ich allerdings nicht. Ich hab aber vor mich demnächst mal sportärztlich untersuchen zu lassen. Dann muss ich auf jeden Fall daran denken den Arzt danach zu fragen.

Mich hat es auch schon mal erwischt

Ich tippe da als Laie auf die Hauptschlagader am Hals, da ich während der Schmerzen auch einen recht hohen Puls hatte. Vielleicht haben da die Adern etwas mehr zu tun als üblich und dann machen sich eben Schmerzen breit.

der Hemeraner

Ja, diese Vermutung hatte

Ja, diese Vermutung hatte ich auch schon. Könne durchaus die Arterie vom Herz in den Arm sein.

Wieso die bei starker Belastung schmerzen sollte ist mir aber doch nicht klar. Vor allem tut sie das nicht jedes Mal bei starker Belastung sondern eher dann wenn ich bei eher niedriger Belastung einen überdurchnittlich hohen Puls habe.

Zwei Tipps:

Kann einfach falsche Atmung sein - versuch mal länger auszuatmen als einzuatmen, die Atemmuskulatur wird im wesentlichen durchblutet im ausgeatmeten Zustand.

Achte auch ein wenig auf deine Haltung, Arme eher locker und gelegentlich ausschütteln, evt. auch etwas Krafttraining für den Schulterbereich. Ich merk mir auch immer: Bauch rein, Kopf hoch, Blick gerade voraus.

Ach ja und der Dritte der Zwei: Rauchst du? Dann ...

Matthias

Thrombosegefährdet?

Hallo Sonja,

Ich habe im zarten Alter von 22 Jahren (ist leider schon etwas her) eine Thrombose in der rechten Schulter gehabt, die auch heute noch gut an einer geschlängelten Vene zu erkennen ist. Ich habe damals keine Pille genommen, war nicht bettlägerig und bin schon immer Nichtraucher. Allerdings beim Thema Schmerz gebe ich Dir recht - ich hatte einen gleichmäßigen Schmerz, der sich wie eine Zerrung im Arm anfühlte. Der ist bis heute noch etwas dicker, aber da ich auch regelmäßig Gewichte hebe, hat mich ein etwas dickerer Arm noch nicht gestört.

Tschööö Dirksen

Hallo Dirksen, wie heißt

Hallo Dirksen,

wie heißt es so schön - Ausnahme bestimmen die Welt.

Sicher, es gibt immer Ausnahmen - aber die von mir aufgezählten Punkte - das sind halt die "Risikopunkte".
Und wenn ich im Internet unterwegs bin halte ich mich einfach an solche Fakten - und lasse die Ausnahme hinten stehen.
Es gibt leider sehr viele Leute die so ein Zeug lesen - und ein paar Stunden später steht dann der Notarzt vor der Tür - weil diese Leute oft vor lauter Einbildung die Symptome einer Thrombose haben.

Und was ich damit meinem Statemant sagen wollte - bevor man sich irgendwelche Infos aus dem Internet holt - und mit ner Selbstdiganose zum Arzt geht - sollte man gleich zum Arzt.
Wenn einem was weh tut - und man hat ein ungutes Gefühl dabei - dann ab zum Arzt. Denn anstatt einer Gefahr für ne Lungenembolie kann es ne ganz harmlose Sache sein.

lg
sonja

der ewig besser Wissende

Hallo Sonja,

mein Einwand war auch nicht bös gemeint - ich fand es für mich auch eher lustig (möglicher weise lauern die Risikopunkte ja schon auf mich?). Prinzipiell hast Du aber sicherlich recht, auch was den Arzt angeht - da gibt es einfach Dinge die man vom Fachmann betrachten lassen sollte. Für mich gehören da stechende Schmerzen im Brustraum dazu und meine Thrombose in der Schulter war auch nicht ungefährlich.

Fazit: alles können Jogmapper nicht - manchmal muss es eben der Doc sein.

Alles klar - Dirksen

doch kein drohender Infarkt

Vielen Dank Euch Allen!

Ich bin jetzt doch ein wenig beruhigter, weil von den Risikofaktoren nur einer zutrifft: ich rauche... zwar nicht übermäßig viel (ca. 15 Stück am Tag), aber eben doch.
Das mit der Thrombose im Arm hat mich zwar nicht wirklich beruhigt, aber nachdem ich sonst im Großen und Ganzen schmerzfrei bin, will ich mich nicht unnötig panisch machen.

Wenn ich den Schmerz wegatmen will, mache ich es so, wie es mir mein Vater bei meinen ersten Laufversuchen vor 25 Jahren gesagt hat: 2 Schritte ein- und 4 Schritte ausatmen, das funktioniert im Normalfall ganz gut.
An dem Ding mit der Haltung könnte was dran sein, weil ich mich schon gelegentlich beim "Schlampen" erwische. Der Kopf ist zwar gerade und der Blick geradeaus gerichtet, aber der Rest ist "irgendwie", vor allem dann, wenn die Beine schwer werden. Bauch einziehen habe ich auch schon versucht, aber dann geht gleich der Puls hoch... Aber daran kann man sich wahrscheinlich gewöhnen - oder? Ich laufe ja schließlich auch, weil ich abnehmen will (und es funktioniert auch), da kann Bauchenziehen nicht schaden... :-)

Vielleicht sollte ich einfach mal schauen, ob es bei mir in der Nähe eine Laufgruppe oder einen Laufkurs gibt - andere sehen Fehler doch eher als man selbst.

Ich sollte demnächst auch mal wieder zur Impfung, da könnte ich meinen Hausarzt ja auch mal fragen...

Jedenfalls vielen Dank für Euren Input!

Billi

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links