Benutzerbild von Reiniko

Hi Folks,

nachdem ich mich vor 5 Wochen bei jogmap angemeldet habe hier mein erster Beitrag.
Habe schon viel Sportarten betrieben und im Juni 2007 spontan entschlossen neben dem Mountainbiken mit dem Laufen anzufangen. (war mir früher zu langweilig)

Ist aber ein super Sport den man schön dosieren und seine Leistung ständig steigern kann. Mittlerweile macht es mir viel Spaß und ich laufe besonders gerne Touren auf Waldwegen, auch mit Steigungen. Das geht lange nicht so in die Knochen wie Asphaltstrecken und die Natur ist einfach super zum Abschalten

2007 hab ich mir dann gleich als ergeiziges Ziel den Halbmarathon am 2.9. in Kelkheim gesetzt.
Knapp 10 Wochen Vorbereitung waren nicht viel, aber die Herausforderung hat mich gereizt.
Leider habe mich vor dem Wettkampf nicht richtig aufgewärmt und dann in einer engen Kurve nach 200 Metern die Wade gezerrt. Trotzdem habe ich den Lauf durchgezogen und musst nur auf den letzten 4 KM ein paar Laufpausen machen.
Die Zielzeit 01:56:30 war unter diesen Umständen noch ok. (reine Willenssache)

Auf den Kelkheim Halbmarathon am 31.8.2008 habe ich mich dann besser vorbereitet.
Mein Ziel war eine deutliche Verbesserung meiner Bestzeit, da ich ja schließlich im Vorjahr durch die Verletzung viel Zeit verloren hatte.

Im Endeffekt ist eine Zeit von 01:50:13 rausgekommen, Platz 222 von ca. 600 Startern. Das ist kein Quantensprung, aber ich bin trotzdem zufrieden mit dem Ergebnis, da es heute doch recht warm war.

Weitere Erkenntnisse:

Ich muss die Beinmuskeln noch besser trainieren, um auf den letzten KM noch genügend Kraft zu haben, vor allem auf Steigungen.

Die Grundschnelligkeit und der Laufstil müssen verbessert werden.

Ich werde versuchen mehr Wettkämpfe zu machen.

Aber vor allem muss es Spaß machen.

0

Beintraining

Gratuliere! Die Beinmuskeln mehr trainierenß? Ja, durch mehr laufen, Gewichtstraining wäre wirklich nicht nötig, sieh dir mal die Top Läufer im Halbmarathon an! Dünne Beinchen und Ärmchen!

Deinen letzten Satz...

...find' ich am besten.

Ansonsten: Herzlichen zur verbesserten Zeit.

Und im Gegensatz zu meinem Vorschreiber halte ich maßvolles Krafttraining oder zumindest Gymnastik für die "Nicht-Vortriebsmuskulatur" der Beine für ganz schön sinnvoll und Training der Rumpfstabilität für extrem nützlich.
Auch und gerade im Sinne des Laufstils und besonders, was den letzten, erschöpften Teil längerer Läufe angeht.

---
de nihilo nihil

Ich möchte auf keinen Fall

Ich möchte auf keinen Fall zu viel Krafttraining machen, aber die Erkenntnis aus dem heutigen Lauf ist, daß ich auf den letzten 4 KM viel Zeit liegen lassen habe, weil die Beine schwer wurden. Davon ging es 2 KM leicht bergauf.
Es lag nicht so sehr am warmen Wetter.

Ich trainiere momentan so 25 bis 30 KM in der Woche.
Das Pensum werde ich eventuell noch etwas erhöhen und außerdem maßvolles Krafttraining und Gymnastik einbauen.
Für die Beinkraft kann ich ja auch mal wieder öfter aufs Mountainbike steigen
Dann sollte sich der Laufstil weiter verbessern lassen.
Vielen Dank für Eure Tips

Gegen schwere Beine...

...hilft meines Erachtens kein Krafttraining, sondern nur mehr und länger laufen. Der Knackpunkt bei Ausdauersportarten ist - man soll's nicht meinen - *trommelwirbel*... Überraschung: Die Ausdauer. ;-))

Aber Dein Plan klingt schon sehr vernünftig.

---
de nihilo nihil

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links