Hallo an alle und vorab ein riesen Lob denn eure Seite ist echt KLASSE!!!!! Weiter so!!!

Nachdem ich jetzt seit mitte Mai wieder angefangen nach jahren was zu tun und mich von 4km auf jetzt (Dienstag zum ersten mal die 10km ohne Pause geknackt hurra!!) 11,4km gesteigert habe, kommen da doch einige Fragen.

Alles hat soweit gut angefangen, 1.die Entscheidung laufen zu gehen, 2. Schuhberatung, 3. Laufklamotten kaufen und 4. mal langsam anfangen zu laufen mal sehen wie es geht und wird. Paralell dazu noch aufgehört zu rauchen!!! und was soll man sagen, die Steigerungen kamen recht zügig obwohl ich mich zurückgehalten habe.

Letzte Woche dann die Entscheidung eine Laufcomputer zu kaufen und da viel die Entscheidung nach einer ausführlichen Beratung in einem Laufladen auf die Polar RS100. ok was soll ich sagen, nettes Teil und funktioniert auch aber wie schon gesagt jetzt kommen da die Fragen auf die sich mir stellen.

Ich habe die Uhr mit meine persönlichen Angaben befüllt und dann vor dem Lauf überlegt ... ok das Ding hat ja eine OwnZone ... also testen wir mal diese OwnZone... dauerte 5 Minuten und das gute Stück hat mir eine Bereich gegeben
zwischen 65 und 82% dies entspricht den Werten (erechnet anhand der Altersangabeformel 220 - 35= 185 max.) 120,25 - 151,7 aha ok dachte ich und bin losgelaufen nach ca. der hälfte der Strecke (ok sollte insgesamt eigentlich nur 10km werden aber hatte mich verlaufen) 5,7km dacht ich mir toll die Uhr steht bei 81% und ich bin nur ganz selten drüber aber ich war noch absolut Fit. Auf dem Rückweg dann das gleich bis auf den letzten Kilometer der ging Bergauf und da war ich dann bei ca 84% und die Uhr piepte vor sich hin.
Ich denke das hört sich alles noch nicht so richtig problematisch und fragwürdig an aber ich Frage mich folgendes

Meine vorherigen Zeiten z.B. 9.51km 00:58:00 6:06min/km. Allerdings nur an einer normalen Uhr abgelesen ok trotzdem kam ich jetzt auf eine Zeit 11.44km 01:21:17 7:06min/km.
Liegt das nur an der OwnZone? Ich hatte das Gefühl ich könnte schneller laufen und würde auch ankommen. Bei dieser pace (7:06) hatte ich teilweise das Gefühl ich müsste gehen damit ich mich in meiner OwnZone bewege.
Leider habe ich keine genauen werte über meinen max. Puls und kann dementsprechend nichts händisch in die Uhr eintragen aber ich finde das schon seltsam.
Hat jemadn damit auch irgendelche Erfahrungen geacht???

Zusätzlich stehen verschiedene Aussagen im Internet über den Bereich in dem man am besten laufen soll. z.B.

70 bis 75 Prozent der maximalen Herzfrequenz: Das entspricht einem langsamen und langen Dauerlauf in der Marathonvorbereitung über lange Zeit für die Langzeitausdauer, sprich die langen Läufe zwischen 15 und 35 Kilometern, die man meist am Wochenende absolviert.

75 bis 85 Prozent der maximalen Herzfrequenz: lockerer Dauerlauf Aber Achtung: Machen Sie nicht den Fehler, alle Läufe in diesem Bereich zu absolvieren, sonst werden Sie Ihre Leistung nicht verbessern!

Irgendwie verstehe ich das nicht was ist denn jetzt sinnvoll?? kann mir jemand Tips geben?

We sieht es mit der Laufstrecke aus? Sollte man eigentlich immer die gleiche Strecke laufen um eine Kontrolle üder Strecke / Zeit / körperliche Belastung (Puls) zu haben?

Leider kann ich euch noch nichts über ein Ziel sagen, ist es evtl mal ein HM oder die 10K unter einer bestimmten zeit?? ich weis es selber noch nicht genau. Im moment würde ich als Ziel sagen die HM Strecke in einem durchlaufen zu können und sich dann mal Gedanken machen ob man einen Wettkampf mal mitläuft.

Ich hoffe ich habe zum Einstieg nicht allzuviel Blödsinn geschrieben.

Gruß

Pieps

Also, stell' am besten das Gepiepse aus und laufe so, wie du dich wohl fühlst. Am Besten variierst du Tempo und Strecke, damit du immer wieder neue Reize für deinen Körper setzt. Wenn du dich dann mal gezielt auf einen Wettkampf vorbereiten willst, wäre schon schick, den max. Puls mal auszutesten - um eben nicht dauernd zu schnell zu trainieren und in die Übertrainingsfalle zu tappen. Aber ansonsten - solange du dich noch unterhalten kannst und nicht nach Luft japst, lauf' nach Gefühl und lass' dich nicht von der Pulsuhr terrorisieren. Wenn du langsam deine km-Umfänge ausbauen willst, mach' das behutsam mit einem Lauf (z.B. am Wochenende) und verlängere diesen um max. 10%/Woche. Und nach 3 Wochen Steigerung eine Regenerationswoche einlegen (d.h. weniger trainieren). Den langen Lauf dann schon langsamer laufen als die kürzeren. Dass der Puls zum Schluss und bei Steigungen hochgeht, ist normal. Keine Panik daher. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Spaß beim Laufen!

nicht verrückt machen lassen

erstmal Respekt vor Deinen bisherigen Leistungen. Virtuelles Schulterklopf für das Nichtrauchen.

Habe keine Erfahrung mit der OwnZone. Nur:
Der größte Teil Deiner Läufe sollte in einem Tempo stattfinden, dass Du sagst, ich könnt locker noch schneller. Du willst nicht bei jedem Lauf platt sein. Die meisten Trainingseffekte bekommst Du bei diesen langsamen enstpannten Läufen.
Wenn Dich das irgendwann wirklich nicht mehr fordert, absolviere längere Läufe.

Viel Spaß und Ruhe bei Deinen Läufe.

marcus

Hallo und danke für euere

Hallo und danke für euere Antworten.

ich habe mich daran gehalten und bin gestern abend gleich mal ohne das piepen gelaufen. ok ok hir und da natürlich auf den puls geschaut. nach 11,5 km war ich immer noch relativ fit, meine zeit lag einiges schneller und mein schnitt lag wie immer im 6er bereich. diesmal waren es 6:11 min/km.

mein puls war aber auch nicht soooo viel höher beim letzten own zone ware es 148/156 mittel/max und diesmal waren es 153/164.

ich denke das innere gefühl täuscht einen dann doch weniger wie eine uhr.

DANKE für eure schnellen antworten.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links