Benutzerbild von hoffi-2

Hallo Jogger,

vielleicht kennt ja der eine oder andere von Euch noch meinem Blog:
"Ein Orthopäde sieht mich in diesem Leben nicht wieder"!

So, ich war jetzt beim Chirurgen :-)
Ich wollte ja gerne eine DIAGNOSE von meinen Schulterproblemen haben
und ein Röntgenbild um endlich zu wissen was ist und woran ich bin.

Da gab mir mein Physiotherapeut den Tipp doch zum Chirurgen zu gehen.

Gesagt getan, gestern war Termin.

Ich muss sagen, der Chirurg war echt klasse.
Er hat sich wirklich Zeit für mich genommen, nach drei verschiedenen Röntgenbildern
und einer Ultraschalluntersuchung stand die Diagnose fest.

Impingment-Syndrom mit einer beginnenden Verkalkung...

Er hat mir alles genau erklärt anhand der Bilder und des Ultraschalls.

Therapie im Moment: 6 Mal Krankengymnastik und Montag bekomme ich ein Tens-Gerät
(Reizstrom) für 4 Wochen nach Hause.
Er hat mir zu einer Stoßwellentherapie geraten.
Bei meiner geringen Verkalkung sollte ich mit drei Sitzungen auskommen.
Kosten: je Sitzung 60,- Euro, zahlt keine Krankenkasse...

Kann ich mir leider im Moment nicht leisten.
In den letzten 8 Wochen ist bei uns erst der Fehrnseher,
dann die Waschmaschine und zu guter Letzt auch noch der Computer hops gegangen.
Jetzt geht gar nix mehr...

Außerdem bin ich ja noch bei meinem Heil- und Chiropraktiker in Behandlung,
welche ich auch schon selbst bezahlen muss...
Da es aber ein guter Freund von mir ist, zahle ich nicht den vollen Preis und
kann ihm Geld geben, wenn es mir möglich ist...

Nun suche ich noch nach alternativen Theapieformen für mein Impingement-Syndrom.
Hat jemand Erfahrungen auf diesem Gebiet oder kann mir ein paar Tipps geben?

Mein Heilguru gibt zwar schon sein bestes meine Schulter wieder hin zu bekommen,
aber die Therapie ist so schmerzhaft, das ich jedesmal vor Schmerzen
in Tränen aufgelöst bin...

Bin für jeden Tipp, jeden Hinweis dankbar, wie ich meine Schmerzen loswerden kann.

Danke schonmal im voraus.

0

Liebe Hoffi!

Oh ja, das kenne ich auch schon. Allerdings ist bei mir noch keine Verkalkung festzustellen gewesen. Für mich war aber klar das ich das Ganze auf jeden Fall erst mal "konservativ" lösen wollte. Die Tenstherapie war, ehm... wie soll ich sagen, einfach nutzlos.
Was mir geholfen hat war mein Physio und ein Trainingsgerät, das ich mehr durch Zufall im Netz gefunden habe. Die sogenannte Schulterhilfe. Ein Gerät, leider zum selbst kaufen und selbst bezahlen, das hält was der Hersteller verspricht. Ein bisschen Geduld braucht man schon, aber nach einer Weile ist der Nutzen spürbar.
Schau doch unter schulterhilfe.de nach und entscheide selbst.
Mein Tip ist übrigens KEIN Scherz auch wenn es vielleicht so rüber kommen sollte. Das Ding ist wirklich gut.

Ich wünsche dir einen baldigen Heilungserfolg und lass nicht den Kopf bzw. die Schulter hängen............sausi

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links