Diesen Spruch habe ich in den letzten Tagen des Öfteren zu hören bekommen. Der Grund ist mein neuer Garmin Forerunner 405. Nach reiflicher Überlegung habe ich mir nun auch einen gegönnt.
Bin heute das erste Mal damit gelaufen. Macht wirklich Spaß wenn man jederzeit weiß wie weit man gelaufen ist und ohne Probleme auch im Wald ein 1km Intervall laufen kann. Ich freue mich schon auf unsere zukünftige gemeinsame Zeit :-)
Nur eines ist mir heute negativ aufgefallen. Die Anzeige der aktuellen Pace kann man in die Tonne kicken. Ist leider so ungenau das sie überhaupt nichts bringt. Habe versucht anfangs gleichmäßig zu laufen und trotzdem schwankte die Pace um über 1 Minute (!!!). Da ich das Feature aber gerne hätte bin ich gerade am Lösungsansätze überlegen. Lasse mir nun mit Hilfe der AutoLap-Funktion alle 100 Meter eine Runde erstellen und mir immer die Pace der letzten Runde anzeigen. Das ist aktuelle mein Workearound den ich morgen mal auf seine Tauglichkeit testen werde. Falls jemand weitere Ideen hat immer her damit.

Trainingsmäßig läuft es ganz gut. Habe mich am Riemen gerissen und bin in der letzten Woche schön langsam gelaufen. Insgesamt über 50 Kilometer mit einem Puls von ca. 140. Ab dieser Woche werd ich Intervalltraining einstreuen, was dank meinem Garmin ja kein Problem mehr ist ;-)
Heute war mein Lauf allerdings recht bescheiden. Bin meine 12 km Runde mit einer deftigen Steigung gelaufen. Hab mich insgesamt relativ scheiße gefühlt und seit langem mal wieder daran gezweifelt das ich mein Ziel erreichen werde (am 21.9 unter 40 Minuten auf 10 km).
Morgen steht ein kleiner Regenerationslauf an und am Mittwoch gibts dann knallhartes Intervalltraining. Freue mich schon drauf. Endlich mal wieder richtig auspowern.

0

Scheiße sagt man nicht!!

Scheiße sagt man nicht!! Auch wenn man sich so fühlt!

zur Garmin kann ich nur einfügen genau das mit der Pace auch schon im Testbericht gelesen zu haben. Problem bestand wohl auch schon bei der 305.

Ich selbst laufe nach Gefühl und mit der Pulsurh in einem Pulsrange. Mittlerweile weiß ich vor dem Piepen der Uhr, wenn ich aus dem Pulsbereich laufen.
Bei Intervallen (auf dem Sportplatz ;-)) sagt mir eigentlich auch das Tempogefühl, ob ich in 1:30 oder 1:35 auf der Runde untewegs bin. Manchmal ist das Gefühl gar nicht so schlecht. Aber Technik hat auch was! habe selbst überlegt mir so was Schickes zuzulegen. Bin gespannt, ob Du ne Lösung findest!
Gruß Schalk

Auto-lap...

... auf 1 km stellen und aktuelle Rundenpace anzeigen lassen. Und vor allem nicht dauernd draufschauen, sondern das Ding lieber nur zur Überprüfung des eigenen Gefühls nutzen! Auf der Bahn misst mein FR übrigens zu ungenau, da schalte ich Auto-lap aus und stoppe die Runden lieber per Hand, denn da weiß ich ja, wann 400, 1000 oder 2000 m um sind.

das Problem mit der Pace

Das Problem mit der Pace wird es wohl auch noch in den zukuenftigen Modellen von Garmin (und allen anderen Herstellern geben). Da koennen die auch gar nix fuer. Die Ursache liegt am viel zu ungenauen GPS System. Je nach Empfang (im Sommer im Wald eher schlecht, da die Baeume so gruen sind) liegt die Genauigkeit zwischen 15 und 100 Metern. Da ist eine Pace nur sehr schwer zu ermitteln. Ich selber laufe fast immer mit nem XDA orbit und zeichne meine Strecken (vor allem die ganz langen) damit auf. Die Strecken sind (trotz SirfIII Chip) teilweise noch sehr ungenau. Bei meinen Messungen ist mir auch aufgefallen dass eine grosse Rolle spielt wo man den Empfaenger positioniert. Ist der Empfaenger in Bauchhoehe (z.B. in der Jackentasche) sind die Ergebnisse sehr schlecht da die Abschattung der GPS Signale durch den Koerper sehr stark ist. Die besten Ergebnisse hatte ich bisher wenn ich das Geraet am Oberarm (so wie manche Leute ihren mp3-Player) befestige. Ueber eine Zeit von 6-10 Minuten ist die Durchschnitts-Pace meist recht genau.
Was ich mache ist folgendes. Ich nehme zusaetzlich ne Stopuhr mit (ist eh im Pulsmesser drin). Da die Distanz relativ genau gemessen wird und die Ungenauigkeit bei 2km vernachlaessigbar ist schau ich nach 2km auf die Uhr und seh dann meine Pace.

Wir muessen uns glaube ich damit abfinden dass es zum Laufen keinen Tachometer gibt und wir mit unserem Gefuehl arbeiten muessen.

Gruss und viel Spass noch beim Rennen,
holfo

Auto Lap 1Km

AutoLap auf 1 Kilometer funktioniert auch bei mir und bei 90% aller Forerunner Benutzer recht gut.

100 Meter ist vermutlich wieder zu ungenau denn die ersten 100 Meter meiner 1Km Runden zeigt er auch noch nichts vernünftiges an.

Ausserdem hat man den Vorteil dass man auch schöne Runden hat auf denen man genau die min/km anschauen kann weil es genau ein Km ist.

Beim 405 hättest Du ausserdem noch die Möglichkeit einen Footpod dazu zu kaufen mit dem die aktuelle Geschwindigkeit dann genau angezeigt wird. Meiner Meinung nach ist die Lösung mit der Auto-Lap aber völlig ausreichend

danke

Vielen Dank für eure vielen Kommentare. Dann werde ich es mal mit 1km Autolap probieren.

Das die aktuelle Pace nicht 100%ig genau angezeigt werden kann war mir von vornherein klar, aber dass sie so ungenau ist hat mich dann doch überrascht.
Würde die Pace einfach gerne dazu nutzen beim Intervalltraining zu sehen ob ich das richtige Tempo eingeschlagen habe. Ungefähr habe ich das auch in den Beinen, aber ich hatte die Hoffnung mit der Technik das nun perfekt hinzubekommen.

Footpod ist keine Lösung. Zum einen weil ich von meinem wenigen Geld nun schon genug ausgegeben habe und zum anderen weil mir zwei Teile reichen und ich keine Lust habe vor dem Laufen noch ein drittes anzulegen.

@Schalk
Werde versuchen mich zu bessern. Sollte meine Beiträge nicht direkt nach dem Laufen und noch voller Emotionen schreiben.

Bei den 1-2 Km Intervallen

Bei den 1-2 Km Intervallen klappt das bei mir super und eine Runde ist dann auch gleich ein Intervall. 400 Meter Intervalle würde ich dann eher mit manuellen Rundenzeiten machen.

Pro Km braucht es normalerweise ca. 100 Meter bis ein sinnvoller Wert angezeigt wird. Danach steigt oder sinkt er langsam, je nachdem ob man schneller oder langsamer ist als angezeigt. Mit der Zeit kriegt man es recht gut hin mehr oder weniger konstant zu laufen.
Ansonsten gibts auch noch den virtuellen Trainingspartner mit dem Du Intervalle programmieren kannst. Allerdings hab ich den bisher noch nie genutzt. Ich muss aber mal versuchen den so einzustellen dass ich ihn als Pacemaker beim Halbmarathon einsetzen kann.

Wenn man einen halbwegs

Wenn man einen halbwegs genauen Pace will, dann kommt man um einen Polar oder Suunto mit Beschleunigungssensor nicht rum. Konnte mich mit den GPS-Dingern bisher nicht wirklich anfreunden - relativ ungenau und stromhungrig. Meine Batterie beim Suunto hält locker einige Monate und brauch' mich um nix kümmern... und vor allem wird der Pace exakt angezeigt.

Das könnte jetzt in einen

Das könnte jetzt in einen Glaubenskrieg ausarten :-)

Dass die aktuelle Pace nicht genau ist, weiss aber auch jeder GPS Läufer.

Ich persönlich nehme das gerne in Kauf und habe dafür den Vorteil dass ich mein Gerät nicht dauernd neu kalibrieren muss, dass ich auf dem PC nachvollziehen kann wo ich durchgelaufen bin, dass ich das Gerät auch auf dem Fahrrad benutzen kann, dass ich den Heimweg wieder finde wenn ich mich mal verlaufe usw.

Mit der Pace pro Runde kann man meiner Meinung nach recht gut leben da man ja eh nicht andauernd auf die Uhr schaut und nach jedem Schritt sein Tempo korrigieren will.
Der Akku reicht bei meinem 305er etwa 12 Stunden. Wenn man das Ding als Uhr tragen will ist das natürlich viel zu wenig, wenn man das Gerät nur zum Laufen anzieht sind das aber ungefähr 2 Trainingswochen und wenn man die Daten auf den Computer überträgt wird der Akku automatisch wieder aufgeladen.

Weiß nicht, was alle mit

Weiß nicht, was alle mit der Pace-Anzeige haben :-o
Bei meiner Forerunner 305 hatte ich zumindest bisher nicht das Gefühl, dass die Pace nicht mit meiner tatsächlichen Geschwindigkeit übereinstimmt. Evtl. hinkt die Anzeige ein paar Sekunden hinterher, das liegt aber an der eingestellten Glättung. Diese dürfte intern ungefähr nach dem Prinzip hier funktionieren: http://de.wikipedia.org/wiki/Exponentielle_Glättung
Evtl. also einfach mal schauen, auf was Ihr Eure Uhr eingestellt habt (in den Einstellungen bei den Geschwindigkeitseinheiten).

Die Lösung mit den 1km Runden hat aber auch ihren Reiz, habe das erst gestern mal ausprobiert. Aber im Prinzip ist das ja auch wieder einfach nur eine Art Glättung mit Zurücksetzen der Datenbasis nach jedem Kilometer ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links