Hallo! Ich laufe in drei Wochen zum ersten Mal einen "Wettkampf" (nur 15km): Kann mir jemand sagen, wie man sich da ernährungstechnisch am Vortag oder am Morgen des Laufs am besten hält? Viel trinken? Was essen?

Danke! Lieben Gruss, Stefanie

Hi ! Hab auch noch nicht

Hi !
Hab auch noch nicht soviel Erfahrung (4 HM und 1 X 10KM lauf).
Ich hab die Tage vorher natürlich vermehrt Kohlehydrat reich gegessen (Nudel, Kartoffen, Reis ect.).
Am Morgen des Wettkampfs nur keine Experimente machen. Allerdings sollte man wohl auf Müsli verzichten (hab ich irgendwo gelesen).
Ich esse so ca. 3 Stunden vorher 4 Toast mit Marmelade und Honig dazu Wasser. Allerdings verzichte ich auf Butter bzw. Margarine und Milch. Dazu noch ne Banane.
Man sollte halt nur nicht zu viel und zu schwer essen.
Und schön das Training zurückschrauben (Tapering Phase)!
Realistische Ziele setzen und nicht von der Läufer schar mitreißen lassen, sein eigenes Tempo finden, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen.
Wettkämpfe sind echt ne schöne Sache. Also genießen nicht vergessen.

Gruß und viel Spaß

Gänseblümchenpflücker

Keinen Stress

Hallo Stefanie, bloß keinen Stress. Ab einem HM darfst Du Dir verstärkte Gedanken um die Ernährung machen. 15 KM läufst Du auch ohne Ernährungsplan. Iss, was Du magst, auch schon am Vortag, frühstücke normal und trinke reichlich. Erfolg beginnt im Kopf.

Gruß vom Katterbacher

Korfball ist der geilste Sport der Welt -> www.korfball.de

jeder seins...

Hi,

klar gibt es hier ein paar allgemeinverbindliche Regeln, wie Maik schon sagt zb. Auffüllen der Glykogenspeicher am vortag.

Ich denke nur, dass das a) bis zu einer HM-Distanz alles ziemlich unnötig ist und dass es b) eher darauf ankommt, was und wie der eigene Magen so generell auf Nahrungsmittel xy reagiert. Z.b. sah ich bei einem 26km-Lauf letztes Jahr Leute, die wirklich noch 10min vorm Start ein dickes Mettbrötchen mit Zwiebeln nebst schwarzem Kaffee verdrückten. Da schauert's mich!

Finde es einfach raus, übe im Training was Dir am besten taugt. Wenn das z.b. zeitlich nicht reicht, einfach Riegel und Gels von Powerbar & Co. nehmen. Die kann wohl so ziemlich jeder problemlos nehmen.

Wohlgelingen!

Helge

Nachtrag, gerade gefunden in einem Tri-Forum:
http://www.triathlon-tipps.de/Tipps_gegen_Magenprobleme_in_Training_und_Wettkampf_si_321.html

Trinken

Ich empfehle auch, nur normal zu vorher trinken. Du hast keinen Nutzen, wenn Du mit 1 Liter mehr rumläufst. Dein Körper braucht erst später Wasser.

Während des Laufs reichen dann auch 2-3 Schluck Wasser alle 5 km.

Beim Frühstück schwöre ich auf 2 helle Brötchen mit Honig. Egal welcher Wettkampf, ist mein Morgenritual. Kaffee ersetze ich durch Tee. Auch mehr Ritual.

Für mich viel wichtiger: Habe ich alle Dinge, die ich für Anmeldung, Lauf und Nachsorge brauche. Ohne Liste am Vorabend geht da nichts.

marcus

Überflüssig

...scheint mir bei dieser WK-Distanz:
- Dir Gedanken um Ernährung während des Laufs zu machen. Ich selbst laufe auch Marathon, ohne etwas zu essen, allenfalls ein paar Gel-Chips (Ultra-Sports) und, wenn es heiß ist, Trinken.
- Dir Gedanken um Karbo-Loading oder andere Vor-WK-Ernährung zu machen. Ich würde allerdings am Abend vorher nicht unbedingt viel Alkohol trinken.

Vor WK sieht mein Frühstück immer gleich aus: 1 Tasse grüner Tee, 2 Weißmehlbrötchen mit Butter, Honig oder Marmelade, evtl 1Rippchen Bitterschokolade. 1/4 Std. vor dem Start trinke ich 1/2 l Isogetränk oder hochverdünnte Apfelschorle mit etwas Salz, um während des Laufs möglichst wenig trinken zu müssen. Damit überstehe ich auch HM problemlos ohne Trinkpausen (außer bei großer Hitze). Das spart Zeit und ich bleibe im Rhythmus.

Gutes Gelingen!

Leben ist Bewegung

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links