Benutzerbild von sunny1986

Hallo,

hab da mal eine Frage.
So wirklich regelmäßig laufen, tue ich seit ca. Mai 08. Nur leider musste ich aus gesundheitlichen Gründen hin und wieder ein bis mehrere Wochen pausieren :-(

Jetzt schaffe ich allerdings endlich meine 5 km zu durchzulaufen. Ich brauche ca. 9min/km. Ist das sehr langsam? Ich habe absolut keine Ahnung und Vergleichswerte.
Ich bin w, 21 Jahre.

Und noch was, bevor ich die km erhöhe sollte ich jetzt lieber ne Zeitlang bei dieser bleiben, schauen dass ich es endlich durchgehend regelmäßig absolvieren kann, oder? Nach ca. 4 Wochen druchgehendes Grundausdauertrainig kann man mit Geschwindigkeitsverbesserung anfangen, oder?

lg
sonja

hi, tja, das ist immer so

hi,

tja, das ist immer so eine Sache, das mit dem Tempo. Ichwürde sagen, als Beginner ist das völlig in Ordnung. Ich selber laufe seit etwas mehr als 1 Jahr, allerdings mit 2 längeren Verletzung/Krankheitspausen, und ich laufe so um die 7.30/km, also auch nicht wirklich "schnell". Hin und wieder schaffe ich es, mal um die 7 zu laufen. Angefangen habe ich mit über 8. Du wirst merken, wenn du dein Lauftagebuch regelmässig führst, wirst du nach und nach Verbesserungen merken. Wichtig ist ja auch, den Puls im Auge zu behalten. Ich merke bei mir, wenn ich "zu schnell" unterwegs bin, geht mein Puls immer noch arg hoch, und mir wurde dann geraten, aber einen niedrigeren Puls zu achten, und dafür langsamer zu laufen.....; mir wurde auch immer gesagt, das Tempo kommt mit der Zeit automatisch.

lg Ruth

Hy, ja, du bist sehr

Hy,

ja, du bist sehr langsam! Aber das ist ja immer relativ gesehen. Wir sind beim Bund mit Gepäck genau das gleiche Tempo marschiert welche du "läufst", daher ist aus meiner Sicht dein Tempo sehr langsam.

Du solltest jetzt aber nicht den Fehler machen und die nächste Zeit immer die gleiche Strecke von 5 KM zu laufen. Das wichtigste aus meiner Sicht beim Lauftraining ist die Abwechslung in den Trainingseinheiten. Am besten ist es, wenn jede Einheit eine andere ist.

Z.B: Montags 6 KM im normalen Tempo (z.B: Puls 150); Mittwochs 4-5 KM in einem etwas schnelleren Tempo z.B: Puls 160); Freitags oder Samstags 6-7 KM ganz locker(z.B. Puls 140), (dann alle 2-3 Wochen die KM erhöhen).

Das würde ich dir für die nächste Zeit emfehlen. Dein Tempo wird sich mit deinen gesammelten KM ganz von alleine erhöhen, aber auch nur dann, wenn du eine Einheit die Woche wirklich mal etwas schneller läufst als normal (aber ohne dich dabei zu verausgaben).

Ein spezielles Tempo- / Intervalltraining solltest du erst beginnen, wenn wirklich gefestigte Grundlagen vorhanden sind. Aus meiner Sicht kann man davon sprechen, wenn du 10 KM locker durchlaufen kannst.

Also fleisig KM sammeln und viel Abwechslung ins Training bringen.

Grüße

Robin

schnurz piep egal

Hallo Sonja,

also es ist doch super, dass Du Dich aufraffst und läufst oder? Freu Dich doch jetzt einfach dran, dass Du bestimmte Strecken (wie 5 km ) durchlaufen kannst - wie schnell ist doch schnurz piep sowas von egal. Da mach Dir mal später Gedanken zu.
Was das Steigern der Umfänge angeht - wenn Dir danach ist, laufe länger, aber steigere nicht zu schnell (so 10% je Woche)
Also, hab einfach Spaß und los gehts.

Dirksen

keine Panik

Hallo Sunny!

Du bist nicht zu langsam!
Ich finde, für Anfänger wie uns ist es eigentlich wichtiger überhaupt durchzuhalten, egal wie schnell man läuft.

Ich habe im Juni auch erst mit über 10 min/km angefangen und musste noch viel gehen zwischendurch. Bei meiner ersten Strecke habe ich noch nicht mal 500 Meter durchgehalten.
Inzwischen bin ich bei knapp unter 9 min/km und laufe ohne Probleme 4,5 km durch.

Ich laufe eigentlich wie Robin.83 es schon geschrieben hat 2 bis 3x pro Woche kurze Strecken (bis 5km), eine davon etwas schneller (so schnell wie es der max-Puls zulässt) oder als Intervall-Training. Und am Wochenende laufe ich dann nochmal ca. 8 - 10km etwas ruhiger.
Damit steigert sich deine Geschwindigkeit automatisch. Zwar langsam, aber mit der Zeit merkt man das schon.

Also keine Panik wegen der Geschwindigkeit!
Mach einfach weiter so und du wirst bald von allein schneller.

Liebe Grüße
Anja

Hallo, das Tempo ist doch

Hallo,
das Tempo ist doch egal, wenn du nicht gerade irgend welche Wettkämpfe laufen willst.
Ich hasse eigentlich das laufen, habe aber aus Jux einfach mal gesagt ich laufe nen Halbmarathon. So jetzt hab ich den Scheiß und muss regelmäßig laufen. Laufe jetzt seit 3 Monaten und bin von 4 km schon bei 16 km angelangt. Hauptsache ich lauf dann die 21km durch, egal welche Zeit.
Die Bewegung zählt!

kurz und knapp

stehenbleiben ist langsam...

Bitte noch keine Tempoarbeit. Empfehle Dir folgende Trainingsziele.

Weiterhin Spaß beim Laufen haben.
Weiter regelmäßig langsam laufen.
über einen längeren Zeitraum laufen
über eine längere Distanz laufen.

So was wie Intervall-Training finde ich sehr verfrüht.

Nebengedanken: Hach, das mit dem Tempo. Ist es Ego oder komme ich mir unter all den Laufcracks zu klein vor. Was haben alle nur mit dem Tempo? Für Einsteiger ist langsames Laufen, die Trainingsart mit den besten Trainingseffekten.

Lass Dich nicht von den schnellen Sonntags-Läufern irritieren.

marcus

Hallo, grade das Thema mit

Hallo,

grade das Thema mit dem Tempo hat mich bisher davon abgehalten, mich einem Lauftreff anzuschliessen....; einmal wurde mir sogar gesagt, Anfänger sehe man nicht so gerne, die würden die Gruppe "behindern", da zu langsam.

Bei einem andren Lauftreff bot man netterweise 3 Gruppen an, die langsamste mit einem Pace von 6min/km. Sorry, aber, wieso nennt sich diese Gruppe "Anfängergruppe". Ich laufe nun schon seit 1 Jahr, und nicht wenig, aber auf 6 min bin ich noch nie gekommen.

Das ewige Gerede vom Tempo schreckt viele ab, und sie kommen sie so schlecht vor, und ich finde es überhaupt toll, sich aufgerafft zu haben, regelmässig zu laufen und dies beizubehalten.

Ich habe mich inzwischen von dem ganze Minutengedöns freigemacht und laufe einfach. Mir liegt mehr dran, meine Einheiten zu verlängern.....

lg ruth

Ich denke das ist auch etwas

Ich denke das ist auch etwas Veranlagung.
Ich habe nie auf mein Tempo geachtet und als ich dann ernsthaft mit dem Laufen angefangen habe und einen Forerunner gekauft habe, musste ich festestellen dass ich, ohne vorher gross trainiert zu haben, relativ locker eine Pace von 5:30 laufe und alles das langsamer als 6:00 ist finde ich schon eher mühsam.

Ich würde mich aber nicht davon beirren lassen dass andere schneller sind. Hauptsache man läuft!
Irgendjemanden gibt es immer der schneller läuft als man selbst.
Als die gestern beim Olympia Marathon gleich schon mit 3min/km losgelaufen sind bin ich auch etwas erschrocken denn so schnell schaffe ich vermutlich nicht mal den 100 Meter Sprint.

Dass es an deinem Lauftreff keine langsamere Gruppe gibt finde ich zwar schade, das ist aber wahrscheinlich stark vom Lauftreff abhängig. Meist besteht so eine Gruppe ja aus Leuten die jede Woche zusammen laufen und irgendwann wird man zwangsweise etwas schneller. Ich bevorzuge es sowieso mein eigenes Tempo zu laufen, auch wenn ich mit einem Lauftreff vermutlich schon mithalten könnte.

Immer locker

Hi Sunny,
Ruth, Anja und die anderen haben recht. Dein Tempo passt schon. Mach Dir bitte nicht deswegen keinen Kopf. Oftmals wird (krankhaft) versucht in blindem Leistungsgedanken Zeiten/Strecken zu bewältigen die gegenwärtig noch nicht drin sind. Lass Dich nicht anstecken, sondern genieße was Du bisher erreicht hast und steigere Dich (wenn DU willst) langsam.

Run4Fun steht also ganz oben. :-)

Grüßle
Wolfgang

ps: Wichtig ist das Dein Puls passt.. Hast Du eine Uhr?

Auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen....

In einer Publ. des Sportärztebundes habe ich folgendes gefunden:
Trainingsempfehlungen
Während sich viele Personen beim Jogging zu intensiv belasten, muss beim Walking eher ein Antrieb erfolgen. Subjektive trainingssteuernde Angaben wie "langsames Laufen", "Traben" oder "Laufen ohne zu schnaufen" beim Jogging, lauten beim Walking beispielsweise "zügiges Gehen", "strammes Marschieren" oder "sportlich flottes Gehen". Bezüglich Zeit- bzw. Geschwindigkeitsvorgaben für flaches Gelände resultieren aus Literaturbefunden (5, 7) und eigenen Untersuchungen zusammenfassend folgende Empfehlungen:
Weniger leistungsfähige ältere Gesundheitssportler
(max. Leistungsfähigkeit < 2 Watt/kg Körpergewicht) ca. 5-6 km/h
(ca. 20 kj/min)*
Normal leistungsfähige Gesundheitssportler mittleren Alters
(max. Leistungsfähigkeit 2-3 Watt/kg Körpergewicht) ca. 6-7,5 km/h
(ca. 20-30 kJ/min)
Leistungsfähigere jüngere Freizeitsportler
(max. Leistungsfähigkeit > 3 Watt/kg Körpergewicht) ca. 7,5-9 km/h
(ca. 30-45 kJ/min)

* Die Angaben zum Energieverbrauch gelten für eine 70 kg schwere Person.

Deine Pace von 9 min /km würde also einer Geschwindigkeit von 6.6 km/h bedeuten.

Da hast Du auf jeden Fall noch Potenzial nach oben....
Aber bitte immer locker angehen lassen....versuche doch einmal erst über Walking zum Laufen zu kommen....

LG
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

so sehe ich das auch..

Hi,
man sollte sich nicht zu sehr unter Druck setzen und realistische Ziele stecken. D.h. wenn Du momentan 9Min/km läufst, dann ist es eben so - ob langsam oder schnell ist erstmal egal. Wie hier schon andere geschrieben haben, schliesse ich mich der Meinung an, dass Du erstmal eine Grundlage schaffen solltest und fleissig Kilometer sammeln. Dabei aber nicht steigern was das Zeug hält, da Sehnen und Co. sich nicht so schnell (weiter)entwickeln wie evtl. die Muskulatur. Also, immer mit der Ruhe oder hast Du auch ein überehgeiziges Ziel wie manch einer hier, der von 0 auf 42k in einem Jahr laufen will? (nicht, dass es unmöglich wäre, aber gesund ist anders)

Zu m007arc: sei froh..ich habe aus Spass gesagt "was ist denn schon ein IronMan 70.3 - ich kann einen HM laufen und gut radeln, das bisserl Schwimmen schaff ich auch noch"
So, und nun bin ich aber sowas am Trainieren :-) aber es scheint doch ein realistisches Ziel zu sein...aber am Ende des IM70.3 laufe ich vielleicht dann auch 9km/min :-)

Gruss und Hauptsache es macht Spass!

Das Tempo kommt schneller als man meint....

tja..... so schnell kann es gehen. Nachdem ich mich heute dann trotz Regen doch aufgerafft hatte, wollte ich noch ne kurze Einheit einlegen, es sollte grade reichen, bevor ich meine Tochter abholen musste. Keine Ahnung ob es am Druck lag oder am spannenden Hörbuch (John Grisham), jedenfalls war ich anscheinend schneller als sonst unterwegs, denn ich war schneller ausser Atem. Habe aber dann das Tempo beibehalten, ohne Gross auf mein sportband zu achten. Tja, und was sagt mir mein lauftagebuch heute, als ich den lauf eintrage: 6,59. Das ist meine absolute Bestzeit, noch nie unter 7 min gelaufen. Auch auf der rel. kurzen Strecke nicht. Ich war richtig häppy.

was ich damit sagen will: irgendwann kommt das mit dem Tempo, und wahrscheinlich grade dann, wenn man gar nicht dran denkt oder damit rechnet....

lg ruth

P.s. das mit dem Kilometerzähler klappt immer noch nicht.

Hallo, 1sten einmal danke

Hallo,

1sten einmal danke für die vielen Antworten.

Zur Frage mit dem Puls. Ja ich laufe mit Uhr. Mein Durchschnittspuls bei flachen Strecken liegt so an die 145.

Wenn ich die hügeligen Strecke nehme, da schaffe einen durchschnittspuls von 157 und nen max. zwischen 181 und 192.

lg
sonja

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links