Benutzerbild von docrob

Nach dem kleinen Flug in die andere Zeitzone schön zur besten Abendzeit den Marathon aus Peking gesehen - oder jedenfalls das, was NBC außer Werbung davon zeigte. Ein spannendes Rennen, bei dem am Ende der bezahlte, der 37 Kilometer das Tempo, erst alle anderen und letztlich sich selbst kaputt machte. Bitter, auf der Stadionrunde sogar noch die Bronzemedaille zu verlieren.

Ein bisschen Jetlag sorgt dafür, dass man frühzeitig aufwacht. Ich schnüre hier in New York dann gern die Schuhe für einen langen Lauf im geliebten Central Park. Bis dorthin sind es 2,5 Kilometer, und dann zwei große Runden über knapp zehn Kilometer mit viel Auf und Ab - weiß jeder, der schon hier war oder den Marathon mal im Fernsehen verfolgt hat.

Um die frühe Zeit, so kurz vor sieben, fand da auch ein Radrennen statt. Während der Woche dürfen Autos rein, aber als Jogger darf man auf einer eigenen Spur laufen. Habe mich zwischendurch nett mit einem Koreaner vom örtlichen koreanischen Laufclub unterhalten, den ich in der Landessprache grüßte. Er war schon in Boston dabei und ist New York in 3:03 gelaufen - angesichts der vielen Brücken und Steigungen würde er damit in Berlin unter drei Stunden bleiben.

Ich nehme für zwei Stunden daheim nie Wasser mit, hier ist das angesagt. Es war wieder so schwül, dass ich zurück im Hotel das Hemd mehrmals auswringen konnte. Von der Hose tropfte der Schweiß schon nach 15 Kilometern. Danach zum Diner und schön Bratkartoffeln, Speck und Spiegeleier eingefahren, also gesunde Läufer-Nahrung. Die Ober schwirrten durch die Gegend und sollten mal unsere Herrschaften schulen kommen. Alle hatten - wie der Koreaner - einen Akzent, so dass meiner gar nicht auffiel und ich sagen kann: Ick bin een Nu Jorka!

Gruß an alle,
Docrob

0

Wäre mal reizvoll...

...hier zu laufen, ich habe auch schon an nächstes Jahr gedacht. Im Moment spricht bei dem Termin stets etwas Berufliches dagegen, muss aber nicht immer so bleiben. Wer hier war, schwärmt von dem Lauf. Mein Koreaner war auch schon dreimal in Boston, auch das wäre mal was.

Die Runde im Central Park ist wirklich nicht ohne, aber dafür bringt sie was. Viel darüber und auch das Laufen in NYC gibt es auf der Seite des Road Runners Club nachzulesen: www.nyrr.org

Ansonsten sollten wir mal miteinander laufen gehen, solange ich noch mit Dir mithalten kann.

Schöne Grüße nach Berlin,
Robert

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links