Benutzerbild von mumpitz13

Hallo zusammen,

als völliger ANti-Sportler habe ich am 02.06.08 mit dem Laufen angefangen. Mittlerweile laufe ich regelmäßig 3-4 mal die Woche so ca. 4ß-60km. Am Wochenende habe ich meinen ersten 20KM-Lauf hinter mich gebracht und bin auch etwas stolz auf mich.
Natürlich möchte ich mich weiter steigern und mir meinen Traum einen Marathon im nächsten Jahr zu laufen erfüllen.
Jedoch frage ich mich, wie ihr das über die Wintermonate macht. Ok, Klamotten werde ich mir entsprechende zulegen, aber es wird ja sehr schnell dunkel und un meiner Gegend sind alle Strecken unbeleuchtet. Wo soll ich da laufen? Kann mich mit einer "Berglampe" am Kopf nicht wirklich anfreunden. Da es fast alles Waldstrecken sind, auf denen ich laufe, wird da ja auch irgendwann mal Schnee liegen.
Wie macht ihr das? Bitte schildert mir mal Eure Erfahrungen und gebt mir Tipps, wie und wo man im Winter am besten läuft. Meldet Ihr Euch evtl. für wenige Monate im Fitnesscenter an und trainiert dort auf dem Laufband?

Vorab schonmal vielen Dank für Eure Ratschläge und Infos. Danke!

Grüße,
mumpitz13

Morgen! Ich laufe im Winter

Morgen!

Ich laufe im Winter hauptsächlich Asphalt. Da ich in Düsseldorf wohne ist es auch kein Problem eine längere Strecke zusammen zu bekommen.
Mit Stirnlampe bin ich auch schon gelaufen, es geht überraschend gut.

Viele Grüße

Yvonne

Ich hasse Laufbänder. Im

Ich hasse Laufbänder. Im Winter laufe ich draußen, wenn wirklich mal Schnee liegen sollte, laufe ich meine normalen Strecken, für Glatteis habe ich mir Schuhe mit Spikes gekauft, mit denen laufe ich allerdings höchstens 10km, da sie zu wenig gedämpft sind. Allerdings in regenerativem Tempo. Es ist einfach toll, durch den verschneiten Winterwald zu laufen.
Dann möchte ich alternativ, an lauffreien Tagen noch Mountainbike fahren, um meine Kondition zu erhalten.
Aber, mir ist etwas Anderes aufgefallen, von 0 auf 40-60km pro Woche in 10 Wochen, ist schon heftig. Pass auf Deine Sehnen und Bänder auf, daß die nicht ganz schnell schlapp machen.
Astrid

Winterlauf

Ist schon wichtig, sich rechtzeitig Gedanken zu machen !

So kompliziert ist es aber nicht - wahrscheinlich ist dir noch nie bewusst geworden, wo überall Lampen stehen, musst halt die Strecken ändern .. Oder auf Wochenenden und Mittagspausen ausweichen ? Meistens geht es auch, selbst im Wald ist es nie total schwarz, lauf in Vollmondnächten - du glaubst nicht wieviel Licht der Mond bringt !! Such dir eine Gruppe und lass die anderen die Leuchte am Kopf haben, sicherer ist es auch, damit man (von Radfahrern z.B.) gesehen wird. Und auch wenn du sie tragen musst - die Lampe merkst du irgendwann auch nicht mehr ..

Viel Spaß - aber pass auf deine Knochen auf - du hast dich ganz schön schnell gesteigert. Hätten meine Sehnen und Gelenke sicher nicht ohne Probleme mitgemacht, Glückwunsch !!

RE: Laufen im Winter

Hi,

ich hab n ähnliches Problem, und meine Lösung im letzten Winter ar zeimlich trivial: Ich war morgens laufen. Das hat den Nachteil, dass man sich den Wecker etwas früher stellen muss, aber man läuft so in den Tag hinein. Ich fand das als Alternative ganz OK. Mittlerweilen lauf ich nur noch morgens. Ist wesentlich besser für die Fettverbennung ;-)

Wegen dem Schnee mach Dir mal keine Sorgen.
Die Klimaerwährmung wird das schon so richten, dass wir in Zukunft immer weniger Schnee haben werden. Und selbst wenn, solange er nicht kniehoch ist, kann man immernoch laufen. Gerade Waldwege sind nicht so stark betroffen, da die Bäume viel Schnee abfangen. Also ich leb derzeit in Bayern und konnte letzten Winter gut laufen.
Problematisch wurden nur die Feldwege über n Acker. Aber wenn Schnee liegt, sind die zumeist gefroren. Dann is es aber dummerweise rutschig.

Mein Tipp:
Warm anziehen, unbedingt mit Mütze! und einfach ausprobieren.

Dunkle Jahreszeit

Bei mir ist es auch so, dass ich überwiegend Wald laufe. Leider ist das jetzt aber schon fast wieder vorbei. Da ich erst zwischen 19:30/ 20:00Uhr loskomme steht bei mir der Wechsel auf die Straße kurz bevor. Ist zwar nicht wirklich toll, aber es geht: Augerüstet mit Leuchtweste, Reflektorbändern und Stirnlampe geht es los. Stirnlampe stört überraschend wenig (Model "Aldi") bietet genug Licht und man wird auch gut gesehen.
Naja, die Überwindung vor dem ersten Schritt ist schon etwas größer wie im Hellen, die Sucht nach dem Laufen ist aber größer :-)
___________________
keep on running :-)

Yaktrax

Bei Schnee kann ich Yaktrax empfehlen. Ich hatte diese "Schneeketten" im Skiurlaub dabei und war begeistert.

Hallo, mmmh, gute FRage, die

Hallo,

mmmh, gute FRage, die habe ich mir letztes Jahr auch gestellt. Ich habe versucht, an 2 Tagen die Woche spätestens um 4 Uhr aus dem Büro rauszukommen. Das hat dann noch gereicht für die Lauferei an unbeleuchteten Stellen. Wenn das nicht mehr ging, bin ich auf den Sportplatz in der Nähe der Arbeit, da ist Flutlicht, weil dort Fussballer trainieren. Das war dann auch gut. Und ich habe versucht, beide Tage am Wochenende einzubeziehen, dann halt tagsüber oder morgens. Irgendwie bin ich auf meine 3-4 Einheiten schon gekommen.....

Gruss Ruth

kein Problem

Hi,
im Winter trainiere ich Grundlagen, dass heisst: langsam bei GA1-Tempo laufen, durch die Nase einatmen, gut anziehen, aber nicht zu warm und eine halbswegs beleuchtete Strecke suchen, oder wie geschrieben, am Morgen laufen. Alles kein Problem, da mir die kalten Temperaturen mehr liegen als 30°. Laufband halte ich keine Stunde aus - zu schlechte Luft, zu langweilig, zu fad - geht einfach nicht. Ich bin seitdem ich letzten Winter 4x die woche draussen laufen war, voll begeistert vom Laufen im Winter. Probier`s aus - viel Spass!
Gruss

PS: Dann kannst Du dich auch gleich für einen Silvesterlauf irgendwo anmelden :-)

Sommer wie Winter

Mache da keinen Unterschied. Da wo ich wohne ist der Winter meist ohne Schnee.Nur halt die Temperaturen sind winterlich. Ich laufe persönlich bis Minus 10 Grad.Kleidung ist den Wetterbedingungen angepaßt.
Nach meinen Laufaufzeichnungen der letzten Jahre laufe ich sogar mehr als in den Sommermonaten.

Laufe ja nur abends nach der

Laufe ja nur abends nach der Arbeit da ist abends schon Stockduster, und wie ein Weihnachtsbaum möchte ich auch nicht funkeln :D

Laufe deshalb im Industriegebiet die Strecke ist zwar kurz 2 KM aber dann halt hin und zurück und vlt. mehrmals.

Das schöne ist , total gut ausgeleuchtet und wenig verkehr, in der innenstadt ist ja abends immer viel los, autos fußgänger etc.

Mittagspause

Ich habe das Glück, dass ich in der Mittagspause trainieren kann.
Das tolle daran im Winter ist, dass ich neben dem Training auch noch eine Portion Tageslicht bekomme.
Meist geht es mit den normalen Laufschuhen, bei eisigen Verhältnissen hbe ich gute Erfahrungen mit 'Schneeketten' für die Schuhe gemacht.
Aber geniessen wir doch noch den Sommer solange er noch dauert :-)

Einfach laufen!

Lauf einfach los, du wirst überrascht sein, wie viel man im Dunkeln sieht.
Ich laufe viel im Winter und hatte noch nie Probleme mit der Sicht. Einmal hatte ich Schnee mit Vollmond, was besseres must du lange suchen.
Ich hab ne Strecke, da laufe ich ein kleines Stück Straße ohne Fußweg, also Fahrbahn links. Da mache ich die Kopflampe an, um gesehen zu werden. kaum im Park mache ich die Lampe wieder aus. Da sieht man nicht nur das Stück im Lichtkegel.

Alles Gute,
Sven

lauftreff

Gibt es einen Lauftreff bei dir in der Nähe? Das finde ich im Winter ideal. Man ist nicht alleine und einer hat immer eine Lampe auf.

Was wichtig ist (zumind.

Was wichtig ist (zumind. für mich) - Taschentücher bei kühleren Temperaturen nicht vergessen!

lg
sonja

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links