Benutzerbild von kadea75

Seid gegrüßt liebe Läufergemeinde,

ich bin ein Genußläufer und trainiere für die Berge.
Nun ist diese Saison fast zu Ende und ich habe gemerkt, dass ich an meiner Grundausdauer noch arbeiten möchte. Um diese zu steigern habe ich in den letzten Wochen angefangen lange Läufe >=25km in mein wöchentliches Pensum einzubauen. Ansonsten trainiere ich auf entspannte 10-20km bei leicht erhöhter Belastung, Bergläufe und Sprints, Intervalltraining. Das natürlich im Wechsel und immer wieder mit Regenarationszeiten. Nun sagte mir eine Freundin, dass es unüblich sei so lange Strecken zu laufen und ich bin einbisschen (um nicht zu sagen "sehr") verunsichert.
Wer kann mir da einen Rat geben? Ich fühle mich sehr wohl auf die Distanzen zwischen 25 und 30 Kilometer.

Ich danke für eure Gedanken und Anregungen Hilfe und Vorschläge.
Danke!
mit sportlichen Grüßen
Kadea

0

was ist zu viel?? laufe

was ist zu viel?? laufe selbst im Moment im Drei Wo-Turnus jede Woche 70-80km mit einem 30er. dann kommt eine Wo Pause (35-45km mit max. 15km am So). Der eine sagt, irre so viel, schaffe ich nie, viele andere laufen genauso viel oder mehr. Ich denke wichtig ist das die Steigerung sachte kommt (max. jeweils 10-15%mehr) und Regenerationspausen da sind. lezteres machst Du ja. Dein Körper erklärt Dir dann schon, wenn was nicht stimmt.
Gruß Schalk

langer Lauf

jr Es ist durchaus üblich wöchendlich lange Läufe im extensiven Dauerlauftempo zu laufen ,insbesondere in der Marathonvorbereitung auch 35km,sonst reichen 25km.Mach weiter so mit deinen 25 km.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links