Benutzerbild von newjog

Hallo,
gerade habe ich einen Eintrag gelesen über jemanden, der mit einem Puls von ca. 149 und darunter läuft.
Also ich laufe nun seit ca. 3 Jahren ziemlich regelmässig, habe im letzten Jahr endlich mit dem Rauchen aufgehört und angefangen noch mehr zu laufen, heisst mindestens 2-3 mal in der Woche, bis vor kurzem nur auf dem Laufband im Fitnessstudio.
Dort habe ich mich deutlich gesteigert, was das Tempo betrifft, seit ca. 3 Monaten laufe ich nun mehr draussen und habe allerdings immer einen Puls von mindestens 165, manchmal sogar bis über 170.
Ich bin 38 Jahre alt, habe nun auch mein Gewicht um fast 10 Kilo verringert.
Ich laufe immer mindestens 1 Stunde, manchmal auch bis zu 1,5h bei ca. 12km.
Nachdem ich gerade diesen Eintag gelesen habe, frage ich mich, ob ich wohl etwas falsch mache? Ist mein Puls so viel zu hoch? Ist das ungesund? Mir geht es aber gut dabei und ich fühle mich danach nicht schlapp oder besonders ausgepowert. Anfang des Jahres wollte ich einen Gesundheitscheck bei meinem Hausarzt machen, der hat aber nur mal eben mein Blut untersucht, nichts sonst, kein EKG, ect.
Ich bin ansonsten auch nicht so der Arzt-Hin-Renner und wüsste gerne, wie ich selber herausfinden kann, welcher Puls für mich ideal ist und wann es an der Zeit ist sich wieder zu steigern und wie (laufe auch zwischendurch Tempointervalle auf dem Laufband).
Würde mich über Hilfe sehr freuen.

0

Puls

Jeder Mensch hat einen anderen Max.puls - d.h. wenn einer sich beim Puls von 160 z.B. noch unterhalten kann, ist der andere schon am Limit.
Solange du dich wohlfühlst mit deinem Puls, ist alles in Ordnung.
Ich laufe auch mit relativ hohem Puls (so Durchschnitt 155-160) und heute war ich beim Leistungstest mit Laktatwertbestimmung - und siehe da, alles im grünen Bereich.
Wichtig ist für den Anfang die Länge der Strecken langsam zu erhöhen und dann mit der Ausdauer viel später das Tempo steigern, ich laufe selbst erst seit Februar und schaffe jetzt so ca. 10km, aber auch recht langsam, ich könnte noch weiter laufen, bin nie am Limit. Aber wie hier immer wieder geschrieben ist die Belastung der Sehnen und Gelenke zu beachten, deshalb langsam steigern. Wenn du dein Tempo steigern willst, kannst du den Maxpuls immer noch später bestimmen lassen.
Also mit einer relativ langen Einheit mit geringerem Puls und kürzeren Einheiten mit höherem Puls im Wechsel ist sicher nichts falsch.
Geht auch alles viel detailreicher - mit den Pulsbereichen, macht eigentlich nur Sinn, wenn der Maxpuls bestimmt ist.
Viel Spaß weiterhin

hoher Puls

Hi Newjog,

ich kenne das Problem mit dem hohen Puls auch, und würde es nicht so einfach beiseite schieben. Klar, es gibt "Hochpulser", zu denen würde ich mich auch zählen, aber trotzdem würde ich das abklären. Sag dem Hausarzt, dass Du beim Laufen so einen hohen Puls hast, dann soll er dich zum Kardiologen überweisen (ohne Grund macht dieser kein Belastungs-EKG), dieser checkt das dann ab und Du bist auf der sicheren Seite. So hab ich das auch gemacht, vor allem, da ich erst mit über 40 angefangen habe mit der Joggerei, und anfangs auch ziemlich übergewichtig war...
LG Sigrid

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links