Nachdem ich diese Seite gefunden habe als ich mich auf die Suche nach einer Läuferplattform gemacht habe, habe ich etliches übers laufen gelesen/gelernt. Nun mache ich mir im Moment ein paar Gedanken zu meiner "Trainingsgestaltung", insofern man das überhaupt so nennen kann.

Ich bin schon früher relativ oft gelaufen, allerdings immer in Schüben. Mal ein halbes Jahr 3 mal die Woche, dann wieder ein Jahr überhaupt nicht. Von Training war da keine Spur, bin einfach nur gelaufen wie ich Lust hatte. Hab dann auch mal bei zwei oder drei Volksläufen mitgemacht und da auch ganz ordentlich abgeschnitten, war zumindest ganz zufrieden mit mir.

Nun hat mich nach ca. einjähriger Laufabstinenz mal wieder das Fieber gepackt. Seit etwas mehr als 2 Monaten laufe ich nun wieder regelmäßig 3-4 Mal die Woche. Allerdings wieder wie früher: einfach drauf los laufen wenn ich Lust hab und solange laufen und so schnell laufen wie ich Lust hab. Laufe dann mal 8 Kilometer in 42 Minuten, das nächste mal 18 Kilometer in 1:41, ....

Nun habe ich mir vorgenommen am 21. September in Ulm den 10km Laut mitzulaufen und den unter 40 Minuten zu schaffen.
Hab nun ein wenig nach Trainingsplänen gegoogelt. Leider findet man für 10km relativ wenig, einen hab ich nun unter http://www.eliterunning.de/training.html gefunden.
Insgesamt ist mir beim durchschauen der Trainingspläne die ich so gefunden habe aufgefallen, dass bei allen die meisten Läufe sehr langsam gelaufen werden. Ich bin allerdings ein Läufer der tendenziell immer schnell läuft, macht mir einfach mehr Spaß. Wenn ich mich dann mal zusammenreiße und langsam laufe kommt da meist etwas um 5:30 dabei raus, scheint aber noch zu schnell zu sein.

Nun werd ich mal versuchen mich an dem 3-Wochen Trainingsplan zu orientieren. Ich werde also im letzten Monat vor dem Wettkampf mal versuchen ein wenig langsamer zu laufen (auch wenn mir das schwer fällt) und ein paar Intervallläufe mit einbauen (auch wenn das blöd wird, da mir dazu ne Strecke fehlt :-( ) und dann mal schauen was dabei rauskommt.

Falls einer noch irgendwelche Trainingstipps für einen Anfänger hat, mir ne plausible Erklärung hat warum ich langsam laufen soll, oder aus Ulm kommt und mal Lust auf Unterhaltung beim Laufen hat, meldet euch doch einfach.

0

Lagsam laufen

Hallo TTPlayer,

ich bin auch immer zu schnell gelaufen. Ich habe sowieso eine sehr hohen Puls. Wenn ich locker jogge, so dass ich mich bequem unterhalten kann, Zeit ca. 6:30, habe ich immer schon einen Puls um 145. Dafür schaffe ich auch locker Pulsfrequenzen um die 190 (bin allerdings schon 40 Jahre alt).

Jedenfalls habe ich im letzten Jahr an einer Trainingsaktion der lokalen Sportredaktion mit Betreuung durch Dieter Baumann teilgenommen. Er hat mir einen Trainingsplan verordnet, um meine 5 km Zeit in 6 Wochen um 2 Minuten zu verbessern. Es hat geklappt und sein Haupttipp war: Wer schneller werden will, muss langsamer laufen. Hintergrund ist, die Fettverbrennung zu trainieren, damit man für schnelle Läufe genügend Energie aus der Fettverbrennung zur Verfügung hat. Man soll lange, langsame Läufe mit kurzen schnellen Läufen und Intervalltraining kombinieren.

Auch ein nachfolgender Laktattest hat ergeben, dass ich bisher zu schnell trainiert habe. Seitdem laufe ich lieber langsam 5 km länger als schnelle kurze Strecken und ich konnte mit weniger Training meine Leistungen steigern.

LG Daggyrunner

danke

Hallo Daggyrunner,

danke für deinen kurzen Einblick. Langsam laufen scheint wohl wirklich mehr zu bringen als ich mir das je vorstellen konnte. Dein Bericht ist auf jeden Fall nochmal zusätzliche Motivation für mich das nun auch durchzuziehen, vielen Dank.

Die Frage die sich mir nun gerade stellt ist: Was ist langsam? Kann ich das an meiner Pulsfrequenz festmachen oder an meiner Zeit pro Kilometer? Und ist langsam für einen trainierten Läufer schneller als für einen untrainierten?

Würde mich über Antworten freuen, Gruß
TTPlayer

Was ist langsam?

Hallo,

natürlich läuft ein trainierter Läufer schneller als ein untrainierter mit der gleichen Pulsfrequenz, das ist ja gerade der Trainingseffekt.

Wenn du pulsgesteuert trainieren willst, heißt "langsam" um die 70% deines maxP zu laufen. Dazu müsstest du aber deinen maximalen Puls kennen. Entweder Leistungsdiangnostik machen oder in Eigenregie (nach gründlichem Einlaufen) bis zur Ausbelastung rennen, was dein Leistungsvermögen hergibt, auf der Bahn 1000 m oder wenns bei dir Hügel gibt, ein paar 100 m Bergauf-Sprints.

Zu der Begründung, warum langsam laufen: das wurde entdeckt von Arthur Lydiard, einer australischen Trainerlegende (in D Ernst von Aaken), der mit der damals üblichen Vorstellung brach, dass man schneller wird nur durch knüppelhartes Intervalltraining auf der Bahn. Lydiard fand heraus, dass man schneller wird durch langsamer Laufen. Von ihm stammt das berühmte Beispiel, langsam hieße, dass du gerade so eine Frau überholen kannst, die einen Kinderwagen schiebt.

Und nun viel Spaß beim langsam Laufen!

Gruß dadarun

Leben ist Bewegung

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links